Darf eine Frau beten (Periode)islam

11 Antworten

Ja.....Du darfst beten.

Die meisten Muslime sehen eine Frau mit Periode als unrein an, und verbieten das beten. Dies ist aber falsch. Im Koran findet sich in Sure 2 Ayat (Vers) 222 lediglich ein Verweis auf sexuelle Handlungen. Ansonsten ist der Koran frei von Einschränkungen während der Periode. Lese auch hierzu Sure 16 Ayat (Vers) 89 und Sure 6 Ayat (Vers) 114.

Ein Verbot wäre ja auch unlogisch, weil Gott sich ja Dir als seine eigene Schöpfung verweigern würde.

Wenn der Gott des Islam kein grausamer, aus menschlicher Sicht abzulehnener Gott ist, dann darfst du auch während deiner Periode beten.

Warum sollte er dir und allen Frauen gerade während der Periode den "Zugang" zu sich versperren, einer Zeit in der "Frau" manchmal auch Gott ganz dringend braucht? - Er ist ja schließlich auch der Schöpfer der Frau. Und es gibt keinen Grund, weshalb er einseitig die männliche Kreatur, als die, welche ihm sowieso viel Kummer, durch Krieg, Mord und Totschlag bereitet, bevorzugen sollte.

An diesen Gott glaube ich nicht. Ich denke, auch, so ist er nicht wirklich, egal wie ihn der Prophet erlebt und weitergegeben hat.

Das Frauenbild, das den Islam prägt, verbietet das: Eine menstruierende Frau gilt als "unrein". 

Auf solch eine  verquere Idee können nur verquere alte Männer kommen, die aufgrund ihres archaischen, patriarchalischen Frauenbilds derartige Auffassungen propagieren.  

Diese Auffassung setzt auch einen frauenfeindlichen Gott voraus, der angeblich das Gebet einer solch "unreinen" Frau nicht annimmt.

Gruß, earnest

Das ist doch irrsinn .

wenn es danach geht ist jeder mensch der sich nicht gerade einen einlauf mit anschließender kommplett-desinfektion verpasst hat unrein . was ist mit dem darminhalt ????

also mit gesundem menschenverstand ist das nicht zu rechtfertigen und jegliche kritik ok.



Nach den Regeln einer "islamischen Männergesellschaft" ist es den Frauen verboten mit Beginn und während der Menstruation zu beten. Alles weitere, Farbe des Ausflusses und ob etwas weniger oder mehr, spielt zum Glück nicht auch noch zusätzlich eine Rolle.

Mein Eindruck ist, dass diese religiöse Regel nicht von einem Gott kommen kann, welcher tatsächlich die Menschen erschaffen hat. Er wäre sonst genau so ungerecht wie die von ihm geschaffene Menschheit selbst. Dass es die Regel trotzdem gibt, halte ich für ein Indiz, dass der Islam so manches "predigt", was nicht aus erster Quelle von Gott stammt, sondern absonderlichen Männergehirnen entsprungen sein muss.

Du solltest dir deshalb auch überlegen, ob du einer solchen Religion weiterhin dein Vertrauen schenken und dich als Frau einseitig diskriminieren lassen willst.

Ich bin Muslima und habe nie das Gefühl diskriminiert zu werden. Das kommt euch möglicherweise so vor. Aber wenn wir zufrieden sind, warum macht ihr euch so ein Kopf darum. Ich meine niemand zwingt euch auch dasselbe wie wir zu tun.

1
@priya2005

Wenn man nicht über diese im religiösen Sinn "unsinnige" Regel nachdenkt, fühlt man sich automatisch auch nie benachteiligt. Das ist schon klar. Und Frauen werden in der islamischen Gesellschaft ja schon von Kindesbeinen an auch an ihre "Zweitrangigkeit" gewöhnt.

3

Du verwechselt Kultur mit Religion. In vielen Kulturen werden Frauen benachteiligt, jedoch das Ganze nichts mit dem Islam zu tun.

0
@priya2005

Bei solch' einem Kommentar kann ich dir nur dringend raten, deine Religion zu hinterfragen und den Koran aufmerksamer, vielleicht auch etwas kritischer zu lesen. Du müsstest dabei eigentlich entdecken, dass nicht ich etwas "verwechsle".

2

Was möchtest Du wissen?