Darf eine Lehrerin einem verbieten auf Toilette zu gehen?

...komplette Frage anzeigen

13 Antworten

Deine Lehrerin darf z. B. bestimmen, dass nur einer von Euch auf Klo darf. Gänzlich verbieten darf sie es natürlich nicht. Trinken darf sie Euch im Unterricht verbieten genau so wie essen. Es stört und dazu sind die Pausen da. Ob der Unterrichtsstoff nach dem eigentlichen Unterricht nachgeholt werden darf, weiß ich nicht.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Nadelwald75 30.06.2016, 16:36

Hallo AriZona04, das trifft es genau. Zum letzten Punkt als Ergänzung: Die Unterrichtszeit am Ende des Tages zu überziehen ist im angemessenen Maß möglich, beipielsweise 5 Minuten. Geht allerdings nicht, wenn Fahrschüler betroffen sind.

Eine längere Zeit zu überziehen geht nicht, da Eltern mit der pünktlichen Rückkehr der Schüler rechnen dürfen.

0
  • Sie dürfte euch nicht verbieten auf die Toilette zu gehen, außer jede 2 minuten ärgert sie jemand, indem er fragt, ob er zur Toilette darf. Natürlich darf sie entscheiden wie viele gehen und wann sie gehen. Beispielsweise, darf zuerst ein Junge und wenn er wieder kommt, darf ein Mädchen.
  • Jeder hat das Recht zu trinken, aber wenn ihr mit der Flasche herumknistert oder ständig daran nuckelt, darf sie es verbieten oder euch die Flasche wegnehmen. 
  • Ob sie euch im Klassenraum behalten darf, weiß ich auch nicht genau. Aber wenn es 2 Minuten sind, in denen eine Aufgabe zu Ende korrigiert wird, dürfte es nicht so schlimm sein. Wenn sie es aber auf eine Viertelstunde oder länger verlängert, würde ich ein Gespräch mit ihr suchen. Ansonsten könnte man auch mal mit der Klassenleitung oder dem Direktor darüber diskutieren. 
Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Wenn es wieder dieses "ich muss mal, hihi"-Päuschen ist, dann ann das untersagt werden. Ist grad in Prüfungen auffallend häufig so. Ne Stunde dauert 45min, so lange sollte man aushalten können. Ausnahmen gibts.

Trinken kann nicht verboten werden, das ist ein menschliches Bedürfnis,das gestillt werden muss (merke: nicht den Pool mitschleppen und dauerschlürfen). Durchaus auch situationsabhängig, z.B. vom Wetter.


Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

In den Pausen, die ja in aller Regel immer nach 45 Minuten stattfinden, hat man alle Zeit der Welt in sein Butterbrot zu beißen, etwas zu trinken oder auf die Toilette zu gehen. Dementsprechend finde ich es durchaus in Ordnung, wenn der Lehrer so etwas verbietet. Der Unterricht wird dadurch gestört, wenn viele Schüler während der Stunde zur Toilette gehen.

Was den Stoff angeht, denke ich nicht, dass der Lehrer einfach ad hoc entscheiden kann, Stunden an den normalen Unterricht dran zu hängen. Da müsste man normalerweise eine Erlaubnis der Eltern einholen und dies im Vorfeld abklären. Liegt es jedoch daran, dass die Schüler die ganze Zeit unaufmerksam waren und der Lehrer deshalb nicht mit dem Stoff durchgekommen ist, kann es sein, dass er es vorher angedroht hat und dass es sich hierbei mehr oder weniger um ein Nachsitzen handelt. Doch das müsste man vermutlich bei der Schulleitung erfragen, ob das so einfach rechtens ist.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
winstoner14 30.06.2016, 16:13

Wo ich mein Praktikum gemacht habe, durfte ich immer wenn ich wollte auf die Toilette gehen

0
conelke 30.06.2016, 16:39
@winstoner14

Praktikum ist aber auch kein Schulunterricht, bei dem es festgelegte Pausen im 45 Minuten-Rythmus gibt.

0

Ja und Nein! Du brauchst ein ärztliches Attest um nachweisen zu können, dass du regelmäßig auf die Toilette gehen musst. Ohne Attest keine Garantie.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

An alle: Jedermann hat das Recht, nicht, insbesondere nicht durch staatliche Gewalt am Besuch einer Toilette zur Verrichtung der Notdurft gehindert zu werden. Dieses Recht steht jedermann uneingeschränkt zu und ist z.B. durch Art. 3 EMRK (Europäische Menschenrechtskonvention) und Art. 1 und 2 GG (Grundgesetz) abgesichert. Es ist elementares Grundrecht, seine Notdurft ungehindert auf Toiletten verrichten zu können.

Quelle: https://www.anwalt.de/rechtstipps/toilettenverbot-fuer-schueler-und-studenten_000191.html

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ja, darf sie. Für Toilette und Trinken sind die Pausen da. Ihr seid ja keine Kleinkinder mehr.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Lies doch mal da:

„Die Staatsanwaltschaft stellte das Verfahren ein,
da jeder Schüler, der eine fünfte oder sechste Klasse besucht, in der
Lage sein müsse, seinen Harndrang bis zu den Pausenzeiten zu
kontrollieren."

http://www.recht.de/phpbb/viewtopic.php?p=1077922

Da gehts um den Toilettengang.

Verbot hin oder her - es ist einfach störend, wenn alle 5 Minuten jemand den Raum verlässt (während der Stunde).

Essen könnt Ihr in der Pause. Trinken kannst Du auch in der Pause. 45 Minuten wirst Du das ja wohl aushalten.

Das mit dem Unterrichtstoff weiß ich nicht.

Wenn Du später z. B. als Dachdecker arbeitest oder am Band stehst, kannst Du auch nicht alle paar Minuten was essen oder auf Toilette gehen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ich weiß nur das sie verbieten dürfen auf die Toilette zu gehen, da dafür die Pausen da sind. Ist es jedoch wirklich dringend zB bei Übelkeit oder Durchfall sollte eine Ausnahme gemacht werden.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Nein darf sie nicht, außer wenn es in der Schulordnung so vermerkt ist. Ich würde außerdem einfach trotzdem auf die Toilette gehen, wenn ich dringend müsste und der Lehrer bzw die Lehrerin "Nein" sagt.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Wummes 02.07.2016, 17:48

Falsch die Schulordung kannst mal vergessen

0

1. Die Lehrer MUSS euch sogar auf die Toilette schicken, macht sie das nicht kannst die sie anzeigen, denn das ist verstößt gegen die Menschenrechte, genauso mit dem Trinken! 2. Schulschluss ist Schulschluss. Solche Lehrer dürfen nicht mal Lehrer werden.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Robokopf1 30.06.2016, 16:03

Die Lehrerin* mein Fehler 😅

0

Nein, sonst müsstest du ja in den Klassenraum pinkeln, was nicht wünschenswert ist.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Nein darf Sie nicht!


Körperverletzung im Amt gemäß § 340 StGB
Misshandlung Schutzbefohlener gemäß § 225 I StGB
Verletzung der Fürsorge- und Erziehungspflicht gemäß § 171 StGB
Nötigung gemäß § 240 I StGB
Beleidigung gemäß § 185 StGB

Das sagt wohl alles oder?





Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?