Darf eine Betreuerin eine Falsche Summe beim Nachlassgericht angeben?

6 Antworten

Sie muss alle Unterlagen (Quittungen) beim Betreuungsgericht zum Beweis vorlegen. Kannst ja bei Gericht Mal nachhaken.

So kann nur jemand reden, der von gesetzlicher Betreuung und seinen missbräuchichen Auswüchsen keine Ahnung hat.
Die Erfahrung von tausenden von Betreuungsopfern hat gezeigt, dass die gerichtliche Kontrolle allenfalls auf dem Papier steht, das bekanntermaßen sehr gedundlig ist.

Beim Gericht "nachhacken" wird lediglich dazu führen, dass dieses mitteilen wird, dass die Sache aus Sicht des Betreungsgerichtes als erledigt angesehen wird.


1

Nein, natürlich darf die Betreuerin am Todetag keine Falsche Summe angegeben! Wenn die Summe 1500 € höher ist, dann mußt dich mal mit der Bertreuerin unterhalten, wie es zu dieser Differenz kommt! Sie muß es ja belegen können!

Was ich DIr sagen kann ist, es gibt private Betreuungen, die können lediglich 190€ für ihre Dienste jährlich abrechnen. Dann gibt es Betreuungen von studierten, die können ihren Anspruch auch ebefalls zu einem erhöten Satz abrechnen, aber die Krönung der Abrechnung sind die, Rechtsanwälte mit einen Stundensatz von über 40€!

Frage bitte nach, wie dieses Differenz zustande kommt!

LG Chris

Ich kann mich nur immer wieder wundern, mit welchen blinden Glauben in unseren "Rechtsstaat" manch einer glaubt, mit "guten Ratschlägen" weiter zu kommen.

Auch diese Nachfrage wird zu nichts führen.
Es ist zu erwarten, dass die ersten Schreiben an die Betreuerin unbeantwortet bleiben werden.
Danach wird die Betreuerin mitteilen, dass sie keine Informtionen herausgeben wird, da sie als Verdächtige wegen einer Straftat sich nicht selbst belasten müsse.
Das Betreuungsgericht wird sich wiederum raushalten und mitteilen, dass die "Sache" als erledigt angesehen werden kann.

1

Also ich sage es mal ganz ehrlich, ich hatte einen alkoholabhängigen Halbbruder, welcher nachher nicht mehr in der Lage gewesen war, eine Übersicht zu haben. Nach seinem letzten Entzug, konnte ich ihn noch soweit überzeugen, sich eine Betreuung zu nehmen, was er dann auch tat. Vorher hatte ich mich um seine Belange gekümmert, weil er es selber nicht mehr konnte. Gute 6 Wochen später, nach inkraft treten der gerichtlichen Betreuung ist er verstorben. Die Lilly hatte sämtlich Unterlagen im Frühstücksformat von uns überreicht bekommen, sie brauchte nur noch Briefe verschicken, das sie die aktuell Betreuerin war, weil ich alles andere schon geklärt hatte! Eine dipl.x, ,erhöhter Stundensatz, sie brauchte auch nur 5 Briefe schreiben, um die Veränderung mitzuteilen! Sie hat für diese 6 Wochen , 40+ Stunden bei 5 Gläubigern berechnet! Das ist sehr utopisch! 

1

Da können durchaus noch offene Rechnungen sein. Auch wird die Rente oft zurück gefordert. Das schmälert den Kontostand.

Du kannst sicher sein, dass eine Betreuerin nicht so dumm ist solche offensichtliche Sachen falsch anzugeben.

Du kannst dich an das Gericht wenden und nachfragen.

 Erben tut sie sowieo nicht. 

nichts dergleichen das wurde bereitz alles schon beglichen..

0
@Rosenmaus23

Dann frage doch einfach bei Gericht nach. Da kannst du genau erfahren, was mit dem Geld passiert ist. 

0

Tante pflegebedürftig - muß ich zahlen?

Meine Tante (Schwester meiner Mutter, keine Kinder, kein Mann) hat eine kleine Rente von ca 600€. Seit dem Tod meiner Mutter vor 25 Jahren überweise ich ihr monatlich 800€ zum leben. Sie wohnt im elterlichen Haus, das uns in Erbengemeinschaft gehört - ihr zu einem Drittel, mir zu zwei Drittel, Sollte sie pflegebedürftig werden, muß wohl der Hausanteil veräußert werden oder ich bezahle alles und hoffe, ihren Anteil letztlich zu erben. Meine Kinder und ich sind die einzigen Nachfahren der Familie. Könnte evtl auch mein Erbanteil dafür herangezogen werden müssen? Ich habe viel in dieses Haus hineingesteckt. Und trotzdem ist meine Tante mißtrauisch, wir seien hinter ihrem Erbe her... Wenn sie es übers Herz brächte, ihr Drittel an mich zu übertragen, wer würde dann die Pflegekosten übernehmen? (Eigentlich habe ich ihr den Wert schon lange ausbezahlt...)

...zur Frage

Trinkgeld für mich falsche Berechnung oder verstehe ich es doch nicht?

Kurz gesagt für mich wird das Trinkgeld definitiv unfair berechnet , irgendwie will es niemand verstehen wie ich es meine ! Ich versuche es so unkompliziert zu beschreiben wie ich kann !

Also ich als Gäste Betreuerin nehme per mobile order das Essen auf und kassiere auch . An meinem Order gebe ich auch EC Zahlung in bar ein , so das am ende auf der Rechnung Summe x sagen wir 1500 Einnahmen bzw Bar Umsatz ist . Am Ende ziehe ich also meinen Bericht mit der Summe 1500 Euro wobei auch die EC Zahlung mit drin ist , allerdings sind diese in Bar( nur eingegeben ) , also es sind keine EC Einnahmen vermerkt .Meine händlerbelege vom Ex gerät sammeln ich . Worauf auch Trinkgelder sind .

Behsuptet wird das mein Tagesabschluss nur die Ec Einnahmen rechnet die tatsächlich von Bestellungen sind das Trinkgeld filtert es raus , nur bitte wie ? Wenn ich in Order eine EC Zahlung als bar eingeben , das Order gerät weiss doch garnicht was EC Zahlung sind oder nicht , oder ?

Am Ende rechne ich von Summe x 1500 alle EC Belege die wie gesagt in bar eingegeben sind ab und es bleibt z.b 800 Euro in Bargeld im Portemonnaie , soweit so gut ich frage mich wo das Trinkgeld von EC steckt . Das komplizierte kommt jetzt

1500 Gesamtumsatz

800 EC Zahlung ( bar eingegeben )

macht 700 Barumsatz ..

2.5 Prozent muss ich an Tipp abgeben , wird an Küche Läufer etc aufgeteilt . Diesen muss ich aber von dem Gesamtumsatz abgeben von 1500 der aus Bar und EC bestehtl laut Order ist es alles bar ( EC wird aber als EC gebucht sondern als bar ( sorry das ich mich immer wiederhole )

sind sagen wir mal grob 35 Euro , hab ich 40 gemacht bleiben bleiben mir 5 habe ich nur 35 gemacht muss ich 5 aus eigener Tasche zahlen , und das nur weil auf der Abrechnung EC als Bar gebucht ist .

Es kann doch nicht angehen das ich bar das Trinkgeld prozentual abgeben muss was kein Bar ist

auch wenn auf Rechnung bezahlt wird , diese dann verschickt wird

1500 Umsatz davon 500 die auf Rechnung geht das ich also nicht als bar im Portemonnaie habe muss ich trotzdem 2,5 Prozent Trinkgeld abgeben , für mich wäre es richtig wenn ich die 500 nicht Einnahme ( Rechnung ) abziehe und davon abrechne ! Wenn z.b alle Tische Summe x mit EC zahlen ( auf Abschluss steht diese Summe x als bar und ich kein Cent Trinkgeld bekomme ist mein Portemonnaie leer . Ich muss aber von Summe x 2,5 Tipp abgeben , den muss ich dann aus eigener Tasche zahlen ?

Sorry aber das ist dich nicht richtig oder doch , hab ich da so einen Denkfehler ?

Besicgt drungend jemand der das versteht

...zur Frage

Hallo habe ich eine Anspruch auf das Grundstück meiner Mutter?

Hallo

meine Mutter ( lebt noch) hat das Grundstück meinem bruder überschrieben ist das rechtens da wir eigentlich 3 geschwister sind

kann sie es nur einem überschrieben und wir anderen gehen leer aus oder kann ich da gegen angehen

...zur Frage

Erbenermittler vs JobCenter?

Hallo Community, Folgender Sachverhalt: Gegenwärtiger Leistungsbezug ALG2...Benachrichtigung von einem Erbenermittler erhalten, dass aus einer Erbschaft etwas abfällt unter dem Strich etwa 9500. Alles schön und gut, es geht mir auch nicht darum dem Amt etwas vorzuenthalten aber die Summe wäre ideal um mit einem Vergleich komplett schuldenfrei werden zu können. Also nix mit in saus und braus, Party bis zum Ende und so...sondern einfach nur die Möglichkeit am Schopf packen und raus aus der Misere. Welche Möglichkeiten bieten sich da ggf an? Wie sollte das Amt überhaupt erfahren das man was erbt? Laut Erbenermittler ist die Summe steuerfrei, sein Anteil von 20% ist ja da schon weg. Ein Konto was P-frei ist gibt es😇...aber die Ungewissheit bleibt. Deswegen die Frage an den Zuschauer Joker☺:)

...zur Frage

Erbrecht - was passiert mit gemeinsamen Haushaltsgegenständen bei Erbausschlagung?

Hallo, folgender Sachverhalt: mein Vater ist vor kurzem verstorben und hat kein Testament hinterlassen. Er besaß keinerlei Geld- oder Sachvermögen (z.B. PKW, Immobilien) und befand sich zum Zeitpunkt seines Todes in Privatinsolvenz. Es sind lediglich die gemeinsam angeschafften Haushaltsgegenstände (Möbel, Fernseher etc.) in der Mietwohnung, die er mit meiner Mutter bewohnte, vorhanden.

Nun hat mein Vater kurz vor seinem Tode ein Gerichtsverfahren verloren, aus dem noch Verbindlchkeiten gegenüber dem Kläger sowie der Gerichtskasse offen sind.

Dazu einige Fragen: 1.) Wie kann meine Mutter bzw. ich als einziger Nachkommen vermeiden, dass diese Verbindlichkeiten auf uns übergehen - durch eine Erbausschlagung ? 2.) Was passiert in diesem Falle mit den Haushaltsgegenständen ? Kann der Fiskus darauf zurückgreifen ? 3.) Hat eine evtl. Erbausschlagung Einfluss auf die Gewährung der Witwenrente aus der Altersrente meines Vaters ?

Vielen Dank vorab für Eure konstruktiven Antworten !

...zur Frage

Erbrecht - mein Vati ist neu verheiratet was Erbe ich in diesem fall?

Mein Vati hat aus erster Ehe drei Söhne welche aus ganz rein persönlichen Gründen ererbt sind und somit ja Anspruch auf ihren Pflichtteil haben. Aus zweiter Ehe bin ich und mein Papa und ich haben ein super Verhältnis und hängen sehr an einander. Nun ist mein Vati seit Jahren aber in dritter Ehe verheiratet und die Frau hat zwei Kinder.

Meine Frage ist da mein Papa schon 86 Jahre ist welcher Teil steht mir zu wenn er vor seiner Frau von dieser Welt gehen sollte zu.?Und was ist dann wenn sie irgendwann später geht bekommen dann alles ihre Kinder?

Ich wäre für klar erklärte antworten sehr dankbar.

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?