Darf eine Holzpaneele unter der Treppe vom Mieter gestrichen oder demontiert werden?

5 Antworten

Für die Bereiche außerhalb der gemieteten Wohnung zeichnet alleine der Vermieter bzw. Hauseigentümer verantwortlich, auch soweit es um "Schönheitsreparaturen geht. Stimmen Sie sich schriftlich mit ihm über Art und Umfang der Leistungen ab, damit es später nicht zu Problemem kommt (Brandschutz im Treppenhausbereich etc.).

Es handelt sich ja um eine Treppe innerhalb unserer Wohnung, oben befinden sich Küche, Bad, Kinderzimmer und Wohnzimmer unten befindet sich das Schlafzimmer

0

Also bei uns ist das so, das man sowas mit dem Vermieter abspricht... das bietet allein schon der Anstand! Unser Vermieter ist da sogar sehr kulant und gibt und immer was dazu bzw. übernimmt teilweise die Kosten auch ganz!

Wir haben ja gefragt und eine merkwürdige Antwort bekommen. Unsere Vermieterin ist 89 Jahre alt und nachdem wir gefragt haben, kam nur die Antwort, dass sie ja noch gar nicht weiß wie lange sie noch dort ist und was mit dem Haus nach Ihrem Tod geschieht und meinte nur, ob wir uns diese Arbeit und das Geld darin investieren wollen. Als wir dieses mit Ja beantwortet haben kam keine Antwort zurück. Und nun? Nochmal fragen?

0

Um Ärger zu vermeiden, bei Zweifel immer den Vermieter fragen!

Handlauf Pflicht?

Bei uns an der Aussentreppe ist seit einem Halben Jahr der Handlauf ( ca : 1 Meter lang ) abgebrochen. er ist aus Holz gewesen und quasi durchgefault. Ich möchte gerne wissen ob es eine Pflicht für einen Handlauf gibt?Man sieht überall an jeder Treppe außen egal wo, Handläufe/ Geländer. Die Hausverwaltung juckt das nicht sonderlich und die anderen Eigentümer auch nicht als ich die darauf aufmerksam machte. Soll man das auch ignorieren? Ist. wohl heute die beste Wahl. Mich würde trotzdem interessieren ob das Pflicht ist.

...zur Frage

Lösungsmöglichkeiten bei einem Konflikt mit dem Vermieter?

Hallo Leute vielleicht habt ihr doch mal ein Tipp für mich , denn es geht um folgendes Problem, welches ich kurz halten möchte:

Ich bin vor 2 Jahren in ein Neubau gezogen und habe die Wohnung im "Erdgeschos" dazu einen Garten der eigens für die Nutzung des Mieters im "Erdgeschoss" gedacht ist. Nun sollte noch eine Treppe vom Fenster am Wohnzimmer zum Garten führen weil der Abstand zum Garten doch schon ca. 1.80 Meter Höhenunterschied betrifft.

Nunja der Vermieter versicherte mir, dass das Haus noch verputzt werden soll und dann der Schlosser kommt um die Treppe zu befestigen. Naja das war dann alles vor über einem Jahr und nach mehrmaligen Fragen werde ich immer wieder vertröstet, weil ich würde schon gerne den Garten nutzen ohne ständig über Wasserkästen zum Garten zu gelangen. Er kommt immer wieder mit ausreden wie " Der Schlosser hat mich versetzt" oder " in 2 Monaten kommt jemand" oder " im Frühjahr wird es gemacht" .. naja anscheinend hat der nicht viel Bock hier was zu machen. Das sieht man auch an den Verarbeitungen damit ja alles sehr günstig gehalten wird...

Jetzt zu meiner Frage: Kann man ihm etwas mehr Druck machen als ständig nachzufragen? Ich mein, die anderen fenster haben alle schon ein Geländer zum Schutz vor Sturz.. Also war ja schonmal ein Schlosser am Werk. Nur die besagte Treppe kommt einfach nicht her. Ist das ein Grund zur Mietminderung oder sonstigen Dingen??
Ich will hier jetzt kein Streit provozieren sondern einfach nur wie ein normaler Mensch mit meinem Hund meinen Garten benutzen :/

habt ihr da Tipps für mich ??

Vielen Dank !!

...zur Frage

Kleines Geländer für die Treppe-Muss der Vermieter dies zahlen?

Ich wohne zwar unten in einem Hausanbau-es sind nur 4 Stufen-diese sind jedoch sehr hohe Stufen. Mir wäre es recht wenn ein kleines Geländer bzw ein Handlauf angebracht wird(Nicht nur wegen mir sondern auch weil ich ab und zu Besucher habe die etwas gehbehindert sind) Mein Vermieter hat im Hausanbau nebenan ebenfalls ein Geländer vor Jahren schon angebracht(und dort sind auch nur 4 Stufen) Bei mir leider ist keines-da das früher nur ein Büro war und ich der erste bin der dort auch wohnt.

Muss der Vermieter mir ein kleines Geländer/Handlauf genehmigen und wer ist für die Zahlung zuständig?

...zur Frage

Schönheitsreparaturen - neue Regelungen?

Hallo!

Hinsichtlich des Themas „Schönheitsreparaturen“ herrscht mehr Unklarheit denn je. Kaum einer weiß noch, welche Klauseln nun Gültigkeit haben und welche nicht.

**In unserem Mietvertrag steht folgender Paragraph über Schönheitsreparaturen:

** **> Schönheitsreparaturen trägt der Mieter. Er hat die Schönheitsreparaturen regelmäßig und fachgerecht vorzunehmen. Dafür hat der Mieter einen zur Ausführung dieser Arbeiten geeigneten Gewerbebetrieb zu beauftragen, sofern er nicht selbst dazu in der Lage ist.****

Fakt ist, dass der Mieter in ein nicht renoviertes Haus einzog. Nach 4 Jahren zieht er auf eigenen Wunsch aus. Inzwischen blättert aber die Farbe von den Fensterrahmen ab, sieht schrecklich aus. Mieter meint nun, die Fenster müsse er nicht streichen, da

1) er nur 4 Jahre da gewohnt habe und

2) die Rahmen beim Einzug auch nicht frisch gestrichen waren.

Hat er angesichts der im Mietvertrag stehenden Regelung Recht?

...zur Frage

Wohnungskündigung: Kaution zurück / Kündigungsbestätigung

Wohnungskündigung / keine Kündigungsbestätigung / Kaution unsicher

Hallo,

brauche dringend eine fundierte Einschätzung und bestenfalls aussagekräftige BGB (o.ä.) Paragraphen die uns hier weiterhelfen.

Mietvertrag zwischen jungen Herrn und älterer Dame: Der Mietvertrag ist noch händisch ausgefüllt. Das verrät schon einmal einiges. Es ist darin nur beinhaltet wie viel die Kaltmiete beträgt und dass die Höhe der Kaution (900) übergeben wurde und 3 Monate Kündigungsfrist. In dem Vertrag steht nichts von einer Hausverwaltung, von der Pflege des Hausflures, von dem Verbleib der Wohnung nach Auszug, Selbsständige Suche nach Nachmieter usw.

Da Mieter und Nachbarn (auch älteres Paar und Tochter (ca. 60 und 30) nicht gut aufeinander zu sprechen sind, möchte die Vermieterin den Auszug der Mieters (Anmerkung ihrerseits: Sie können gerne auch von heut auf morgen ausziehn). Nun gibt es eine neue Wohnung für den Mieter. Der Mieter hat der Vermieterin die Kündigung (zum 15.10.) in einem Geschäft (mit zwei Zeugen) überreicht. Die Vermieterin hat die Kündigung entgegengenommen. In einem weiteren Gespräch wollte sie denn Auszug nun sogar schon zum 1.10., dies wurde aber durch den Mieter verweigert. Heute hätte ein Besichtigungstermin für eine Nachmieterin stattfinden sollen (14.30), die Vermieterin war jedoch um 14Uhr da (wobei der Mieter zu dieser Zeit noch in der Arbeit war). Natürlich war demnach also keiner zu Hause. Die Vermieterin (eben etwas ältern und schon etwas labil) beharrte natürlich auf 14Uhr und fügte dann noch hinzu "ach mir ist das jetzt egal was sie machen. ich will dass sie erst zum 1.11 ausziehn und selbst einen Nachmieter suchen" Wir hatten für die Kündigungsübergabe eine Kündigungsbestätigung vorformuliert - jedoch wollte die Vermieterin diese nicht unterschreiben. In dieser Bestätigung hatten wir vermerkt, dass die 900Euro Kaution bei Wohnungsübergabe übergeben werden und dass die Wohnung (da ja im Mietvertrag nichts anderes steht) besenrein übergeben wird. Die ältere Dame (Vermieterin) stellt sich nun quer, sie weiß leider geistig auch einfach nicht mehr alles usw.

Zudem wurde eine Wand im Wohnzimmer durch einen Maler rot gestrichen. Die Vermieterin beharrt darauf, dass die Wand wieder Weiß sein soll bei Auszug. Jedoch steht aber nichts im Mietvertrag! Sie meint, beim Streichen durch den Maler hat der Mieter etwas unterschrieben, dass die Wand wieder Weiß wird. Dies fand aber nie statt und den angeblichen Zettel hat sie nach mehrmaliger Aufforderung noch nicht hergezeigt.

Nun ist die Frage - was tun? Der Mieter möchte ohne Probleme am 15.10 ausziehen - dies war auch so abgestimmt. Zudem, da an der Wohnung keinerlei Beschädigungen sind, möchte er natürlich auch die volle Höhe der Kaution zurück. Was kann man da machen? Bei der Frau muss man Angst haben, dass wenn es zu einem Gespräch kommt, sie einen Herzinfarkt erleidet. Wir hatten schon an ein "Anwaltsschreiben" gedacht. Leider kennen wir keinen.

Danke!

...zur Frage

Streichen nach 1Jahr Miete?

Hallo zusammen, ich ziehe demnächst nach einem Jahr und 3 Monaten aus meiner Wohnung aus, in meinem Mietvertrag steht "Die Kosten der Schönheitsreparaturen trägt der Mieter" sowie " Hat der Mieter die Schönheitsreparaturen übernommen, so hat er spätestens bei Ende des Mietverhältnisses alle bis dahin je nach Grad der Abnutzung erforderlichen Arbeiten auszuführen." Dazu muss ich sagen, dass die Vormieter nur dunkle Flecken überpinselt hatten und ich daraufhin das Schlafzimmer gestrichen habe sowie im Bad die Wand der Badewanne renoviert habe, da sie feucht war.

Nun weiß ich nicht, ob ich bei Auszug auch noch die komplette Wohnung streichen muss? Bzw. wie wird denn der Grad der Abnutzung nach 1 Jahr festgestellt? Über eine Antwort /oder auch mehrere würde ich mich sehr freuen, Vielen Dank

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?