Darf einem Auszubildenden während der Probezeit die Kündigung für dieses Monat Rückwirkend erfolgen?

3 Antworten

Der Ausbildungsvertrag kann in der Probezeit zwar ohne Angabe von Gründen beendet werden, aber selbstverständlich nicht rückwirkend. Die Vergütung für den Oktober steht deinem Sohn selbstverständlich noch zu. Falls die Zahlung nicht pünktlich zum Monatsende erfolgt, könnt ihr euch zuerst bei der Handwerkskammer beschweren und dann beim Arbeitsgericht klagen. Das ist kostenlos und man braucht dafür auch KEINEN Anwalt.

Hallo cindchen.

Es gibt ja diese Krankmeldung, die sein Chef ja auch hat und auch der Krankenkasse vorliegt. Dies ist ja ein Dokument. Wenn er in der Berufsschule war, gibt es ja in irgendeiner Form, ggf. auch einen Nachweis. Wenn dies alles im Oktober diesen Jahres war, dann kann sein Chef ihn nicht rückwirkend kündigen.

Es sei denn, dein Sohn ist schon über 18 Jahre alt und er hat dieser Regelung schon schriftlich zugestimmt. Wenn dein Sohn eh noch nicht volljährig ist, bist du / ihr als Erziehungsberechtigte für solche Angelegenheiten zuständig.

Was ich denke ist, dass der Chef das Ausbildungsgehalt für Oktober von deinem Sohn einsparen will, weil er eh nichts zutun hat.

Ist auf keinen fall möglich !!!

Es gibt nur folgende Möglichkeiten:

Eine der beiden Seiten kündigt ordentlich, also unter Einhaltung der Frist.

Andere Möglichkeit wäre ein Aufhebungsvertrag.

Allerdings sehe ich beim Aufhebungsvertrag und bei eigener Kündigung Probleme mit Arbeitsamt / Jobcenter.

Denn allein die Tatsache das wenig zu tun ist wird für AA / JC Kein grund sein das Ausbildungsverhältnis zu beenden.

Es handelt sich um einen Ausbildungsvertrag in der Probezeit. Da bedarf es keines Aufhebungsvertrages. Und es gibt auch keine Sanktionen seitens des JobCenters.

Anspruch auf AlG 1 besteht sowieso noch nicht.

0

Was möchtest Du wissen?