Darf Erdogan in die EU?

...komplette Frage anzeigen

5 Antworten

Das würde vermutlich den Austritt vieler jetziger EU-Länder und damit den Zerfall der Union bedeuten. Die Türkei ist im jetzigen Zustand noch lange nicht reif für die EU, zumal Europa schon genug eigene Probleme hat. Da muss man sich nicht noch einen weiteren Problemfall ins Boot holen.

Steht die EU durch den Austritt von England jetzt nicht schon vor einer Bewährungsprobe?

Und warum kommen in die EU eigentlich Länder die kurz vor der Pleite stehen nicht  mal Länder die nicht auf Kosten von Deutschland usw.exestieren wie Griechenland?Ständig neue Hilfsppackete ohne Ende.

Türkei in der EU nun möglich ist alles gerade jetzt wegen der Flüchtlinge hat Erdogan ja ein gutes Argument!Leider!!

Ontario 25.08.2017, 14:30

Gilt zu hoffen dass die Türkei in den nächsten Jahrzehnten kein Mitglied in der EU wird. Zum einen wird die Türkei langsam zu einem Religionsstaat und zum anderen geht es mit der Türkei wirtschaftlich nach unten. Die türkische Lira verliert immer mehr an Wert. Wir haben schon genug Pleitegeier in der EU. Zusätzliche brauchen wir nicht.

Damit Erdogan die Flüchtlinge bei sich behält zahlen wir Milliarden. Merkel hat sich eben über den Tisch ziehen lassen.

Aufgrund des Verhaltens von Erdogan gegenüber einigen EU Staaten, vorallem bei Deutschland, spielt das Thema Flüchtlinge als Druckmittel keine Rolle, um in die EU aufgenommen zu werden.

Diesen Trumpf hat Erdogan aus der Hand gegeben. Kein Volk muss sich von diesem Sultan aus der Türkei beleidigen lassen.

Wie lange die EU existieren wird, kann man nicht voraussagen. Auch wenn einige Länder aus der EU austreten. Eine Basis wird bleiben. Manche würden gerne austreten, wahrscheinlich Polen, Ungarn. Di aber bleiben, weil sie sich der Brüsseler Kasse satt bedienen können.

Den Ast auf dem man sitzt, sägt man ja nicht ab.

Die Engländer sind nur deshalb ausgetreten, weil sie die Bevormundung von Brüssel nicht weiter hinnehmen wollen und ihre Eigenständigkeit behalten. Dennoch werden den Briten bei den Verhandlungen jede Menge Zugeständnisse gemacht werden, sodass der BREXIT am Ende kein Problem ist. Es fallen lediglich die Zahlungen aus Brüssel weg. Dafür aber sparen die Britten jedes Jahr 2-3 Milliarden die sie an Brüssel zu zahlen hätten.

0

Damit würde die Türkei deutlich zeigen, wo sie hin wollen.

Warum sollte die Türkei in die EU die haben doch geld und sind ziemlich stark die müssen sich mit den EU ländern nicht gegenseitig helfen

EgonL 02.06.2016, 00:24

Der Türkei geht es wirtschaftlich gut? Ich sage, während der Bevölkerung hier über die Medien weisgemacht werden soll, dass uns Erdogan mit dem Flüchtlingsabkommen erpresst, wird nicht erwähnt, dass die sechs Milliarden Euro der EU wohl kaum nur für die geflüchteten Menschen eingesetzt werden, sondern dazu dienen, die wirtschaftlich angeschlagene und im Osten durch einen Bürgerkrieg zerrüttete Türkei zu stabilisieren.

1

Türkei will nicht in die EU
Sie kommen auch alleine bestens zurecht

WDHWDH 17.09.2016, 10:44

Das Handelsvolumen der Türkei(etwa 80Mio EW) ist etwas kleiner als das Österreichs (8 Mio EW). Förderungen in MilliardenHöhe durch die EU/Pensionen (4,4 mio) von Deutschland ! Dazu das generelle Veto von Zypern!

0

Was möchtest Du wissen?