Darf eine Aufstockung zum minijob nur halbjährlich erfolgen?

...komplette Frage anzeigen

3 Antworten

Haben sie dir nun als Berechnungsgrundlage die 400 € als fiktives Einkommen angerechnet ?

Das sollte normalerweise nur im ersten oder zweiten Monat so sein,bis dann einigermaßen feststeht was du in etwa jeden Monat verdienst.

Wenn du also dieses Einkommen von 80 € - 210 € schon einige Monate hast,dann würde ich einen Widerspruch einlegen,falls möglich und wenn nicht,dann schreiben so ein paar formlose Zeilen an die Leistungsabteilung,die deine Bescheide erstellen.

Dann sollen sie angenommen einen Durchschnitt von diesen Beträgen errechnen,also 80 € + 210 € ca. 300 € und davon 50 %,also dann ein fiktives monatliches Einkommen von 150 € annehmen oder halt das Einkommen der letzten 4 / 5 Monate und davon dann den Durchschnitt.

Gib halt in deinem Widerspruch / formlosen Schreiben an,dass die 400 € in der ganzen Zeit noch nie erreicht worden und du auf das Geld angewiesen bist und keine 6 Monate warten kannst bis dann ggf.eine Nachzahlung erfolgt.

Denn bei 400 € liegt dein anrechenbares Einkommen bei 240 € und wenn du tatsächlich noch nie mehr als 210 € verdient hast,dann fehlen dir ja jeden Monat min.ca. 150 €,denn auf 210 € Brutto wie Netto hättest du 122 € Freibetrag und 88 € anrechenbares Einkommen.

Ich bin noch nie an 400€ gekommen. Mir wird 400 € angerechnet, wenn ich zum Beispiel 170 € verdient habe, haben Sie mir nach einreichen der Verdienst Bescheinigung 230 € aufgestockt. Letzten Monat musste ich einen neuen Antrag stellen.

Und heute morgen haben Sie mich an der Information abgewimmelt und gesagt das die Aufstockung jetzt nur noch halbjährlich erfolgt. Mir wurde auch nicht gesagt, wieviel sie anrechnen, bzw von welchem Lohn sie ausgehen.

Letzten Monat hab ich trotz neuen Antrags die Aufstockung bekommen. 😔

0
@Jacky7777

Normalerweise muss dann jeden Monat neu berechnet werden,wenn das Einkommen jeden Monat unterschiedlich hoch ist,aber wenn sich das Einkommen nicht all zu sehr unterscheidet,dann wird meist ein fiktives Einkommen angerechnet,somit ersparen sie sich viel Zeit und Aufwand !

Dann wird nach den 6 Monaten alles zusammen gerechnet und wenn du zu wenig bekommen hast wird nachgezahlt.

Aber dabei sollte sich dann das fiktive Einkommen nicht all zu sehr vom tatsächlichen unterscheiden.

Wenn du also noch nie 400 € verdient hast,dass Jobcenter aber diesen Betrag als Berechnungsgrundlage annimmt,dann ist das sicher nicht korrekt,wenn aus deinen Einkommensbescheinigungen hervor geht,dass du im Durchschnitt evtl.nur 180 € pro Monat verdient hast.

Denn dann würden dir wie gesagt von 400 € Einkommen 240 € auf deinen Bedarf also von deinen Leistungen abgezogen,wenn du aber in der Realität im Durchschnitt nur 180 € verdient hättest,dann läge dein anrechenbares Einkommen nach Abzug deiner 100 € Grundfreibetrag und den darüber liegenden 20 % Freibetrag auf die 80 € ( 16 € ) gerade mal bei 64 € pro Monat.

Somit würden sie dir dann jeden Monat ca. 180 € zu viel anrechnen und das wäre dann eindeutig zu viel,denn du hast durch deine Beschäftigung ja einen Mehraufwand und wenn das so berechnet würde,dann hast du mit deinem Einkommen ja gerade soviel wie wenn du volles ALG - 2 beziehen würdest und das geht auf keinen Fall.

Deshalb hatte ich ja geschrieben das du einen Widerspruch oder ein formloses Schreiben mit Begründung an die Leistungsabteilung schicken sollst,da kann man dich nicht abwimmeln,sondern muss dir eine Antwort zukommen lassen,gegen die du dann ggf.auch wieder einen Widerspruch einlegen kannst.

Wenn du noch nicht weißt was man dir als fiktives Einkommen anrechnet,du aber für Januar ja schon Leistungen ( Aufstockung ) bekommen hast,kannst du es dir selber ausrechnen.

Würdest du jetzt angenommen Single sein,dann stünden dir zumindest deine 404 € Regelsatz zu und wenn deine KDU - Kosten der Unterkunft und Heizung ( Warmmiete ) angemessen ist,also voll vom Jobcenter übernommen wird,dann addierst du die Warmmiete zu deinem Regelsatz dazu,dann hast du deinen monatlichen Bedarf der dir ohne Einkommen zustehen würde.

Dann weißt du was du als Aufstockung vom Jobcenter für Januar bekommen hast,dass ziehst du dann von deinem Bedarf ab und hast das anrechenbare Einkommen,also das was dir das Jobcenter als fiktives Einkommen angerechnet hat.

Beispiel :

Du würdest angenommen 356 € für deine KDU - zahlen und normalerweise auch bekommen,dann läge dein Bedarf mit den 404 € Regelsatz bei min. 760 € pro Monat.

Hast du aber jetzt angenommen nur 520 € als Aufstockung bekommen,dann hat man dir 240 € als anrechenbares ( fiktives ) Einkommen angerechnet.

Diese 240 € ergeben sich,wenn sie bei dir 400 € als Einkommen angesetzt haben,weil du darauf dann 160 € an Freibeträgen hättest.

240 € anrechenbares Einkommen + 160 € Freibetrag = 400 € Einkommen als Berechnungsgrundlage.

0
@isomatte

Als ich diesen Job noch nicht hatte, bekam ich 712€ im Monat. Bis Dezember hatte ich jeden Monat 100 €mehr. Mein Freibetrag ist 100 € im Monat.

Jemand der bei mir arbeitet,auch als Aushilfe darf 165€ dazu verdienen.

Ich werde auf jeden Fall einen Brief schreiben,denn diesen Monat bekam ich nur meine Miete (310.-€) und meinen Regelsatz von 290.-€.

Dadurch dass ich zu wenigen Stunden habe und nicht auf die 400.-€ komme muss ich ab dem 26.1 in eine Maßnahme für die Chance auf eine Ausbildung.

Den Job muss ich kündigen und die Kündigung abgeben, dann wird es neu berechnet sagte man mir. Meine Verdienst Abrechnung gingen ja immer 2 Monate rückwirkend. ( Oktober wird Dezember ausgezahlt, November im Januar usw)

Dann hätte ich noch die 3 Verdienstabrechnungen die sie berechnen müssen, oder?

Vielen lieben Dank für die Hilfe und Antwort 🙆

0
@Jacky7777

Die 165 € ohne Anrechnung auf zustehende Leistungen gelten nur im SGB - lll,also wenn man ALG - 1 bekommt,was eine Versicherungs / Lohnersatzleistung ist,weil man dafür Beiträge in die Arbeitslosenversicherung gezahlt hat !

Im SGB - ll werden dir auf Erwerbseinkommen nur die ersten 100 € des Bruttoeinkommens als so genannter Grundfreibetrag nicht auf deine Leistungen angerechnet.

Wenn also nur deine KDU - Warmmiete gezahlt wurde und du für deinen Lebensunterhalt ( Regelsatz ) nur 290 € bekommen hast,dann wurden dir 114 € als anrechenbares Einkommen auf deine Leistungen angerechnet.

Da du die ersten 100 € ohne Anrechnung hast und vom übersteigenden Teil bis 1000 € Brutto 20 % Freibetrag hast und von 1000 € - 1200 € Brutto noch mal 10 %,dürften sie als fiktives Einkommen ca. 243 € angenommen haben.

Darauf hättest du dann deine 100 € Grundfreibetrag und von den übersteigenden 143 € ( 100 € - 1000 € Brutto ) noch mal 20 % Freibetrag,also 28,60 € dazu,dann läge dein anrechenbares Einkommen bei 114,40 €.

0
@isomatte

Ich weiss das ich zu wenig bekommen habe und ich versuche das zu klären. Vielen Dank

0
@Jacky7777

Solltest du damit keinen Erfolg haben,wovon ich mal nicht ausgehe,wenn du dein Einkommen korrekt nachgewiesen hast,dann bliebe dir immer noch die Möglichkeit einen Überprüfungsantrag nach § 44 SGB - X - zu stellen !

Das kann man machen wenn die Frist von 1 Monat abgelaufen ist und man keinen Widerspruch gegen den / die Bescheide mehr einlegen kann und man der Meinung ist das man nicht das bekommen hat was einem zusteht.

Musterschreiben dazu findest du im Internet.

1

Die Aufstockung als solche wird sicher nicht nur halbjährlich erfolgen, denn dass bei Dir Bedarf besteht, ist ja ersichtlich.

Ich denke, dass die Abrechnung nur halbjährlich erfolgen wird, da Dein Verdienst wohl kaum über dem Freibetrag liegt. Du wirst Deinen Betrag sicher auch weiterhin bekommen, aber Dein Verdienst wird dann nach einem halben Jahr angerechnet.

Solltest also etwas vorsichtig mit Deinen Ausgaben sein, da Du unter Umständen damit rechnen musst, dass Du dann etwas zurückzahlen musst.

Mein Lohn wurde von Anfang an berechnet, plus 100 Euro Freibetrag. Also ich hab die 400€ angerechnet bekommen und was von Lohn gefehlt hat hab ich aufgestockt bekommen. Hab den Job nur angenommen, weil mir eine Ausbildung versprochen wurde 😥

0
@Jacky7777

Dann drück ich Dir die Daumen, dass es mit der Ausbildung auch klappt. Du wirst sicher auch künftig Unterstützung bekommen, denn von dem, was Du da verdienst, kannst Du ja kaum leben.

1

Einfach mal einen anderen Job suchen???

👌!

0

Was möchtest Du wissen?