Darf ein vermeintlicher Vermieter von einem verlangen das man einen Personalausweiskopie (identity document) zuschickt per E-mail der sich im Ausland aufhält?

...komplette Frage anzeigen

3 Antworten

Das liest sich wie ein Betrugsversuch.

Im langen Text, wo der Absender sich viel Mühe gegeben hat: Das teilweise sehr gute Englisch paßt nicht zu einigen massiven grammatikalischen Fehlern.

Häufig nutzen Betrüger Airbnb, um mit gefälschten Anzeigen
Wohnungssuchende anzulocken und von diesen Anzahlungen zu kassieren.
Anschließend ist der vermeintliche Anbieter verschwunden und der Kunde
hat kaum eine Möglichkeit, sein Geld wiederzuerlangen.

Betrugsfälle: https://de.wikipedia.org/wiki/Airbnb#Betrugsf.C3.A4lle

Einer fremden Person würde ich niemals eine Ausweis-Kopie senden. Weil er hat dann Name, Anschrift und Geburtsdatum. Als nächstes wird eine Anzahlung verlangt und damit hat er deine Kontonummer.

Es gab Fälle, wo anschließend das gesamte Geld vom Konto verschwunden war.

Also ich sag mal "Finger weg!"

An deiner Stelle würde ich sogar zur Polizei gehen und die dir vorliegenden Informationen dort melden.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Wenn es wirklich über AirBnB laufen würde müsstest Du Dich direkt bei AirBnB verifizieren (in einem gesicherten Prozess mit entsprechendem Datenschutz)

AirBnB hat übrigens ein sehr umfangreiches Hilfe Center - dort findest Du alle Antworten (und mehr)

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ich würde die Finger davon lassen.

Da sind so viele Fragen offen... Das stinkt zum Himmel.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?