Darf ein Schüler aus dem Unterricht geschmissen werden, wenn er Rassentheorie vertritt?

... komplette Frage anzeigen

10 Antworten

Ja, das ist diskriminierend. Da wir in einer Gesellschaft leben, in welcher jeder seine eigene Meinung haben darf, sollte auch keine unerwünschte Ansicht unterdrückt werden. Leider ist das aber etwas ganz Alltägliches, womit Begriffe wie Toleranz - verstünden die Nutzer dessen, was dieses Wort eigentlich bedeutet, nicht nach meiner, nicht der Definition irgendeines anderen, sondern der wirklichen Wortbedeutung "Duldsamkeit" nach - zu abgestumpften Phrasen verkommen, wie so viele andere Begrifflichkeiten, die bis zur Unbrauchbarkeit verbraucht wurden. 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

da es freie meinungsäußerung in deutschland gibt und es schließlich eine diskussion war, würde ich es eher als diskriminierend und beschränkend einsehen derartige meinungen zu beschneiden. der ton macht die musik und sofern alles in normalen worten dargelegt wird, gibt es dazu definitiv keinen grund. egal wie schwachsinnig alles ist.


Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Diese völlig abstrusen Ideen haben in der Vergangenheit bereits grössten Schaden angerichtet, insbesondere weil ein gewisser A.H. Hans F.K. Günthers "Rassenkunde des deutschen Volkes" von 1922 gelesen hatte und dazu kamen dann noch die Wahnerfindungen des russischen Geheimdienstes für Zar Nikolaus II unter dem Titel "Protokoll der Weisen von Zion", die sogar Henry Ford in den USA mit verbreiten half.

Das alles hat das Klima erstmal völlig vergiftet und eine werfreie Diskussion ist nunmehr, nach all dem was geschehen ist, in den nächsten 1000 Jahren nicht mehr möglich. 

http://www.tagesspiegel.de/politik/politische-literatur/thomas-webers-hitler-buch-wie-adolf-hitler-zum-nazi-wurde/13605626.html

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Meistens verletzt oder beleidigt rechte Propaganda menschen die aus gewissen Personengruppen stammen. Ich finde es gut wenn sowas unterbunden wird.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Es ist ein Unterschied, ob man seine Meinung einfach äußert oder ob man dies auf probagandistische Art tut, also Werbung dafür macht. In so einem Fall kann man sehr wohl vom Unterricht ausgeschlossen werden.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ja, er darf ermahnt werden. Aus der klasse werfen wäre doof, so ohne weiteres, als sontane Reaktion aber verständlich. Also ab in den Trainingsraum, zum Psychologen oder zum Direktor - sonst findet er noch Nachahmer, die sich mal 'ne Freistunde gönnen wollen.

Rechtsextreme Schüler erkennt man an: rassistischen, chauvinistischen, patriotischen, menschverachtenden Äußerungen, bestimmter Kleidung, an schlechten Umgangsformen gegenüber ausländischen Mitschülern u.a.

Woran erkennst Du liberale, konservative, sozialdemokratische oder grüne Schüler oder gar linksextreme?

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Rngnrn
03.06.2016, 18:39

Das Feindbild "Rechts" ist abgenutzt. Warum Patriotismus immer wieder verdammt wird, ist mir schleierhaft.

1
Kommentar von Maxieu
03.06.2016, 19:43

"Ja, er darf ermahnt werden."

Natürlich darf er das.

Aber die in der Schule angemessene Reaktion ist das nicht.
Ein halbwegs qualifizierter Lehrer sollte über Argumente verfügen,
aber selbst dann sollte er sie nicht zu schnell vorbringen, sondern
erst einmal die anderen Schüler überlegen und zu Wort kommen lassen.

Da das Thema möglicherweise im Politik- oder Sozalkundeunterricht aufgekommen ist, böte sich eine fachübergreifende Unterrichtseinheit an, in die auch der Biologieunterricht einbezogen wird.

1

Verstoß gegen das Grundgesetz.

Da würde ich dir die Polizei auf den Hals hetzen.

Und in meinen Unterricht kämst du nicht rein.

Ist mir in meiner 35-jährigen Berufslaufbahn aber noch nicht passiert.

Vielleicht kannten mich meine Schüler zu gut.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Die Meinung findet da ihre Grenzen, wo sie gegen das Grundgesetz stößt, was bei der Rassentheorie der Fall ist. Demnach sollte der Lehrer dringend handeln.

Aber ein Lehrer darf einen Schüler allgemein nicht rauschicken, diese Maßnahme ist nicht pädagogisch. Sie bringt nichts und blamiert nur.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Zeigefingeerr
03.06.2016, 23:17

Gegen welches Grundgesetz verstößt er wenn er eine rechts politische MEINUNG hat?

1

Natürlich darf er ermahnt werden.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

du kannst schon sagen, dass freie meinung herrscht in deutschland und so, aber ich verstehe trotzdem nicht, wie man die rassentheorie befürworten kann den  sie wiederspricht sich manchmal und ist insgesamt komisch

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Rngnrn
03.06.2016, 18:21

Natürlich widerspricht sich "die" Rassentheorie, es gibt ganz viele unterschiedliche Rassentheorien, deswegen gibt es auch diese Widersprüche. 

In Deutschland wird der Begriff "Rasse" zwar nicht gerne gesehen, im Englischen z.B.  ist "race" aber durchaus geläufig, um Ethnien zu bezeichnen. 

0

Was möchtest Du wissen?