Darf ein Schulleiter einzelne Personen bestrafen und andere garnicht obwohl die ganze Klasse etwas gemacht hat?

...komplette Frage anzeigen

9 Antworten

Nun ja... Wenn der direktor weiß, dass nicht nur diese zwei Personen schuldig, sondern die ganze klasse am mobbing beteiligt war, dann würde das, vermutlich, seine entscheidung, sofern es ein gerechter mensch ist, ändern. Trotzdem gibt es in einer klasse immer ein paar wenige, auf die alle hören, die so zu sagen die “alphatiere“ sind. Diese sind dann meistens, bei einem fall von mobbing, maßgeblich an der tat beteiligt, weshalb eben diese härter bestraft werden.
Dies ist jedoch oft keine besonders gerechte methode.

Wenn ihr euren Lehrern, besonders dem direktor, unmissverständlich vor augen führt, dass die gesamte klasse hinter den entsprechenden personen steht, zeigt ihnen dies, dass es zum einen für den klassenzusammenhalt von priorität ist, andererseits aber auch, dadruch, dass sie vielen nahe stehen, dass es sich um die richtigen, in seinen augen zu bestrafenden personen gehandelt hat.

Dass euer opfer nicht in eine andere klasse kommt, liegt vermutlich daran, dass die lehrer noch hoffnung heen, ihn in eben diese klasse integrieren zu können, oder fürchten, dass bei einer anderen klasse gleichsam oder noch drastischer gegen euer opfer vorgegangen werden würde.

Außerdem ist das gelangen in eine neue klasse in aller regel verbunden mit einem umorientieren und ein harter neuanfang. Auch ist es schwierig, neu in eine bereits mehr oder weniger lange bestehende gruppe einzutreten, wenn die sich in der Gruppe befindlichen Personen aufgrund der sicherlich schul- oder zumindest jahrgangsübergreifend herrschenden meinung über des neu einzugliedernden skepsis hegen.

Versucht einfach als klasse klare bitten zu formulieren und dadurch bei euren lehrern den wunsch nach gerechtigkeit zu wecken.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von coockie67763
30.11.2015, 23:15

Endlich mal eine vernümpftige antwort wo man nicht als drecks Kind oder ähnlich bezeichnet wird

Danke für die Antwort

 

0
Kommentar von Ms42Ya
30.11.2015, 23:52

Vielleicht gliedert man das vermeintliche Opfer auch einfach nicht aus, um ein lebenslanges Traumata zu verhindern? 

Gerade Kinder die aufgrund von Mobbing aus einer Gemeinschaft ausgeschlossen werden, schaffen nicht den Einstieg in neue. Daher ergibt das versetzen des Gemobbten in der Regel wenig bis gar keinen Sinn. 

Gerade hier von Zusammenhalt und hinter jemanden stehen zu sprechen und damit Beschriebenes als positiv zu charakterisieren, ist didaktisch ein Faustschlag ins Gesicht jeglicher Mobbingprävention.

Abschließend an die Gerechtigkeit zu appellieren, wirkt daher schlicht wie ein absurd schlechter Witz.

Wundert mich irgendwie nicht, das gerade der Fragesteller hohe Sympathie für die Antwort empfindet - spiegelt es doch genau jene positive Verstärkung wieder, die er sich erhofft hatte....

1
Kommentar von IDC16
01.12.2015, 00:07

“Außerdem ist das gelangen in eine neue klasse in aller regel verbunden mit einem umorientieren und ein harter neuanfang.“ Aus dieser Stelle kann man schließen, dass der schutz des opfers gemeint ist. - Gerade Kinder die aufgrund von Mobbing aus einer Gemeinschaft ausgeschlossen werden, schaffen nicht den einstieg ins neue. Daher ergibt das versetzen des Gemobbten in der Regel wenig bis gar keinen Sinn. - Hier muss man, finde ich, diatanzieren. Wird ein Kind gemobbt, weil es “das schwächste glied in der kette“ ist, und die ehemals gemobbten ihren frust abbauen müssen, ergibt eine versetzung selbstverständlich keinen sinn. Ist das Opfer allerdings in eine Gemeinschaft gelangt, und es hat sich herausgestellt, dass er nicht in diese gemeinschaft passt, ist eine versetzung vielleicht eine der wenigen hoffnungen. Nach eben diesem Fall hat es sich für mich angehört, zumal man unterscheiden muss, wie das opfer gemobbt wurde. Falls es, wie der Fragesteller schreibt, überreagiert und sich bei Spielereien wie dem klauen eines etuis geärgert fühlt, haben wir es mit einem weit weniger tragischen fall zu tun, als wenn die gesamte klasse die eine person nieder macht. Also eine Frage an den Fragesteller: Wie genau habt ihr ihn gemobbt? Nenne bitte die größte maßnahme, die zur Ausgrenzung der person getroffen wurde!

0

Ich schließe mich im Grunde genommen den vorigen Antworten an. Ich wurde früher auch gemobbt und muss sagen das ich sowas einfach nur kaltherzig , dumm kindisch und wiederwertig finde, aber gut das ist ein anderes Thema.

Was ich jetzt aber noch tun möchte ist doch willkommen in der Realität zu heißen. Es ist nunmal so das du auch in Zukunft mit Leuten zusammen arbeiten musst die du nicht magst. Es ist einfach so und in so einen Fall muss man lernen erwachsen und fair genug zu sein diese Person trotzdem mit einzubringen und sich nicht wie ein kleines bockiges Kind zu verhalten und zu sagen "mit dem will ich nicht spielen!". Des Weiteren musst du  dich damit abfinden das dein Rektor (dein Vorgesetzter) eben mehr Möglichkeiten wie du hat. Er muss und wird Entscheidungen treffen die du vielleicht als unfair betrachtest aber das ist nunmal so. Du kannst ihm sagen was du denkst (wenn du mit dem möglichen Konsequenzen leben kannst) aber am Ende tut er doch was er für richtig hält. So ist das nun mal finde dich damit ab. Je früher desto besser.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Du als stück dreck hast keinerlei Anspruch auf irgendetwas, sieh erst mal ein dass was ihr getan habt einfach nur falsch war und/oder versucht wiedergutmachung zu leisten statt dich über die Konsequenzen zu beschweren.Junge junge es ist mir wirklich nicht begreiflich wie schlecht manche Leute erzogen werden, unglaublich

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von coockie67763
30.11.2015, 23:12

Willkommen im Jahre 2015 die Zeiten haben sich geändert das was hier beschrieben ist  noch sehr harmlos im Gegensatz zu anderen Sachen die heutzutage Passieren und ich bi einer der Wenigen der auch einsieht das die Klasse schuld ist aber wenn er mit Sachen von vor einem Jahr kommt dann finde ich das ehrlich nicht ok von ihm. Es ist ja gut das er zu den Lehrern hingegangen ist. Aber wenn doch alle aufhören muss man nicht mit alten Sachen wieder kommen weil so wird es für ihn nur schlimmer(Habe ich das Gefühl) Da die Klasse mehr Hass auf ihn bekommt

0
Kommentar von IDC16
30.11.2015, 23:18

Das hat tatsächlich herzlich wenig mit erziehung zu tun. Der oben beschriebene fall hört sich zudem weniger nach einem “ich wurde gemobbt, deshalb mobbe ich auch“ schema an, sondern eher danach, dass diese Person aufgrund einer tatsache nicht in diese gruppe gepasst hat, bzw. es verpasst hat, sich zu integrieren, bzw. die lehrer an der Bemühung um eine gute klassengemeinschaft gescheitert sind...

1

In meinen Augen ist eine Klasse, in der Leute gemobbt werden alles, aber bestimmt keine Klassengemeinschaft.
Euer Direktor hat genau das richtige getan. Vielleicht merken es zumindest einige, was los ist.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von coockie67763
30.11.2015, 23:07

Dann sollte er aber auch alle bestrafen nicht nur einzelne Personen

0

Ja, das kann der Schulleiter. Was er getan hat, nennt man ein Exempel zu statuieren. Das kann man nur, wenn man Rückgrat hat. Etwas das vielen Schulleitern und ganz besonders auch Schülern fehlt.

Wenn ihr Tipps haben wollt. Hört auf, euch wie feige und asoziale Dreckschweine zu benehmen. Ein schönes Leben noch.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von coockie67763
30.11.2015, 23:03

WIR HABEN DAMIT AUFGEHÖRT NUR ER AKZEPTIERT ES NICHT DA ER DIESE PERSONEN NICHT MAG UND DESHLAB UNBEDINGT AUS DER KLASSE HABEN WILL

0

Warum soll das Opfer beseitigt werden? Das wäre auch schon wieder mobbing? Die Rädelsführer müssen weg und nicht das Opfer. Durftet Ihr mobben? Wenn nein, dann durfte der Schulleiter so entscheiden? Wenn ja, dann durfte er es auch.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Das ist doch ein Scherz oder? ^^

Ihr beschwert euch, obwohl ihr doch selbst dran Schuld seid? 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Alle gegen einen ... Sehr fair, sehr erwachsen. KEINER von euch hat das Recht zu jammern oder noch irgendetwas zu fordern. Zumindest du hast noch immer kein bisschen verstanden, was ihr da getan habt.

Ich hoffe du wirst einmal Mobbingopfer und bekommst deine eigene Medizin zu schmecken.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von coockie67763
30.11.2015, 23:00

Ich wurde früher auch gemobbt aber was er als Mobbing empfindet ist nicht normal jeder aus unserer Klasse kommt mal in komische gruppen oder ihm wird mal das Etui Geklaut aber keiner findet es so schlimm wie er da ist es doch klar das viele es lustig finden aber wenn man damit aufgehört hat sollte man trotzdem nicht so hart bestraft werden und ein Schulleiter sollte schon nicht nur einseitig sein und sich die andere Seite nur zur Beruhigung anhört!!

0
Kommentar von derbas
30.11.2015, 23:01

Sehr gute Antwort Serena!

1
Kommentar von IDC16
30.11.2015, 23:25

Das hat damit nichts zu tun. Es ist nicht richtig, leute zu mobben, allerdings gibt es zum teil einfach personen, die nicht in eine gemeinschaft passen. Dann muss diese person aus der gemeinschaft genommen und in eine passende getan werden, die am mobbing beteiligten müssen dafür aber auch bestraft werden (und zwar alle, nicht nur einzelne).

0
Kommentar von IDC16
30.11.2015, 23:25

Aber an der erziehung liegt es wirklich meistens nicht.

0

Also ihr habt versucht das Leben einer Person zu zerstören und jetzt werden einige von euch aus euren Mobberkreis gerissen, damit ihr endgültig kapiert das ihr Mist gebaut habt und du fragst jetzt, warum ihr nicht als Belohnung bekommt, dass euer Opfer aus der Klasse fliegt?

Herzlichen Glückwunsch. Du hast es begriffen...

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von coockie67763
30.11.2015, 23:02

Nein wir wollen nur das unsere Klasse zusammen Bleibt und wollen uns nicht alles von einer Person Kaputt machen lassen.!

0
Kommentar von IDC16
30.11.2015, 23:28

zwei Mobber in eine andere klasse zu tun bringt nicht im ansatz das, was es soll. Klassen halten schüler nicht davon ab, sich auf dem pausenhof zu treffen.

0

Was möchtest Du wissen?