Darf ein Schüler in der EF (Gymn. NRW) eine Sprache als neueinsetzende Fremdsprache wählen, die er zuvor als Herkunftssprachlichen Unterricht besucht hat?

... komplette Frage anzeigen

1 Antwort

Kann ist eine Möglichkeit von mehreren. Es handelt sich also nicht um eine andere Möglichkeiten ausschließende Formulierung. Rein rechtlich betrachtet. 

Damit ist diese Formulierung für mich - als Nichtjurist - gut. Denn es besteht ja auch die Möglichkeit, dass ein Kind aus einem Umfeld stammt, wo Analphabetismus vorherrscht. Als Beispiel. Da kann es durchaus Sinn machen den Wunsch zu haben, die Sprache noch mal von Anfang an erlernen zu wollen und sollen. 

ABER wir Menschen sind nun mal keine Maschinen. Deshalb ermöglicht dieses kann die Berücksichtigung der Individualität des Menschen. 

Was möchtest Du wissen?