darf ein vermieter das wohnungsschloss bei fristloser kündigung auswechseln

5 Antworten

Einfach das Türschloss wechseln darf er nicht. Du musst bis 1.10. raus sein. Da gibt der VM Dir schon eine sehr lange "fristlose" Frist. Gehe aber davon aus, dass er sich im Hintergrund darum kümmern wird, dass nach dem 1.10., wenn Du nicht ausgezogen bist, sehr schnell der Gerichtsvollzieher vor der Tür steht, um Dein Schloss zu wechseln. Diese Art der Räumung ist neuerdings möglich und kann sehr schnell gehen.

Das mit dem Nachmieter nimm mal als heiße Luft.

darf ein vermieter das wohnungsschloss bei fristloser kündigung auswechseln

Nein, das ist verbotene Eigenmacht.

Als Mieter in so einer Situation, kann man den Schlüsseldienst rufen, die Tür öffnen und das Schloss wieder austauschen lassn und die Kosten dafür, dem Vermieter auferlegen.

Wenn der Mieter trotz fristloser Kündigung nicht auszieht, muss der Vermieter eine Räumungsklage erheben.

und bis wann muss ich aus der wohnung sein?

Die Fristen sind fast immer sehr sehr kurz gesetzt und selten einzuhalten.

Man macht das, um Druck auszuüben, bzw. dem Mieter zun handeln zu bewegen, z.B. die Rückstände umgehend auszugleichen.

Zahl die 1000 € so schnell wie möglich, dann ist die fristlose Kündigung unwirksam. danke werde ich machen vielen dank

Nur wenn es nicht schon einmal in den letuzten zwei Jahren zu Rückstand kam, oder der Vermieter nicht hilfsweise fristgerecht gekündigt hat, geht das.

Hat der Vermieter hilfsweise fristgerecht gekündigt, würde durch Zahlung der Rückstände die fristlose Kündigung unwirksam werden, aber nicht die Fristgerechte.

MfG

Johnny

Es steht doch da, zum 01.10. musst du raus. Mit deinem Rückstand hast du halt den Mietvertrag einseitig gebrochen, und somit ist die Wohnung nach dem 01.10. nicht mehr deine. Dann darf der Vermieter mit dem Schloss natürlich machen was er möchte. ... Da muss aber bei dir schon einiges im Vorfeld gelaufen sein, so schnell kann ein Vermieter nicht kündigen ...

12

Das stimmt doch gar nicht was du schreibst. Man kann der Kündigung wiedersprechen! Dann darf niemand außer der Mieter selbst in die Wohnung.

Außerdem kann man noch vor dem Räumungstermin seine Mietschulden begleichen, dann wird die Kündigung aufgehoben, sofern man in den letzten 2 Jahren nicht schonmal dasselbe Spiel durchgemacht hat.

0
39
@Bronzeberg

Mit der Nachzahlung gebe ich dir Recht. Aber einer Kündigung zustimmen muss niemand. Dann würdem dem Vermieter ja alle Hände gebunden sein .....

0
42
@Bronzeberg

Also Bronzeberg, nun halt mal die Luft an! Einer außerordentlichen und fristlosen Kündigung kann man nicht widersprechen. Mit nachweislicher Übergabe dieser schriftlichen Kündigung an den Mieter ist das Mietverhältnis beendet. Der Mieter kann sich dieser Kündigung nur durch Zahlung der Mietschuld entziehen. Was soll denn da widersprochen werden? Der Mieter bekennt, dass er 1000€ Schulden hat. Auch wenn der Mieter dennoch der Kündigung widerspricht, räumt er nicht den Kündigungsgrund aus - Die Kündigung ist wirksam.

0
64

Dann darf der Vermieter mit dem Schloss natürlich machen was er möchte. ...

Darf er nicht.

so schnell kann ein Vermieter nicht kündigen ...

Und so schnell bzw. gar nicht eigenmächtig handeln.

1
39
@anitari

lest meinen Beitrag oben Bitte. Natürlich kann der Vermieter kündigen bei Mitrückstand. Muss er sogar, sonst wäre die Vermietete Wohnung ein reines Verlustgeschäft.

0
12
@thomasheins

thomas: Selbstverständlich darf ein Vermieter dem Mieter kündigen, wenn mindestens 2 Monatsmieten oder in z. Bsp. einem Zeitraum von 2 Jahren immer wieder mal zu spät die Miete gezahlt wurde.

Auch ohne Abmahnung. Unstrittig.

Wenn jedoch der Mieter der Kündigung ( möglichst schriftlich ) widerspricht, dann muss der Vermieter einen Räumungstitel erwirken/ bzw. erstmal eine Räumungsklage anstrengen und/oder sich mit dem Mieter anderswie versuchen zu einigen.

0
39
@Bronzeberg

Von einem Widerspruch war hier aber nie die Rede? Die Frage war: Hab meine Miete nicht gezahlt, darf der Vermieter mich nun kündigen und dann das Schloss wechseln. Und die ist damit beantwortet.

0
12
@thomasheins

Die Frage war ob man das Schloss wechseln darf?

Das nur wenn der Mieter FREIWILLIG die Wohnung räumt.

Wenn nicht, dann nur mit Räumungstitel!

0
39
@Bronzeberg

Boa, ich werd gleich aggressiv... :D Nach dem 01.10. nach der Kündigungsfrist ist der Mieter nicht mehr der Mieter. Da darf ich als Vermieter mit der Wohnung machen was ich möchte mit dem Schloss.

0
64
@thomasheins

Du kannst so aggressiv werden wie Du willst, wenn der Mieter nicht auszieht hat der Vermieter keine Handhabe. So ist nun mal das deutsche mieterfreundliche Mietrecht.

0
39
@anitari

Er ist dann nicht mehr der Mieter, es existiert kein Mietvertrag mehr nach dem 01.10. Wer auch immer sich danach noch in der Wohnung befindet, begeht genau genommen sogar Hausfriedensbruch.

0
67
@thomasheins

Boa, ich werd gleich aggressiv... :D Nach dem 01.10. nach der Kündigungsfrist ist der Mieter nicht mehr der Mieter. Da darf ich als Vermieter mit der Wohnung machen was ich möchte mit dem Schloss.

Man muss nicht aggressiv werden, wenn man nicht viel Ahnung von Mietrecht hat.

Es gibt nun mal Gesetze und Bestimmungen und die besagen nun einmal, dass wenn der Mieter nicht auszieht, der Vermieter eine Räumungsklage erheben muss und mit einem Räumungstitel und nur durch einen Gerichtsvollzieher gelangt dann der Vermieter wind in den Besitz der Wohnung.

Da muss aber bei dir schon einiges im Vorfeld gelaufen sein, so schnell kann ein Vermieter nicht kündigen ...

Es gibt auch Vermieter die genauso wie Du nur wenig Ahnung von Mietrecht haben.

Selbst ich, der sich ein bisschen mehr auskennt, lernt immer noch wieder etwas dazu.

Zumal sich des öfteren auch die Gesetzeslage ändert.

Er ist dann nicht mehr der Mieter, es existiert kein Mietvertrag mehr nach dem 01.10. Wer auch immer sich danach noch in der Wohnung befindet, begeht genau genommen sogar Hausfriedensbruch.

Was viele nicht wissen: Der Mieter kann durch Zahlung des rückständigen Betrags noch bis zwei Monate nach Zustellung der Räumungsklage die Kündigung abwehren. Um dies zu vermeiden, sollte der Vermieter die fristlose Kündigung immer mit einer ordentlichen Kündigung verbinden. Durch Zahlungsausgleich wird zwar die fristlose Kündigung unwirksam, nicht jedoch die ordentliche.

http://www.rechtsanwalt-wendelstein.de/die_zwangsraeumung_als_letzte_chance_fuer_den_verm.html

1
39
@johnnymcmuff

Was viele nicht wissen: Der Mieter kann durch Zahlung des rückständigen Betrags noch bis zwei Monate nach Zustellung der Räumungsklage die Kündigung abwehren. Um dies zu vermeiden, sollte der Vermieter die fristlose Kündigung immer mit einer ordentlichen Kündigung verbinden. Durch Zahlungsausgleich wird zwar die fristlose Kündigung unwirksam, nicht jedoch die ordentliche

Das alles ist hier aber nicht gefragt gewesen! Ich sehe nirgends eine Aussage mit Nachzahlung ect. Wenn man seine Miete nicht zahlt,wird man gekündigt. Und wenn man bis zum Kündigungstermin nichts unternimmt ist man raus aus der Nummer. Ich verstehe nun nicht wie man auf eine Einfache Frage so viele Spekulationen rein interpretieren kann?

0

Was möchtest Du wissen?