Darf ein Vermieter die komplette SCHUFA-Auskunft verlangen?

2 Antworten

Ob er das darf oder nicht, sei mal dahingestellt! Nur wenn du das nicht machst, wirst du wahrscheinlich die Wohnung nicht bekommen, du wirst ja nicht der einzige Interessent sein!

Natürlich kann er das Verlangen.

Sie müssen die ihm aber nicht geben und er gibt Ihnen dann nicht die Wohnung.

Wenn Sie die Wohnung haben wollen,dann sollten Sie Einsicht gewähren.

Es gibt immer schwarze Schafe, bei den Vermietern und auch bei den Mietern.

Der Vermieter hat jedoch oft das Nachsehen z.B. bei Mietnomaden oder Mietschulden.

Wo nichts ist,kann man nichts holen.

Vermieter sind nicht immer reich.

Sie müssen Steuern wie jeder Andere auch.Wenn Reparaturen anfallen z.B. das Dach erneuern, dann wirds richtig teuer.Abgaben für das Haus fallen auch an.

Ich habe gerade einen Kostenvoranschlag liegen für ein 8 Familienhaus.

Dach erneuern + Wärmedämmung = 31.467,22 € für eine Dachfäche von 197 m².

Dann in den nächsten Jahren zwei Wohnungen renovieren nochmal ca.22.000 €.

Sie sehen da sind dann mal eben 50.000 weg.

Hier haben Sie mal einen privaten Einblick eines Vermieters.

SCHUFA Eintrag löschen, ist das möglich?

Hallo, ich habe einen SCHUFA Eintrag wegen nicht bezahlter Verkaufsgebühren bei eBay. Genau im diesen Zeitpunkt als Verkaufsgebühren "abgebucht" wurden, befand ich mich im Ausland und hatte 0€ auf mein Bankkonto. Es waren ca. 19€ die am nächsten Monat abgebucht wurden. Das alles ist vor ca. 3 Monate passiert.

Was kann ich dagegen tun ? ich wollte einen Handyvertrag machen und es ging nicht ausserdem muss ich bald in eine neue Wohnung umziehen. Kann doch nicht sein das wegen 19€ ich jetzt keine Verträge mehr abschiessen kann, oder ? gibt es eine Lösung ? *

P.S. Kann mir jemand erklären warum zum Hölle die schß Verkaufsgebühren nicht direkt nach dem Verkauf abgebucht werden ? Paypal gehört doch zum eBay. *

...zur Frage

Schufa Auskunft für Vermieter, welche?

Es gibt:

  • SCHUFA-Bonitätsauskunft 29,95€
  • Datenübersicht nach § 34 Bundesdatenschutzgesetz kostenlos.

kann ich die kostenlose für Vermieter nehmen?

...zur Frage

Welche Daten kann ein Vermieter von der Schufa bekommen?

Hallöchen :)

Es gibt ja 2 Schufa-Auskünfte: einmal die Private wo das Ranking draufsteht zusammen mit der Liste wer Diese Daten haben wollte,

Dann gibts die Bonitätsauskunft wo nur draufsteht ob man zahlt oder ob man nicht zahlt.

Welche Auskunft bekommt der Vermieter, wenn er diese selbst einholt? Bekommt er beide Auskünfte oder nur die Bonitätsauskunft (die ohne Ranking)?

...zur Frage

Schufa Bonitätsauskunft ohne gespeicherte Daten nach Datenübersicht § 34?

Habe mir eine Datenübersicht nach § 34 bei der Schufa angefordert. Darin teilte mir die Schufa mit das es keine gespeicherten Daten über meine Person gibt. Bezahle ausschließlich Bar oder per Vorkasse, habe auch außer einem Konto keine Kredite oder Verträge.

Wie fällt nun die Bonitätsauskunft der Schufa über meine Person aus (beispielsweise zur Vorlage bei einem Vermieter) wenn es keine Daten gibt? Kann die Schufa meine Bonität dann einschätzen oder fällt diese positiv aus?

Wäre über Informationen dankbar bevor ich die 30 Euro für die Auskunft bezahle. Vielen Dank.

...zur Frage

Unterschied zwischen Schufa Bonitätsauskunft und Datenübersicht?

Hallo!

Ich brauche für meine Wohnungsbewerbung eine Schufa-Auskunft. Reicht dafür eine Datenübersicht (nach §34), die kostenlos ist oder muß es die kostenpflichtige Bonitätsauskunft sein? Soweit ist das sehe hat letztere ein Wasserzeichen zur Sicherheit, aber ist das für einen Vermieter wirklich nötig? Vielleicht hat ja jemand schon Erfahrung damit, ich wäre froh wenn ich nicht zahlen muß, da ich zusätzlich eine Schufa-Auskunft von meinem Bürgen brauche.

Danke schonmal!

...zur Frage

unberechtigte Forderung von Vodafone..Könnt ihr mir helfen?

Hallo Freunde ,

im Monat Mai 2010 habe ich einen online DSL-Vertrag bei Vodafone abgeschlossen. Dieser wurde mir nach einer Woche mit einem Bereitstellungstermin bestätigt, und zwar zum 01.08.2010 (3 Monate Wartezeit). Damit war ich natürlich nicht einverstanden. Aus diesem Grunde habe ich den Vertrag per Fax storniert. Seit dem Tag höre ich nichts mehr von Vodafone. Ich habe weder den Techniker gesehen noch die Hardware erhalten. Am 01.06.2010 habe ich einen anderen DSL-Vertrag mit einem anderen Anbieter abgeschlossen und ich bin davon ausgegangen, dass die Vodafone-Sache gegessen wurde. Januar 2013 meldet sich bei mir ein Inkasso-Unternehmen (BFS-Risk) im Auftrag von Vodafone. Diese wollten auf Einmal 480 Euro + 80 Euro Bearbeitungskosten von mir haben. Sie drohten mir sogar mit einem negativen Schufa-Eintrag + Weitergabe des Sachverhalts an das Amtsgericht.

Ich habe dieses widerrufen und ihnen meine Beweise zugeschickt , und ich habe sie sogar darauf hingewiesen, dass mir Vodafone nichts bereitgestellt hat und nichts von meinem Konto abgebucht wurde, obwohl sie die Einzugsermächtigung hatten.

Meine Frage lautet :

1 - Ist diese Forderung berechtigt, obwohl ich keine Leistung von Vodafone hatte ?

2- Angenommen wäre die Forderung berechtigt. Muss ich alles im Stück zahlen, obwohl Vodafone die Einzugsermächtigung hatte ?

Für eure Antworten wäre ich sehr dankbar.

MFG

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?