Darf ein Vermieter unnötig viel Heizöl kaufen wenn es eh am teuersten ist?

...komplette Frage anzeigen

5 Antworten

Grundsätzlich ist es so, dass jeder Vermieter, der Öl kaufen muss, es immer zum falschen Zeitpunkt, in der falschen Menge und viel zu teuer kauft. Irgend ein Mieter ist immer dabei, der es besser gewußt hätte. Aber: In dem Haus ist keine Verbrauchserfassung vorgeschrieben. Röhrchen würden gar nichts ändern. Sie würden dazu führen, dass die durch Holz erzeugte Wärme ebenfalls erfasst wird. Elektornische Messgeräte dagegen messen wirklich nur die durch Heizkörper eingebrachte Wärme. Aber nicht vorgeschrieben und so ist Euer Heizen mit Holz als reines Hobby zu sehen. AUSSER: Es gelingt Euch, den Vermieter davon zu überzeugen, dass das verheizte Holz auch einen Wert x hat, der entsprechend der verheizten Menge im Abrechnungszeitraum zum tatsächlichen Ölverbrauch hin zu zurechnen ist. Der Gesamtverbrauch wird dann nach m² aufgeteilt und jeder darf sich dann davon den Betrag abziehen, den er selbst an Brennmaterial eingebracht hat. Vermutlich wird es so sein, dass ihr nur noch die Differenz an den Vermieter zu zahlen habt und dann bringt Eure Beheizung mit Holz sogar beiden was, sofern Holz weniger wert war, als das Öl, das verbrannt wurde.

Wenn der Vermieter die Aufteilung der Heizkosten nicht richtig durch die Anbringung von Verbrauchsfühlern organisiert hat, kann er keine richtige Abrechnung erstellen, zumal bei Euch die bewohnte Fläche durch Ofenheizung beheizt wird. Bei der Abrechnung müßt Ihr aufr der Hut sein.

bwhoch2 24.10.2012, 23:25

Einfach falsch!

0

In vom Vermieter selbstbewohnten Zwei-familienhäusern kann der VM die Heizkosten nach m² abrechnen und ist nicht verpflichet Röhrchen anzubringen. (was sich sicherlich auch ändern wird.) Man kann übrigens bei den derzeitigen Ölpreisen auch nicht mehr sagen, wann das Öl billiger und wann am teuersten ist. Derartige Vorhersagen waren vor ca. 20 Jahren möglich, heute aber nicht mehr.

bwhoch2 24.10.2012, 23:25

Genau richtig!

0

Jetzt wo das Öl eh am teuersten ist

Woher willst Du wissen, dass es jetzt am teuersten ist?

Ich habe auch gerade 2500 Liter getankt, da nach Beiziehung diverser Informationen ich zu dem Schluss gekommen bin, dass das Öl kurz- bis mttelfristig nicht mehr billiger wird, sondern nur noch teurer, und es jetzt noch am billigsten ist...

Dreambar 25.10.2012, 13:04

Sicher wird das Öl nicht mehr billiger. Ist aber in den Sommermonaten günstiger.

0
MosqitoKiller 25.10.2012, 13:21
@Dreambar

Auch das ist so nicht mehr absehbar. Dieses Jahr war es zufällig so, aber in 2011 war es im Sommer nicht günstiger und in 2010 hatten wir im Sommer sogar ein Preishoch...

0

jeder Vermieter ist zu wirtschaftlichen Handeln verpflichtet. Wie wird denn der Verbrauch abgerechnet?

Dreambar 24.10.2012, 15:23

Jeder von uns würde die Hälfte tragen. Nur wir würden niemals die Hälfte verbrauchen. Selbst im stärksten Winter nicht. und wenn man sich mal vor Augen führt das er 6x750l Tanks besitzt (=4500l), alle waren ca. 1/3 gefüllt = 1500l - bleibt ein Rest von 3000l mal dem derzeitigen Ölpreis!!! Bin doch kein Scheich! Zudem verursacht die Heizung noch schlafstörende Geräusche in der Nacht die laut Vermieter durch das aufdrehen der Heizung weggehen würden (ab Stufe 4 der Heizung klappt das)! Aber ich will nicht Öl verbrauchen wenn ich es nicht brauche!

0
guterwolf 24.10.2012, 15:25
@Dreambar

habt ihr das so vereinbart? Sind denn die Wohnungen gleich groß? Da hast du dir aber ein Eigentor geschossen.

Wenn du zahlen musst, dann muss der VM das doch über die NK-Abrechnung abrechnen und zwar den Verbrauch und nicht das Betanken.

0
Dreambar 24.10.2012, 15:32
@guterwolf

Ja die Wohnungen sind gleich groß. Deswegen bestehe ich ja auf die Röhrchen für die Heizungen. Damit der Verbrauch nachvollzogen werden kann. Oder bin ich da im Unrecht wenn ich die Röhrchen fordere und dann und dann erst zum zahlen bereit bin. Denn laut deutschem Gesetz heisst es wenn keine Verbrauchsmesser angebracht sind teilt man das durch die Mietparteien. Oder doch net?

0
MosqitoKiller 24.10.2012, 16:52
@Dreambar

Oder bin ich da im Unrecht wenn ich die Röhrchen fordere und dann und dann erst zum zahlen bereit bin. Denn laut deutschem Gesetz heisst es wenn keine Verbrauchsmesser angebracht sind teilt man das durch die Mietparteien.

Es kommt drauf an, was vertraglich vereinbart wurde. Für ein Zweifamilienhaus, in dem der Vermieter selbst wohnt, ist die verbrauchsgerechte Abrechnung (z.B. über Heizkostenverteiler) kein Pflicht...

0
guterwolf 24.10.2012, 18:05
@MosqitoKiller

das stimmt, hier kann nach qm abgerechnet werden.

Allerdings musst du nicht die Menge zahlen, die getankt wird, sondern der Vermieter muss schon den genauen Verbrauch an Heizöl ermitteln.

0

Was möchtest Du wissen?