Darf eine Firma mit einem alten Foto von mir werben?

...komplette Frage anzeigen

6 Antworten

wenn Du persönlich abgebildet und erkennbar bist, dann verletzt diese Verwendung des Bildes Deine Persönlichkeitsrechte. Das hat nichtmal was mit den Verwertungsrechten des Fotografen zu tun. Wenn Du damals keinen Model-Vertrag (oder Model Release) unterschrieben hast, der explizit die kommerzielle Nutzung erlaubt, dann hast Du m.E. gute Chancen die Kampagne zu unterbinden. Da die Firma ein US Unternehmen ist, könnte es ggf. interessant sein, nach US Recht vorzugehen, da dort höhere Schadenersatzsummen zu erzielen sind. Wenn Du willst, dann kram ich man nen Anwalt raus, der sich auf Verwertungsrechte versteht.

pj

das wäre echt lieb von dir... Auf dem Foto bin ich eindeutig zu erkennen und das auch noch nur mit einem Handtuch bekleidet...

0
@luckyxk8

Hmmm.. ich find den ganzen Namen grad nicht. Der hat mal für Happyshooting ein Interview gegeben, kannst Du hier anhören: http://www.happyshooting.de/podcast/2007/03/15/029-haltungsschaden/

Die Jungs helfen Dir sicher, den Kontakt herzustellen, wenn Du fragst.

0

Sie müssen Dich schon fragen, ob Du damit einverstanden ist. Das gilt insbesondere dann, wenn man dich auf dem Bild erkennen kann. Allerdings weiß ich nicht, was du da alles unterschrieben hast. Immerhin kannst Du versuchen, weitere Verbreitung deiner Bilder zu verbieten, indem Du die alten Verträge anfechtest. Frag erstmal, ob sie überhaupt deine Genehmigung dafür haben! Wenn Du glück hast, haben sie die ollen Papiere nicht mehr da. Ein guter Medienanwalt könnte für dich sogar etwas Bares abtrotzen!?

dem post von tradaix ist nicht mehr hinzuzufügen,denn genauso ist es.

wenn du vor zehn jahren die bilderechte nicht an den fotografen abgetreten hast,hast du auch anspruch auf entsprechende vergütung...sollte ein exmodel aber wissen oder hattest du ein ensprechendes management? dann sind die sicher auf für solche infos dankbar.

Das ist ohne Dein Einverständnis natürlich nicht erlaubt. Hier wäre eine Schadenersatzzahlung von nicht unerheblicher Höhe fällig. Es wäre sicherlich ratsam, in dieser Sache einen Anwalt zu konsultieren.

§ 22 KunstUrhG (Gesetz betreffend das Urheberrecht an Werken der bildenden Künste und der Photographie) - Recht am eigenen Bild

Bildnisse dürfen nur mit Einwilligung des Abgebildeten verbreitet oder öffentlich zur Schau gestellt werden. Die Einwilligung gilt im Zweifel als erteilt, wenn der Abgebildete dafür, dass er sich abbilden liess, eine Entlohnung erhielt. Nach dem Tode des Abgebildeten bedarf es bis zum Ablaufe von 10 Jahren der Einwilligung der Angehörigen des Abgebildeten. (...)

Weiteres im § 23 - Ausnahmen & § 24 - Ausnahmen im öffentlichen Interesse.

Natürlich darf der Fotograf das Bild nicht einfach verkaufen wenn er daran keine rechte hat.

Am besten suchst Du mal die Verträge mit dem Fotografen raus.

Desweiteren kann es sinnvoll sein einen Anwalt aufzusuchen und Ihn mit der Durchsetzung Deiner Interessen zu beauftragen.

Es gibt keine Verträge... und ich weiß auch nicht mehr, welcher Fotograf diese Fotos gemacht haben könnte. Hatte früher viele shootings mit hunderten Fotografen.. Ich weiß nur sicher, daß ich nichts unterschrieben habe und auch nie für diese Firma ein shooting gemacht habe...

0
@luckyxk8

das ist natürlich garnicht gut, Du solltest schon wissen, woher das Bild kommt. Allerdings ist in den USA der Verwender des Bildes für die Einhaltung der Rechte zuständig, d.h. sie müssen sich vergewissern, daß der Fotograf tatsächlich das Recht hatte, ihnen das bild zu überlassen und Dein erster Ansprechpartner ist das Unternehmen.

0

Was möchtest Du wissen?