Darf eine Lehrer etwas länger als 1 Tag behalten?

... komplette Frage anzeigen

8 Antworten

Die gesetzliche Lage ist hier nicht sehr genau definiert. Der Lehrer darf das Handy "vorübergehend" einziehen, sagt hier der Gesetzestext.

Das "vorübergehend" wird dabei im Normalfall als max. 1 Tag ausgelegt, wobei hier der Gesetzgeber auf die Verhältnismäßigkeit hinweist, welche die Ordnungsmaßnahme begründet.

Bei schweren vorsätzlichen Störungen des Unterrichts, bzw. unerlaubten Filmen von Lehrern oder Mitschülern kann eine längere Einbehaltungsfrist als Erziehungsmaßnahme in Betracht gezogen werden.

Auch ist es denkbar das Handy erst an die Eltern des Schülers heraus zu geben.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Einfach in der Hausordnung nachlesen... Wenn in dieser verankert ist das dies erlaubt ist sieht es eher schlecht mit dem Handy aus da dein Freund die Hausordnung mit dem betreten des Gebäudes akzeptiert hat...

Um aber größeren stress mit Schule, Lehrern zu vermeiden hilft meistens schon ein Gespräch unter vier Augen, wenn es noch nicht oft vor gekommen ist ;)

Ich hoffe ich konnte helfen

Mfg Hiajen

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Also wenn ein Lehrer es konfiszieren tut denn musst du deine Eltern fragen aub sie es abholen und es ist nich illegal der Lehrer darf das Handy aber nicht für immer behalten nach einer bestimmten Zeit rufen die deine Eltern an oder wenn nich das du mal im sekretariat nach fragst wann die dir das wiedergeben, hoffe konnte dir irgendwie helfen :3

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ich verweise auf meine Antwort zu dieser Frage, auch wenn sie etwas von Deiner Frage abweicht. Um es vorher schon mal zusammenzufassen: Das Handy muss am Ende des Schultages zurückgegeben werden.

https://www.gutefrage.net/frage/duerfen-schulen-handys-abnehmen?foundIn=notification-center#answer-208772724

Auch hier habe ich die Frage beantwortet. Bitte auch die Kommentare lesen.

https://www.gutefrage.net/frage/handy-in-der-schule-abgenommen-x?foundIn=notification-center#comment-130691464

Gruß Matti

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Abhängig vom Bundesland muss das Handy nicht am Ende des Schultages zurückgegeben werden. Alle Antworten mit diesem Inhalt sind schlichtweg falsch.

Richtig ist, dass in einigen Bundesländern tatsächlich vorgeschrieben ist, wie lange das Handy einbehalten werden darf. In den meisten ist es nicht klar definiert. Bayern stellt die Dauer der Wegnahme von jeglichen Gegenständen grundsätzlich ins Ermessen der Lehrkräfte.

Sicherlich muss das Prinzip der Verhältnismäßigkeit regelmäßig gewahrt bleiben. Doch die Frage, was hier verhältnismäßig ist, kann nur ein Richter abschließend beantworten.

Da es zu dieser Frage keine gerichtlichen Entscheidungen gibt, bleibt sie bis heute also offen.

Ich gehe also davon aus, dass an der Wegnahme nichts zu ändern ist.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Kuhlmann26
24.07.2016, 20:23

Ich widerspreche insofern, als das zwar nicht jedes Schulgesetz eine klare Antwort zur Dauer der Wegnahme liefert und es nicht nur im Bayrischen Schulgesetz im Ermessen der Lehrern liegt, was sie als "zeitweise Wegnahme" für angemessen halten, aber das die Grenzen dennoch klar definiert sind. Eben nur nicht im Schulgesetz.

Diejenigen Bundesländer, die in ihren zusätzlichen Bestimmungen zum Schulgesetz die Dauer der Handywegnahme regeln, berufen sich ja darauf, dass die Schule nicht autorisiert ist, Handys länger als bis zum Unterrichtsende einzubehalten.
Wer oder was, wenn nicht eine dem Schulgesetz übergeordnete Instanz oder ein weiteres Gesetz sollte die Schulen in BW daran hindern? Und wenn die Schulen in BW nicht autorisiert sind, warum sollten dann Schulen in anderen Bundesländern dazu ermächtigt sein? Im "Infodienst Schulleitung" in BW heißt es:

Das Kultusministerium stellt klar, dass ein Handy bei
schulordnungswidrigem Gebrauch, vor allem während der Unterrichtszeit, der Schülerin oder dem Schüler zwar weggenommen werden kann, dass es aber nach dem Unterricht dem Berechtigten zurückgegeben werden muss. Weder § 23 Abs. 2 SchG noch § 90 SchG autorisieren die Schule, das Handy gegen den Willen der Berechtigten einige Tage zurückzubehalten.
Weitere Informationen finden Sie im "Infodienst Schulleitung" (März 2012, Nummer 198)

Das es ungeachtet dessen auch zwischen Juristen Streit über gesetzliche Regelungen zur Handywegnahme gibt, ist bei den Ausnahmeregelungen und Wenn-Dann-Formulierungen in Gesetzestexten nicht verwunderlich.

Für mich ist der Fall ziemlich einfach. a) Außerhalb vom Schulgelände gibt es kein Handynutzungsverbot, weshalb es keinem Schulmitarbeiter erlaubt sein darf, die Handynutzung außerhalb der Schule zu verwehren. b) Wenn der schulordnungswidrige Gebrauch des Handys nicht mehr gegeben ist und das ist er nicht mehr, wenn die Schule beendet ist, besteht kein Grund mehr, das Handy einzubehalten.

Ausgenommen davon ist nur der kriminelle Gebrauch der Handys. Aber dann entscheidet nicht die Schule, wann das Handy zurückgegeben werden kann, sondern diejenigen, die eine kriminelle Handlung untersuchen.

0

Er darf nur im falle einer Straftat durchsuchen. Sprich wenn es um Drogen oder Prostitution oder minderjährige nacktbilder geht. Da kommt auch Polizei sonst ist ausgeschlosseb.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Wenn es in der Schule Regeln gibt und dein guter Freund sich daran nicht hält, dann dürfen die Lehrer es auf jedenfall einkassieren... Für wie lange weiß ich nicht.. Bei uns müssen die Eltern das am nächsten Tag abholen.. Lehrer sind unberechenbar xD

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Nein, das darf er nicht.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Messerset
24.07.2016, 17:57

Doch, darf er unter Umständen sehr wohl.

0
Kommentar von Nemora5
24.07.2016, 19:19

Ja? Na dann, tut mir leid.

0

Was möchtest Du wissen?