darf eine Klinik einfach so einen Betreuer bestellen?

3 Antworten

Eine Betreuung ist oft nur vorübergehend, wenn z.B. die Ärzte meinen, daß Du nach Deiner Entlassung vielleicht Dein Leben noch nicht so im Griff haben könntest. Ein Betreuer handelt auch nur in Absprache mit Dir und kann Dir eine große Hilfe sein, wenn er z.B. alles was mit Ämtern zu tun hat, für Dich regelt. Wenn er Dir hilft, Gelder zu beantragen oder so. Das Krankenhaus darf das Amtsgericht bitten, einen Betreuer zu bestellen, jeder darf das für jemanden, wenn er den Eindruck hat, es braucht jemand Hilfe. Das Betreuungsgericht überprüft das dann mithilfe der Betreuungsstelle. Die Betreuung selbst wird dann auch regelmäßig überprüft, ob sie noch weiterhin nötig ist. Es ist eine Hilfe! Nimm sie an!

Die Klinik bestellt nicht den Betreuer, sondern regt dazu an. Die Entscheidung hierüber fällt das Amtsgericht. Wende dich selbst an den Amtsrichter und frage nach, ob da ein Antrag des Arztes vorliegt. Auf jeden Fall musst du selbst dazu gehört werden und kannst ggf. Widerspruch einlegen.

Hallo ja ich lege auf jeden Fall Widerspruch ein. Ein Betreuer zu haben bedeutet nämlich eingeschränkt leben und das mag ich nicht.

Das können die nicht einfach. Ich war nicht im Amtsgericht. Und wenn ich selber gehört werde erwähne ich den Verwandten.

lg und danke

0
@Eipick

Ein Betreuer muss nicht zwangsläufig eine Einschränkung bedeuten. Ich habe auch einen, weil ich es selbst wollte für bestimmte Bereiche (Behörden und Co) und empfinde es als Erleichterung, mich um manche mir schwerfallende Dinge nicht mehr selbst kümmern zu müssen. Vielleicht lässt du dich auch einfach erst einmal drauf ein? Du kannst benennen, wo du evtl. Hilfe brauchst (Teilbetreuung) und welche Art von Betreuer (ich habe einen RA) es sein soll und welche nicht. Es anfechten kannst du ja immer noch, wenn du dich damit unwohl fühlst.

1

Lass Dir nicht von "guten Ratgebern" einreden, dass eine gesetzliche Betreuung eine Hilfe für Dich ist.
Die einzigen, die hiervon profitieren , ist der Betreuer, der psychiatrische Sachverständige, der Verfahrenspfleger und die Klinik.
Allerdings bist Du auch sehr leichtsinnig gewesen, als Du Dich freiwillig als Patient in einer psychiatrischen Klinik gemeldet hast.
Nun bist Du ein Leben lang stigmatisiert als jemand, der in regelmäßigen Abständen in eine psychiatrische Klinik gehört.
Offensichtlich haben Dich die Ärzte auch davon überzeugen können, dass ihre Diagnosen zutreffen und Du eine psychische Krankheit hast.
Tatsächlich handelt es sich bei der Psychiatrie um eine Pseudowissenschaft und wenn Dich 10 Psychiater untersuchen würden, würden 10 unterschiedliche Diagnosen herauskommen. Alle diese Fachleute würde etwas finden und Dich anschließend therapieren wollen.
Sieh zu, dass Du aus dieser Falle wieder heil herausfindest und informiere Dich beim nächsten Mal vorher über die Gefahren, die mit einem stationären Aufenthalt in einer psychiatrischen Anstalt verbunden sind.
Zum organiserten Betreuungsbetrug gibt es folgende Videos:

https://www.youtube.com/watch?v=0fsczBN09IU

oder

auch  die schauspielerische Leistung des Psychiaters und Klinikchef Manfred Lütz in folgendem Video

https://www.youtube.com/watch?v=K8-VAKOrDa4


Woher ich das weiß:
Studium / Ausbildung

Kann man sehen wenn man Betreuung hat?

Hallo!

Die Klinik hat mir Betreuung gemacht gegen meinen Willen. Vorläufig für 6 Monate für Gesundheit und Aufendhalt.

Kann man jetzt irgendwo sehen das ich Betreuung hab? Wenn ich zu nem andern Artzt gehe oder in ne andere Klinik komme... steht das irgendwo? Bei der Versicherung oder so? Weil sonst kann ich doch einfach zum andern Artzt gehn und da nicht sagen das ich Betreuung hab.

...zur Frage

Reicht whats app vor gericht als beweis?

hallo freunde ich würde das gerne wissen

...zur Frage

roter Haftbefehl

Hallo, letzten Freitag kam ein gerichtsvollzieher zu mir und meinte er habe gegen mich einen roten Haftbefehl wegen einer Forderung von etwas über 1000€. Jetzt weiss ich nicht ob ich ins Gefängnis muss oder ob ich noch etwas tun kann..

Hat vielleicht jemand schon mit sowas zutun gehabt oder weiss was man machen kann?

Danke schon mal für die Hilfe.

Mit freundlichen Grüßen: Shinichi

...zur Frage

Gerichtlicher Betreuer

Ich wurde unter eine gerichtl. Betreuung gestellt, weil ich durch eine Angsterkrankung und Therapieplatzsuche und durch Auflösung meiner Wohnung und Neuwohnungsuche überfordert bin.Überwiegend alles Rechtsdinge.Die Betreuerin ist ein Anwältin.Will mein Recht durchsetzen sagt sie.Mir helfen,damit ich mich um das wesentliche kümmern kann.Hm.Für 1Jahr.Laut Beschluß entscheidet Richterin dann ob Ende oder Weiterverlängerung.Geht um Wohnungs,- Behörden,-Gerichts-u. Institutsangelegenheiten. Wenn ich alles wieder in Lot habe und die Richterin bestellt sie aber nicht ab,kann ich mich dann wehren?Oder sollte ich jetzt schon gegen den Bescheid widersprechen und die Betreuung abwenden?Ich möchte sie schon,aber nicht lebenslang.

...zur Frage

Wie lange dauert es ca. bis ich vom Nachlaßgericht benachrichtigt werde?

Mein Vater ist am 06.11.2011 verstorben, nun hatte ich seit 14 Jahren keinen Kontakt zu ihm und weiß nicht wie es sich verhält mit dem Erbe. Bekomme ich automatisch Bescheid vom Nachlaßgericht, oder muß ich dort selbst nachfragen? Außerdem hat mein Vater auch das Erbe von meiner Oma nicht an mich weitergeleitet, diese ist vor 13 Jahren verstorben, wie verhalte ich mich diesbezüglich?

...zur Frage

Richtziel, Grobziel, Feinziel

Hey Leute :)

Ich befinde mich zur Zeit in meinem zweiten Ausbildungsjahr zur Erzieherin. Nach den Winterferien besucht mich meine Lehrerin in der Praxis und ich muss ein geschlossenens Angebot durchführen.

Jetzt befinde ich mich in der Phase der Ausarbeitung eines Praxisordners. Das Thema dieses Schuljahres in der Praxis ist das Thema Sprache. Ich mache mit den Kindern nun eine Dialogische Bilderbuchbetrachtung. In diesem Bilderbuch (Die einsame Giraffe) geht es um Sozialkompetenzen.

Hat einer von euch die ausbildung schon ist also ErzieherIn, oder kennt sich damit jemand aus und kann mir helfen?

Mein Grobziel ist: "Die Kinder erweitern und verbessern ihre nonverbalen und verbalen Ausdrucksfähigkeiten"(Orientierungsplan Ba-Wü, Bildungs- und entwicklungsfeld Sprache)

Jetzt komme ich nicht so richtig weiter. Als Feinziele habe ich:

  • Die Kinder haben einen besseren Umgang miteinander -Die Kinder erkennen Gefühle der anderen

Ist das so richtig? Oder eher nicht? Ich will hier nicht hören, dass ich in der Schule hätte besser aufpassen müssen. Leider ist es nämlich so, dass ich auf einer SEHR schlechten Schule bin, die uns entweder GAR NICHT oder viel zu spät informiert. Außerdem sagts jeder Lehrer über die Ziele etwas anderes. Die sind sich also auch nicht einig.

Ich hoffe es ist jemand unter euch, der mir helfen kann ;)

Danke schön schon mal für alle hilfreichen Antworten!

Liebe Grüße Zolah

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?