Darf eine Privat Person von einer Schuss Waffe gebraucht machen?

12 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

NOTWEHR wird geregelt in §32StGB, www.gesetze-im-internet.de/stgb/__32.html
danach darf man alles ! tun was "erforderlich" ist einen gegenwärtigen rechtswidrigen Angriff von sich oder einem anderen abzuwenden.
Da steht nichts von Verhältnismässig. Es kann auch Notwehr sein einen unbewaffneten Angreifer zu töten,
man muss sich auch keinesfalls auf einen Kampf mit ungewissem Ausgang einlassen.
Andererseits wird jede Körperverletzung nachträglich durch unser Rechssystem im Einzelfall untersucht und
dann werden Unbeteidigte anhand der Fakten und Zeugenaussagen entscheiden ob die Tat "erforderlich" war oder bestraft wird.
Es gibt kein Rezept und keinen Freibrief für eine Situation die jemand von vornherein ein Recht auf ein bestimmtes Notwehrverhalten zuspricht.
Wenn du dir einen Überblick verschaffen möchtest was Gerichte für Urteile fällen lies hier:
https://dejure.org/dienste/lex/StGB/32/1.html

Sofern man einen Waffenschein hat, um eine Waffe in der Öffentlichkeit führen zu dürfen, hat man diese ja nicht umsonst dabei. Aber das sind keine Privatleute im engeren Sinne, sondern ausnahmslos beruflich bedingte Waffenführung. Reine Privatleute dürfen keine Schusswaffen führen.

Wenn du die Waffenbesitzkarte meinst, so kann man mit der Waffe im Rahmen der Notwehr handeln. Allerdings wird hier wohl extrem streng darauf geachtet, ob es nicht mildere Mittel gegeben hätte etc. (Notwehrüberschreitung, denn eine Schusswaffe kann immer nur das letzte Mittel darstellen).

Selbst eine illegale Waffe kann die Notwehrvoraussetzungen erfüllen, allerdings folgt dem ein Verfahren wegen des Besitzes.

Grundsätzliche Antwort auf deine Frage: Ja. Auch ohne Waffenschein. Oder Besitzerlaubnis. Im Rahmen der Notwehr ist alles möglich, was geeignet, erforderlich und angemessen ist.

Im Übrigen muss aber erfüllt sein, dass der rechtswidrige Angriff gegenwärtig sein muss. Also, es reicht nicht, wenn ein Typ mit Baseballschläger auf dich zukommt und noch 5 m entfernt ist.

Um bei Gefahr für Leib und Leben von einer Schusswaffe Gebrauch zu machen, bedarf es keines Waffenscheins.

Wenn ein Waffenscheininhaber in eine lebensbedrohliche Situation kommt, darf er die Schusswaffe zum Selbstschutz einsetzen. Jeder andere Waffenbesitzer darf das auch. Aber nur, solange es sich noch um Notwehr handelt. Ist die Notwehrsituation nicht mehr gegeben, darf niemand mehr erlaubterweise eine Schusswaffe einsetzen, mit oder ohne Waffenschein.

Dies ist aber ein so weit verzweigter Bereich, dass es unmöglich ist, hier eine alles umfassende Antwort zu geben.

Was möchtest Du wissen?