Darf eine Katze so lange allein bleiben?

 - (Tiere, Katze, Haushalt)

12 Antworten

Wenn ihr euch schon keine 2te Katze "leisten" könnt, lasst die Finger weg. Katzen können krank werden und Tierarzt ist teuer. Eine kleine Katze unter solchen Umständen alleine zu halten, empfinde ich als Quälerei

Nein, das geht nicht. Jede Katze braucht den Kontakt zu Artgenossen, ob sie nun sieben Stunden, fünf oder garnicht alleine ist.

Mit Beschäftigungsmöglichkeiten und Spielstunden ist die Kommunikation und Anwesenheit eines Artgenossen nicht zu ersetzen, egel wieviel Mühe man sich gibt.

L. G. Lilly

Süße Katze auf jeden Fall. Sie hat ein artgerechtes und liebevolles Zuhause verdient. Artgerecht bedeutet bei Katzen aber auch, dass sie Kontakt zu Artgenossen braucht. Sonst könnte sie verhaltensstörungen entwickeln und depressiv werden. Katzen sind soziale Tiere. Wenn sie nicht raus gehen darf, um dort andere Katzen zu treffen, dann wird sie bei euch alleine nicht glücklich. Ihr könnt keine andere Katze ersetzen. Und die ersten Wochen sollte sie nicht täglich 7 Stunden alleine bleiben. Wenn sie älter ist und einen Katzenkumpel hat (gleiches Geschlecht, ähnliches Alter, am besten ein Geschwisterchen), dann ist das kein Problem. Aber eine junge Katze allein zu halten ist keine gute Idee und tut ihr nicht gut. Und eine Katze kann auch mal sehr teuer werden, die muss nur mal krank sein oder einen Unfall haben und operiert werden müssen und schon kann ein vierstelliger Betrag fällig werden. Wenn ihr das Geld nicht einfach so zur Verfügung hättet, um sie zu versorgen, dann solltet ihr euch nicht für eine Katze als Haustier entscheiden. Meine eine Katze hat mit einem Jahr etwas an den Ohren bekommen, die Ärzte wissen immernoch nicht, was es ist ein halbes Jahr später und sie musste eine Zeit lang jede Woche zum Tierarzt, dann hat meine zweitkatze pilz mit angeschleppt und wir haben es nicht in den Griff bekommen und mussten beide Katzen impfen, zack, 300€ weg. Und das mit den ohren hat mindestens genauso viel gekostet und das in einem halben Jahr, zusätzlich dann noch die Kastration beider Katzen für je 120€, Impfungen für 70 € pro Katze pro Jahr... Gutes Futter ist auch nicht billig.

Naja wir haben eine Nachbarskatze die ungefähr zwei Jahre alt ist. Wir haben uns überlegt das wenn sie sich verstehen, wir beide Katzen für diese Zeit in ein anderes Haus verfrachten. Klar wird sie das ein wenig verwirren, aber das schafft sie schon :D

0
@AestheticGirly

Bitte informiert euch gründlich über Katzen, bevor ihr euch einfach eine anschafft, weil sie ja so niedlich sind... Katzen sind Gewohnheitstiere. Die verfrachtet man nicht einfach wo anders hin. Und man setzt sie auch nicht einfach mit der Nachbarskatze zusammen. Meine Katze zb versteckt sich wo anders nur, ist nur gestresst und frisst kaum was. Die kann man nicht einfach wo anders hin geben! Und gerade in der Anfangszeit sollte sie sich erst mal in Ruhe zu Hause eingewöhnen, die Umgebung und die Menschen erst mal kennen lernen, da könnt ihr sie nicht einfach zu den Nachbarn bringen und dann wieder abholen... Damit würdet ihr ihr keinen Gefallen tun. Unser tierheim gibt nicht mal Katzen alleine ab.

0

einfache antwort: wer sich keine zweite katze leisten kann, kann sich auch eine nicht leisten. katzen können immer mal krank werden, benötigen vorsorge wie impfungen, chip und kastration und bekommen später oft probleme mit den zähnen usw. selbst mit einer versicherung kommen da kosten auf euch so. rechnet mal durch, was eine fütterung mit hochwertigem nassfutter kostet (plus andere laufende kosten wie streu) und wenn ihr das nicht verdoppeln könnt, ist euer budget so eng, dass im notfall auch eine einzelne katze nicht ordentlich versorgt werden kann.

kitten und reine wohnungskatzen sollten immer einen gleichgeschlechtlichen partner haben, der zu ihnen passt. katzen untereinander kommunizieren und spielen anders und auch verwilderte katzen leben in losen verbänden. da sie aber meist standardtreu sind und nicht wie hunde mal eben mit einer neuen katze spielen, kann man sie nicht mal eben zur nachbarskatze rübertragen, das ist stress pur für beide.

ps. die meisten tierheime geben kitten ohnehin nicht einzelhaltung ab, weil mittlerweile doch recht bekannt ist, dass hauskatzen einzeljäger und keine einzelgänger sind.

Hey,

Ich habe auch eine Katze und durch Schule/Arbeit ist sie an manchen Tagen auch ein paar Stunden alleine.

Sie hatte früher zwar noch einen Artgenossen, hat sich aber mit ihm gar nicht gut vertragen und das war eher schlecht für sie (da ist aber jede Katze anders)

Also eigentlich gibt es da kein Problem (außer in der Anfangszeit) und sie freut sich auch sehr wenn man wieder nach Hause kommt (:

nein es ist nicht okay das sie alleine leben muss

0

Was möchtest Du wissen?