Darf ein Vermieter ein Hund verbieten?

17 Antworten

Wenn im Mietvertrag steht, dass du um Genehmigung fragen musst, gilt das auch, Es gibt kein Gewohnheitsrecht, weil der andere Mieter einen Hund halten darf. Für den Vermieter reicht es aus, wenn er sagt, er duldet eben nur einen Hund in dem Haus.

Es ist nicht rechtens, wenn es die ganze Zeit erlaubt war und er es dir dann grundlos auf einmal verbietet. Aber wenn es generell verboten war, dann ist es rechtens. Das heißt nicht, daß der Vermieter keine Ausnahmen zulassen darf. Aber eine zugelassene Ausnahme bei einer Partei gibt den anderen nicht automatisch auch das Recht auf diese Ausnahem. Also grob gesagt, das Halten von Haustieren (also so etwas wie Hund oder Katze) kann der Vermieter verbieten. Was er nicht verbieten kann, ist das halten von Kleintieren (also die man in Käfigigen oder Aquarien usw. hält).

Fakt ist, du hast im Mietvertrag zugestimmt, kein Haustier zu halten. Und der Vertrag zwischen dir und dem Vermieter ist unabhängig davon, was der Vermieter mit anderen Mietern vereinbart hat.

Aber wenn es generell verboten war, dann ist es rechtens.

Nein, das ist nicht rechtens, dein Rechtswissen ist veraltet.

Fakt ist, du hast im Mietvertrag zugestimmt, kein Haustier zu halten

Stimmt nicht, lies doch noch mal den Kommentar von dem Fragesteller:

(2) Die Zustimmung darf nur aus triftigen Gründen versagt werden

####

0

Hund ist nicht gleich Hund und ich würde als Vermieter mir das auch erstmal anschauen wollen. Ich war schon mal in Wohnungen die haben dann ausgehen wie sau (Mietnomaden) war alles vollbepinkelt : (

Was möchtest Du wissen?