Darf ein Vermieter unberechtigte Zahlung verlangen?

... komplette Frage anzeigen

2 Antworten

Durch die bisherige Praxis hat sich ein Mietvertrag ergeben, der monatlich bezahlt wurde. Nur das ist aus den bisherigen Zahlungen beweisbar.

Mündliche Abreden sind dadurch zwar nicht ungültig geworden, können aber nicht bewiesen werden.

Der letzte Monatsbetrag ist also durchaus angemessen, und es lohnt auch nicht, deswegen eine gerichtliche Auseinandersetzung zu suchen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Verträge gelten auch mündlich! Es ist natürlich immer gut, Zeugen zu haben.

ICH würde die vier Tage überweisen und warten, was der Vermieter macht. Ich sehe gute Chancen, dass da gar nichts mehr passieren wird.

Selbst vor Gericht werdet ihr gute Chancen habe. Ihr könnt ja quasi täglich kündigen und habt das entsprechende Datum - warum sollte der Mann also noch für die Zeit NACH der Kündigung kassieren.

Nur Mut :-)

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von DerHans
08.07.2016, 16:41

Weil er belegen kann, dass monatlich bezahlt wurde.

Täglich kündbare Verträge sind zumindest ungewöhnlich. Wie will man diese mündliche Abmachung beweisen?

Die Familienmitglieder sind Partei, also als Zeugen nicht unbedingt glaubhaft

1
Kommentar von schmiddihb
08.07.2016, 17:40

Hallo Hans, leider kennen wir beide die ganzen Fakten nicht. Vielleicht war die Tagesmiete beim Vorgänger auch so üblich, vielleicht steht auf der monatlichen Überweisung (Beispiel) 5 x Summe X, vielleicht waren nicht nur Familienmitglieder beim Gespräch dabei. So viele Dinge, die wir nicht wissen. Selber schuld, wenn man's nicht schriftlich macht. Wünsche dir noch einen schönen Abend.

0

Was möchtest Du wissen?