Darf er in seiner Gegend fahren?

...komplette Frage anzeigen

11 Antworten

Ohne gültige Versicherung und Kennzeichen darf der Roller keinen Millimeter auf öffentlichen Straßen bewegt werden.

Ansonsten Verstoß gg. PflVG §6, d.h. eine Straftat! Da drückt KEIN Polizist noch die Augen zu ...

Egal. Er darf im öffentlichen Raum nicht fahren!!!

Lediglich auf privatem Grund dürfte er mal eine Runde drehen.

Nein, mit einem unversicherten Fahrzeug darf man sich keinen Millimeter bewegen. Er soll sich bitte zurückhalten, denn wenn er aus welchen Gründen auch immer dabei erwischt wird, kann er die nächsten Monate weiterhin zu Fuß laufen. Es soll noch ein wenig Geduld haben und bald kann er die Straßen unsicher machen und er soll doch bitte nicht so dumm sein und seinem Drang nachgeben und nachher ausgelacht werden.

Solange er dabei auf einem abgesperrten Privatgrundstück bleibt, darf er das.

Er darf, solange kein Versicherungsschutz besteht, nicht auf öffentlichen Straßen fahren.

Auf seinem eigenen bzw. privatem Grundstück vor der Wohnung ja, auf der Straße nein!

Ein Freund von mir wollte auch "nur mal eben eine Testfahrt" machen, wurde keine 20 Meter von seiner Einfahrt entfernt von der Polizei gestoppt, und bekam direkt eine Anzeige wegen Fahren ohne Versicherrungsschutz.

Mit Kulanz seitens der Blauen solltest Du da nicht rechnen.

Nein ohne Nummernschild darf er nur auf seinem privatgrundstück fahren

Solltest Du jetzt auf Idee kommen, das Mofa mit gezogener Kupplung und eingelegtem Gang "nur als Fahrrad" zu fahren: in diesem Fall zählt das laut Gesetz auch als führen eines Kraftfahrzeuges.
Das drauf Sitzen und Anschieben mit den Füßen ist da das höchste der Gefühle. :'D

Siehe:

Kfz sind nach § 1
Abs. 2 StVG Landfahrzeuge, die durch Maschinenkraft bewegt werden, ohne
an Bahngleise gebunden zu sein. Das sind neben den Kraftfahrzeugen
i.e.S., wie z.B. Pkw oder Lkw, auch ein Motorrad oder Moped. Nach dieser
eindeutigen Definition sind also auch die Fortbewegung eines Mopeds
oder Fahrrads mit Hilfsmotor oder eines Leichtmofas durch Treten der
Pedale erfasst (OLG Düsseldorf VM 74, 13.). Nicht erfasst wird aber das
in Bewegung Setzen durch Abstoßen mit den Füßen ohne die Absicht, den
Motor anspringen zu lassen (OLG Düsseldorf VRS 62, 193).

Quelle: http://www.iww.de/va/archiv/straf-und-owirecht-strassenverkehrsrechtliche-grundbegriffe-f41040



Er dürfte nur auf seinem Grundstück fahren.
Und das auch ohne Führerschein.

Für Öffentliche Wege braucht er eine Versicherung. Und die ist an das Kennzeichen gekoppelt.

Schon wieder ein neuer Name für eine alte Frage?

Meld es doch einfach an - fertig. Oder warte bis März.

Du hast unter deinen anderen Accounts unzählige Antworten erhalten. Die ändern sich nicht, weil sie nunmal richtig sind. Da kannst du deinen Nickname noch ein Dutzend mal wechseln.

Gruß S.


Er darf sein Mofa keinen einzigen Zentimeter auf öffentlichem Grund bewegen.

Schieben natürlich schon...

Was möchtest Du wissen?