Darf eine Namensänderung bei der Bank Gebühren kosten?

1 Antwort

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Die Namensänderung selbst kostet nichts. Wenn deshalb aber Bank- oder Kreditkarten neu gemacht werden, kostet das evtl.

Gebühren-Abzocke am Volkbanken-Geldautomat! Muss die Bank die Kosten erklären?

Hallo zusammen,

  • Ich war am letzten Wochenende im Kölner Cinedom (Kino)
  • Da es keine andere Möglichkeit gab musste ich den Geldautomat der Volks- und Raifeisenbank nutzen.
  • Hierfür kassiert die Bank 6,00 EUR
  • Das ist zwar unverschämt, aber nicht verboten
  • Auf Anfrage erklärte man mir, ich könne ja ein Konto eröffnen, dass kostet es gar nichts!
  • Kommentare zum Kundendienst erspare ich mir jetzt mal.
  • Ich habe mich im Internet umgesehen und festgestellt, dass die Volk- und Raifeisenbank bei allen Vergleichen ganz vorne liegt
  • Experten werfen der Bank vor, sich im erheblichen Maße an Kunden anderer Banken zu bereichern!
  • Das Bereitstellen von Bargeld, so die Fachleute kosten etwas 60 Cent pro Vorgang, mehr nicht!
  • Habe ich nicht ein Recht darauf, nachvollziehbar zu erfahren, weshalb ich dann 6,- EUR zahlen muss.
  • Die Bank wiegelt lapidar ab. Die Automaten und der Unterhalt seinen eben teuer.
  • Muss man sich eine derartige Intranzparenz gefallen lassen?

  • Und wie kommt es, dass viele, viele andere Banken mit Gebühren von 1,95 EUR auskommen?

  • Zum Beispeil

  • Deutsche Bank - Commerzbank - Postbank - ING Diba - SEB Bank - Targobank u.v.m
  • Sind die alle nur zu blöd und machen mit ihren Geldautomaten Verluste?

  • An wen wendet man sich am besten um die Bank noftalls zur Tranparenz zu zwingen.

  • Selbst das Kartellamt interessiert sich inzwischen dafür
  • Verbraucherschützer sprechen von "Horror Gebühren"
  • Und die Volks- und Raifeisenbank stellt ihre Kisten vornehmlich dort auf, wo es praktisch keine Alternative gibt.
  • Zum Beispiel im Cinedom oder aber auch an Autobahnrastplätzen.
  • Man könnte ja mit der Kreditkarte Geld abheben, dann nämlich dürfen Banken untereinander höchstens 1,70 EUR kassieren.
  • Doch das Abheben mit Kreditkarte, lehnt die Volks- und Raifeisenbank grundsätzlich ab
  • Warum nur ?

  • Wie gesagt, die Abzocke ist vollkommen legal - aber muss man sich deshalb alles gefallen lassen?

  • Wenn man schon den dreifachen Preis für die Gleiche Dienstleistung zahlen muss, dann bitte schön, soll man auch erklären wofür
  • Das das Geldverdienen mit Gebühren ist nicht erlaubt.

  • Also wenn jemand eine Plattform kennt, auf der man sich über soviel Kundenunfreundlichekeit äußern kann, bin ich für jeden Tipp dankbar.

  • Wer sich für das Thema interessiert und wissen möchte wer wieviel kassiert, der braucht einfach nur mal zu googlen:

"Gebührenabzocke am Geldautomat"

Wirklich sehr informativ!

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?