Darf ein Supermarkt ein Produkt verkaufen, welches schon über drei Monate abgelaufen ist?

... komplette Frage anzeigen

10 Antworten

Auf jeden Fall. 

Wenn der Verkäufer davon überzeugt ist, dass das Produkt noch in Ordnung ist, kann er es zum ganz normalen Preis verkaufen. Hinweis auf abgelaufenes MHD reicht aus. 

Im Normalfall wird das nach so langer Zeit aber nicht gemacht, da es zu einem teilweisen Gefahrenübergang vom Hersteller zum Verkäufer kommt. 

Je älter das Produkt, desto größer die Gefahr. 

Und Gefahr bindet sich keiner freiwillig ans Bein, daher schreibt man es ab und gut ist es. 

Muss man aber nicht. :) 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Linn88
18.07.2017, 16:48

Es handelt sich um einen Cranberrysaft in einer Flasche. Der hatte ein rotes Preisschild dran, also vergünstigt gewesen. Da ich gerade eine Blasenentzündung habe und dachte, Cranberrysaft hilft dagegen (hab ich mal gehört, aber noch nie zuvor ausprobiert), hab ich den gekauft und leider nicht auf das Datum gesehen.. Zu dumm von mir, ich weiß. Gestern habe ich ein Glas getrunken und vorhin auch nochmal. Heute fiel mir leider erst das Datum auf. 31.03.2017... Habe nun Angst, dass ich noch mehr Bakterien im Körper haben könnte. Da ich vorher noch nie Cranberrysaft getrunken hatte, weiß ich auch nicht, wie dieser normalerweise schmeckt. Der hier war leicht säuerlich. Den Rest kippe ich jetzt auf jeden Fall weg. Geht mir eher um meine Gesundheit als ums Geld. :(

1

Nein, schon gar nicht zum regulären Preis, wenn das Mindesthaltbarkeitsdatum überschritten ist. Es besteht die Möglichkeit das an bedürftige zu verteilen oder für einen reduzierten Preis anzubieten, dann muss dem Kunde beim Kauf aber auch ersichtlich sein, dass das Mindesthaltbarkeitsdatum überschritten ist und es sich eben nicht um ein normales Angebot handelt. Drei Monate abgelaufen dürfte aber schon ein gravierender Mangel sein, wenige Tage, okay, sofern wie oben benannt vorgegangen wird, aber drei Monate?. Du hast auf jeden Fall das Recht, dir das Geld zurückerstatten zu lassen. 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Linn88
18.07.2017, 16:47

Es handelt sich um einen Cranberrysaft in einer Flasche. Der hatte ein rotes Preisschild dran, also vergünstigt gewesen. Da ich gerade eine Blasenentzündung habe und dachte, Cranberrysaft hilft dagegen (hab ich mal gehört, aber noch nie zuvor ausprobiert), hab ich den gekauft und leider nicht auf das Datum gesehen.. Zu dumm von mir, ich weiß. Gestern habe ich ein Glas getrunken und vorhin auch nochmal. Heute fiel mir leider erst das Datum auf. 31.03.2017... Habe nun Angst, dass ich noch mehr Bakterien im Körper haben könnte. Da ich vorher noch nie Cranberrysaft getrunken hatte, weiß ich auch nicht, wie dieser normalerweise schmeckt. Der hier war leicht säuerlich. Den Rest kippe ich jetzt auf jeden Fall weg. Geht mir eher um meine Gesundheit als ums Geld. :(

0
Kommentar von studiogirl
18.07.2017, 17:11

....stimmt nicht. Bei abgel. MHD darf der Händler verkaufen, wenn es ein Produkt ist, was lange über die Zeit haltbar ist, wie bei Saft. Saft kann über Monate hinaus noch haltbar sein, wenn nicht sogar Jahre. Siehe meinen Kommentar und den Link weiter unten. 

Das der Preis reduziert war, hat er das nicht zum regulären Preis verkauft und ist nicht gezwungen, das an Bedürftige zu vergeben. Er kann das, muss aber nicht.

0

Kein Gesetz verbietet Waren nach Ablauf des MHD zu verkaufen

Ja, darf der Laden und da der Preis ja reduziert würde, ist das für mich der Beweis, das sehr wohl ein Hinweis auf das MHD gab.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Das rote Preisschild gibt ja schon den Hinweis, dass der Saft reduziert verkauft wird.

Daraus schliesst man, dass das MHD überschritten oder an der Grenze liegt.

Ist das MHD überschritten, heisst das nicht das der Saft jetzt schlecht ist. Wichtig ist dann das Verfallsdatum. Viele Lebensmittel sind noch Mate später geniessbar, auch nach Ablauf MHD, wie z.B. Mehl, Kaffee, Nudeln sowie Marmelade, Saft und Bier.

Ob das allerdings verkauft werden durfte.....immerhin wurde es reduziert verkauft, also nicht mit vollem Preis. 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Scheggomat hat schon alles wichtige dazu geschrieben.

Wenn Du es vermeiden möchtest abgelaufene Produkte zu kaufen, geh in diesem Fall an das Saftregal und hole Dir eine "frische" Flasche von dem Saft.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

So was meldet man gleich im Geschäft dem Verkaufsstellenleiter. Kann mal passieren, sollte es aber nicht.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Nein....wenn du sowas findest, solltest du es zur Kasse, zum Filialleiter bzw. zur Info bringen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Linn88
18.07.2017, 16:29

Der Saft wurde lediglich nur preis reduziert. Eine Frechheit, oder?

0

Nein darf er nicht, du hast das Recht den Artikel zurückzubringen wofür man aber meistens den Kassenzettel vorzeigen muss

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Nein.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Das darf dieser Lebensmittelkonzern nicht. 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von studiogirl
18.07.2017, 17:05

doch, darf er......

0

Was möchtest Du wissen?