Darf eine Rücklastschriftgebühr 12,60 Euro kosten?

... komplette Frage anzeigen

5 Antworten

Die Antworten sind in Bezug der Rücklastschriftgebühr von O2 im Grunde alle falsch ! Der BGH hat im Urteil vom 17.09.2009 Az.: Xa ZR 40/08 klargestellt, dass erst dann eine Gebühr verlangt werden darf, wenn das Unternehmen zuvor den Kunden schriftlich und kostenlos aufgefordert hat, den offenen Betrag per Überweisung auszugleichen, und dieser daraufhin nicht den offenen Betrag überweist !! Das Unternehmen muss die Aufforderung/Benachrichtigung also KOSTENLOS erstellen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ja eine Rücklastschrift darf sogar noch viel mehr kosten. Du hast ja schließlich ein Unternehmen damit beauftragt von Deinem leeren Konto Geld ab zu buchen. Außerdem hast Du Unterschrieben das Du für ausreichende Deckung sorgst und den Mehraufwand bezahlst.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Die Firma, die kein Geld von Dir bekommen konnte, darf Dir die Gebühren berechnen.

Deine eigene Bank darf Dir keine Gebühren berechnen!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

In den AGB nachlesen. Ist üblich weil Mehraufwand angefallen ist.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

so was ist nunmal teuer und der verursacher hat das zu zahlen.

den preis kann dir deine bank sagen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Plumbum
21.07.2008, 15:52

Bank wird da nicht viel sagen zu können Die Gebühr verlant O2 zusätzlich

0

Was möchtest Du wissen?