Darf eine Privat Person von einer Schuss Waffe gebraucht machen?

...komplette Frage anzeigen

7 Antworten

NOTWEHR wird geregelt in §32StGB, www.gesetze-im-internet.de/stgb/__32.html
danach darf man alles ! tun was "erforderlich" ist einen gegenwärtigen rechtswidrigen Angriff von sich oder einem anderen abzuwenden.
Da steht nichts von Verhältnismässig. Es kann auch Notwehr sein einen unbewaffneten Angreifer zu töten,
man muss sich auch keinesfalls auf einen Kampf mit ungewissem Ausgang einlassen.
Andererseits wird jede Körperverletzung nachträglich durch unser Rechssystem im Einzelfall untersucht und
dann werden Unbeteidigte anhand der Fakten und Zeugenaussagen entscheiden ob die Tat "erforderlich" war oder bestraft wird.
Es gibt kein Rezept und keinen Freibrief für eine Situation die jemand von vornherein ein Recht auf ein bestimmtes Notwehrverhalten zuspricht.
Wenn du dir einen Überblick verschaffen möchtest was Gerichte für Urteile fällen lies hier:
https://dejure.org/dienste/lex/StGB/32/1.html

Sofern man einen Waffenschein hat, um eine Waffe in der Öffentlichkeit führen zu dürfen, hat man diese ja nicht umsonst dabei. Aber das sind keine Privatleute im engeren Sinne, sondern ausnahmslos beruflich bedingte Waffenführung. Reine Privatleute dürfen keine Schusswaffen führen.

Wenn du die Waffenbesitzkarte meinst, so kann man mit der Waffe im Rahmen der Notwehr handeln. Allerdings wird hier wohl extrem streng darauf geachtet, ob es nicht mildere Mittel gegeben hätte etc. (Notwehrüberschreitung, denn eine Schusswaffe kann immer nur das letzte Mittel darstellen).

Selbst eine illegale Waffe kann die Notwehrvoraussetzungen erfüllen, allerdings folgt dem ein Verfahren wegen des Besitzes.

Grundsätzliche Antwort auf deine Frage: Ja. Auch ohne Waffenschein. Oder Besitzerlaubnis. Im Rahmen der Notwehr ist alles möglich, was geeignet, erforderlich und angemessen ist.

Im Übrigen muss aber erfüllt sein, dass der rechtswidrige Angriff gegenwärtig sein muss. Also, es reicht nicht, wenn ein Typ mit Baseballschläger auf dich zukommt und noch 5 m entfernt ist.

Um bei Gefahr für Leib und Leben von einer Schusswaffe Gebrauch zu machen, bedarf es keines Waffenscheins.

Wenn ein Waffenscheininhaber in eine lebensbedrohliche Situation kommt, darf er die Schusswaffe zum Selbstschutz einsetzen. Jeder andere Waffenbesitzer darf das auch. Aber nur, solange es sich noch um Notwehr handelt. Ist die Notwehrsituation nicht mehr gegeben, darf niemand mehr erlaubterweise eine Schusswaffe einsetzen, mit oder ohne Waffenschein.

Dies ist aber ein so weit verzweigter Bereich, dass es unmöglich ist, hier eine alles umfassende Antwort zu geben.

Nein, dafür braucht man weder eine Waffenbesitzkarte, noch einen Waffenschein. 

Sofern die Schusswaffe das Mildeste Mittel ist, was zur Verfügung steht, um dich oder andere zu Schützen ist das Legitim.

Es würde zwar keine Anzeige wegen des Tötungsdeliktes erfolgen, aber eine Anzeige wegen Unerlaubten Besitz einer Schusswaffe.

Das ist korrekt. Dazu könnte ich einige Urteile rezitieren.

Allerdings wird trotzdem erst einmal wegen des Tötungsdelikts ermitteln, diese Ermittlung wird aber, wenn das Mittel angemessen war, regelmäßig eingestellt.

Bleibt der Vorwurf einer illegalen Schusswaffe. Wäre mir aber im falle einer Verurteilung wurscht, wenn ich dadurch mein Leben gerettet hätte.

1

Wenn kein Tötungswille vorliegt schon. In Notwehr darf man einiges macht. Dennoch muss man hier beachten, dass wirklich der Tatbestand Notwehr vorhanden sein. Wenn einer mit einem Baseballschläger auf dich zukommen, du schießt ist das keine Notwehr. Auch wenn er dich jetzt geschlagen hat, du ihm ins Bein schießt, dann direkt noch mal in den Bauch. Damit wäre es mehr als Notwehr.

Zudem kommt dich Frage, warum hast du eine Waffe im öffentlichen Bereich schussbereit dabei? Das ist eignetlich auch nicht erlaubt und fällt unter das Waffengesetz. Wenn du damit erwischt wirst, dann bekommst du berechtigt viel ärger. Es soll ja schließlich nicht so wie in Amerika sein, wo du dir nicht sicher sein kannst, ob der gegenüber nun eine Waffe bei sich trägt oder nicht.

Also sicher lieber keine Schusswaffe benutzen, da die Situationen, wo du sie brauchen und benutzen dürftes eigentlich NIE eintreffen.

Selbstverständlich darf ich auf einen Angreifer der einen Baseballschläger hat schießen, wenn ich kein anderes sicheres Mittel zur Verteidigung zur Verfügung habe. Ich darf auch auf einen unbewaffneten Angreifer schießen, wenn dieser mir augenscheinlich körperlich haushoch überlegen ist und ich somit keine Möglichkeit habe mich ohne Waffengewalt zu wehren ohne ein erhebliches Risiko eingehen zu müssen. Der Fragesteller schrieb ja auch was von Waffenschein. Dies ist die Erlaubnis eine scharfe Schusswaffe öffentlich schussbereit zu führen. Außerdem kann es auch durchaus vorkommen, dass man sich auf dem eigenen Grundstück gegen Angreifer wehrt (Einbrecher etc.).

2
@DrCyanide

Mhhh, ich glaube nicht.

Auf dem eigenen Grundstück ist das wiederum was anderes! Dort kann man dafon ausgehen, dass er gefährlich sein kann. Ich rede davon, wenn du auf der Straße unterwegs bist, darfst du nicht schießen. Hier müssen masnahmen getroffen werden, wie schreiben HAU AB ICH HABE EINE WAFFE. Sobald er dann weiter auf dich zukommen ist es auch was anderes.

Und wer bitte schön läuft vor einer Waffe nicht weg? schies einmal auf den Boden und er weis du meinst es ernst. Also ist es falsch, dass man schießen darf.

0

Servus,

sofern dein eigenes Leben bedroht ist und du das auch dann vor Gericht nachweisen kannst das es Notwehr war, darfst du dich mit allem Verteidigen was dir zu Verfügung steht, ob das jetzt eine Legal besessene Schusswaffe oder die alte Stahlgussbratpfanne ist spielt dabei keine rolle.

Problematisch wird es nur wenn du voreilig schießt oder die Waffe illegal besessen wurde.

MfG

Selbst eine illegal besessene Waffe darf ich im Falle eines lebensbedrohlichen Angriffs einsetzen.

3

So ist es. Für den illegalen Waffenbesitz wird man dann natürlich trotzdem zur Rechenschaft gezogen, aber auf die Notwehr wirkt sich das nicht aus.

0

Ja. Auch ohne "Waffenschein".

Was möchtest Du wissen?