Darf ein Steuerberater die Anweisungen eines Gesellschafters einer GmbH & Co KG befolgen?

2 Antworten

Der "Gesellschafter" hat im operativen Geschäft nichts zu sagen. Er kann, wenn er die Mehrheit hat, den Geschäftsführer rauswerfen und dann selber GF werden. Daher hat der Mehrheitsgeschäftsführer natürlich schon macht.

Einen Steuerbrater "Anweisungen" oder "Auskünfe" zu geben erscheint jetzt nicht gerade als Staatsverbrechen. Aber Entscheidung trifft der Kunde des Steerberaters und das ist die GmBH vertreten durch dessen GF

Bist du eh nur ein Strohmann würde ich mich nicht wundern

Die rechte der Gesellschafter erstrecken sich doch nicht auf ein Weisungsrecht!? Egal ob Gesellschafter in der GmbH oder als Teilhafter der KG. Der Vollhafter der KG ist ja wohl die GmbH!?

Und wieso kann ein Steuerberater Weisungen entgegen nehmen? Nicht einmal von seinen Mandanten darf er die entgegennehmen - Er ist hochgestochen gesagt ein Organ der Rechtspflege in Deutschland.

Sicher sind das Dinge die man hier nicht in der Öffentlichkeit erörtern kann. Doch der Geschäftsführer kann natürlich durch einen faktischen Geschäftsführer ergänzt oder ersetzt werden, doch was das für rechtliche Probleme für alle beteiligte bringt kann ich mir nicht einmal vorstellen.

Egal ob der andere Gesellschafter durch die Höhe seiner Einlage unangreifbar ist oder nicht. Ich würde als Geschäftsführer der GmbH und damit der Co KG dringend einen entsprechenden Fachanwalt aufsuchen.

Was möchtest Du wissen?