Darf eine Bank ohne Erlaubnis einfach umbuchen?

...komplette Frage anzeigen

7 Antworten

Mir fallen auf Anhieb zwei Punkte ein, die üblicherweise in den Allgemeinen Geschäftsbedingungen (AGB)der Banken zu finden sind. Zum einen das AGB Pfandrecht, nach dem die Bank auf sämtliche Guthaben, Wertpapiere usw. ein Pfandrecht besitzt. Zum anderen hat die Bank zumeist das "Wahlrecht auf Verwertung von Sicherheiten". Hier ist jedoch fraglich, ob die Bank ohne vorherige Mitteilung die Verwertung vornehmen kann/sollte. Der Zugriff auf das Guthaben könnte mit der "Wahrnehmung der Kundeninteressen" gleichgesetzt werden, denn dass Konto wurde so nicht gesperrt/gekündigt.

Das BGB kenne ich hauptsächlich hinsichtlich des ehemaligen Verbraucherkreditgesetzes, aber von einem Recht auf Verrechnung (siehe oben) habe ich ebenfalls schon einmal gehört.

Das sind meine zwei Cent, wenn auch vieles schon angesprochen wurde.

in diesen Fall ist die Bank (wie lt. BGB auch alle anderen Personen) als Gläubiger und Schuldner berechtigt, Geldbeträge miteinander aufzurechnen. Seien Sie froh, dass die Bank so handelt, denn nicht geregelte Überziehungszinsen sind höllisch hoch

Da gibts bestimmt irgendwo eine Passage im Kleingedruckten. Aber ich finde es absolut ok. Dein Freund hat seine Bank schließlich auch nicht um Erlaubnis gefragt, als er Geld verbraten hat, welches ihm nicht gehörte.

Das Verhalten der Bank ist schon etwas merkwürdig. Man hätte den Kunden vorher informieren sollen. Offensichtlich traut die Bank dem Kunden aber keine besondere Solvenz zu.

Hier könnten negative Eintragungen bei der Schufa (eventuell auch beim Schufa-Scoring), Vorfälle aus der Vergangenheit eine Rolle spielen.

Interessant wäre zu wissen, warum der Kollege auf seinem Konto keinen Überziehungsspielraum hat!

Wenn der Kollege keinen Dispositionskredit, sondern ein sogenanntes Pluskonto hat, dann steckt er möglicherweise in der Wohlverhaltensphase einer Privatinsolvenz - da darf er nämlich keinerlei Kredit aufnehmen.

Die Bank hat hier also wohl in seinem Interesse gehandelt, wenn sie ihn auch fairerweise wohl hätte informieren sollen.

da kann er noch froh sein. sie hätten die lastschriften und überweisungen auch wieder unbearbeitet zurückschicken können. das wäre um einiges unangenehmer für ihn geworden.

Wenns in den Geschäftsbedingungen steht, ja!

Was möchtest Du wissen?