Darf ein Urlaub der im Schichtplan eingetragen ist gestrichen werden?x

3 Antworten

Ich meine, dass es Rechtsprechungen gibt, dass der Urlaub als genehmigt gilt, wenn der Chef sich nicht innerhalb von sechs Wochen nach Urlaubsantrag geäußert hat. Trotz allem würde ich Bescheid sagen, dass du am nächsten Donnersgag leider nicht kommen kannst - wegen unaufschiebbarer Termine, die du extra auf deinen freien Tag gelegt hast...

Sobald ein Dienst- oder Schichtplan veröffentliche ist, hat der ArbG sein Direktionsrecht verbraucht. Die geplanten Zeiten sind für beide Seiten verbindlich. Der ArbG braucht zu einer Änderung das Einverständnis des ArbN. Der im Dienstplan eingetragene Urlaub gilt also gleichzeitig als bewilligter/genehmigter Urlaub, den der ArbN dann auch ohne Wenn und Aber antreten darf. Wenn ständig die Personaldecke zu dünn ist, muss der ArbG sich was anderes einfallen lassen. Es ist nicht zulässig, wegen krankheitsbedingtem Ausfall anderer Mitarbeiter die Leute aus dem Urlaub zurück zu pfeifen oder Urlaub wieder zu streichen.

"Weil der Schichtplan ist doch wie die Genehmigung des Urlaubs oder" Nein. Du sagtest ja selbst " Dieser Urlaubsantrag wird NIE richtig genehmigt" - also mal mit dem Chef über dieses Thema reden (bzw Betriebsrat) der Urlaub muss schon "abgesegnet sein". Nur weil im Kalender drinnen steht heißt es nicht dass er genehmigt ist (da kann man es durchaus so auslegen von wegen "hat frei es sei denn es kommt was dazwischen"

Keinen schriftlichen Arbeitsvertrag, wie kann ich beweisen wieviel urlaub ich noch habe, mir zusteht usw.?

Da ich keinen schriftlichen Arbeitsvertrag habe und ich nichts in der hand habe über urlaub usw. Es gibt nur Monatsberichte pro Abteilung wer wieviel urlaub hat, Überstunden. Wahrscheinlich werde ich vors Arbeitsgericht müßen da ich eigentlich nicht einsehe nur 20Tg im Jahr zu haben aber die anderen (ju´ünger) 30Tg. Wer kennt sich hier gut aus?

...zur Frage

Urlaub gestrichen, doch Urlaub alles gebucht?

Hallo liebe Leute,

Ich habe vor 3 Monaten ein urlaubsantrag abgegeben bei der Arbeit und der würde mir auch genehmigt. Unterschrieben hatte er der oberste Chef und der abteilungschef war darüber informiert und einverstanden. Schon Ende Januar hatte meine Freundin eine Überraschung gebucht gehabt und es ist auch alles bezahlt! Nun paar Tage vor dem Urlaub bekomme ich eine Meldung das der Urlaub gestrichen ist da der Abteilungsleiter ihn nicht unterschrieben hat .... Ich habe mehrmals gefragt es hieß immer ja ja alles klar ist ok. Nun das? Was sollen wir machen vorallem auch wegen dem Urlaub ... Es nervt so :(

...zur Frage

Urlaubsantrag vergessen auszufüllen! Somit keine Genehmigung vorhanden.

Wenn ein Mitarbeiter in den Urlaub geht obwohl er vergessen hat einen Urlaubsantrag auszufüllen und somit dieser nicht genehmigt ist hat er dann Urlaubsanspruch oder werden im Dienstplan anstatt Urlaub freie Tage eingetragen?Somit würden dem Mitarbeiter Minusstunden entstehen, da ja keine Genehmigung vorhanden ist.

...zur Frage

Gibt es ein Recht auf Kopie vom genehmigten Urlaubsantrag?

Unser Chef verweigert uns eine Kopie vom Genehmigten Urlaubsantrag so das der Urlaub zwar genehmigt ist, man dies aber nicht beweisen könnte wenn es da mal zu Problemen kommt.

Es ist zwar noch nie zu Problemen gekommen dennoch sind wir mit dieser Regelung nicht einverstanden, gibt es hier eine Gesetzliche Regelung zu und wenn ja wo?.

Im BurlG finde ich dazu nichts.

...zur Frage

Kündigung Probezeit <1 Monat, Urlaubstage, Krankengeld?

Ich bin am 01.01.2018 eingestellt worden (geringfügig Beschäftigt). Da ich im neuen Betrieb unzufrieden war, habe ich eine Kündigung geschrieben. In dieser Stand, das ich schnellstmöglich, aber nach spätestens 2 Wochen kündigen möchte. Die Kündigung wurde am 29.1. unterschrieben, und wurde dann per Post an die Personalabteilung am 31.1. geschickt. In dem Zeitraum vom 1.1. - 29.1. war ich 3 Tage auf Grund einer Erkältung Krankgeschrieben, und habe auch eine AU vorgelegt.

Nun fordert der AG eine Rückzahlung über 149,62€ mit der Begründung, das 5 Tage zu viel bezahlt worden sind. ("- 7,92 Stunden zu viel bezahlt")

Ich habe ingesamt 34,5 Stunden gearbeitet, und mir wurden 437,49€ überwiesen. Ich habe ein Sollarbeitszeit von 48,50€.

Kann ich jetzt noch irgendwelche Ansprüche stellen bzgl. des Urlaubs?

Wie läuft das mit dem Krankengeld bei der Versicherung ab, steht mir von da aus eine Zahlung zu, wenn der AG wie beschrieben, keine Lohnfortzahlung während der Krankheit stellt?

...zur Frage

Wenn der Urlaub mündlich zugesagt wurde zählt das in der Beschreibung beschriebene?

Der Urlaub wurde mündlich genehmigt und auch im schichtplan eingetragen es war bei der Genehmigung keiner dabei aber Urlaub im Plan zu genehmigen können nur die Vorgesetzten es haben mehrere Kollegen im Plan gesehen das er Genehmigt worden ist sollten der Arbeitgeber den Urlaub da löschen kann ich die Kollegen als Zeugen einsetzen ?

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?