Darf eine Gewerkschaft Werbung für eine Wahlliste machen?

2 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Natürlich, wenn nicht sogar die Pflicht dazu. Die Gewerkschaft vertritt (im Normalfall) die Interessen der ihr beigetretenen AN. Die Empfehlung für bestimmte Aufsichtsräte heißt nichts anderes, als das der Vertreter meint, mit den Mitgliedern dieser Liste im Aufsichtsrat das Meiste für die AN rausholen zu können. Das Pendant dazu in der hohen Politik finden Sie bei den Wahlempfehlungen des DGB für die SPD, wobei ich mir nicht sicher bin ob die aktuell (nach Hartz-IV und anderen Reformend er SPD) noch gilt.

So gesehen macht das ganze ja sinn.... nur....ich fühl mich von der Hohen Politik ganz schön verarscht .......soll ich jetzt auch wieder werden ?

danke für deine Antwort

0

Das ist doch ganz normal! Wo siehst Du denn da ein Problem? Es liegt doch an Dir, ob Du der Empfehlung der Gewerkschaft folgst oder nicht

So ganz normal ist das nicht ! sind ja nicht meine ersten Wahlen ..... es ist nur Komisch.... auf der anderen liste sind ja auch Personen die dem jetzigen Aufsichtsrat noch angehöhren ...... mhh

Aber danke für deine Antwort

0

Was möchtest Du wissen?