Darf ein Polizist mir während einer Durchsuchung auf dem revier in die unterhose fassen?

9 Antworten

Da ist eine Menge gelaufen, was von der Polizei aus nicht in Ordnung war. Selbst den Beutel aus der Hose nehmen, während Du ihm angeboten hast, es selbst zu tun. Das Problem ist allerdings, dass Du Zeugen oder Beweise bräuchtest, um dagegen etwas zu unternehmen. Und da wird es in aller Regel haarig. Richter neigen gerne dazu einem Polizisten wesentlich mehr zu glauben, dass er alles richtig macht, als einem Drogenkonsumenten. Das Problem ist bekannt, und meist ist es so, dass Du da zwar was tun kannst, aber das hat in aller Regel meist kaum Erfolg. Willkommen in der Realität, und ich hoffe auch für Dich, dass das mit den Dienstnummernpflicht auf dem Kittel baldmöglichst kommt.

Was meinst Du welches Gesetz gibt Ihm das Recht den Beutel selber aus der Hose zu nehmen? Der Beamte kann nicht hellsehen ob er wirklich nur einen Haschbeutel da versteckt hat!!!!

0
@Schnute73

Er kann aber vorher fühlen, ob er ne Waffe drin hat, oder ob der gefühlte Gegenstand sich anders anfühlt als eine Waffe. Und ja, Satzzeichen sind keine Rudeltiere einself ^^

0
@Thandu

Kann er, muss er aber nicht - Hauptsache die Bullen sind immer die Bösen.

0
@Schnute73

Oh da ist einer mit Vorurteilen. Sowas aber auch xD

0

Es ist vollkommen rechtskonform, dass der Polizist den Gegenstand der Durchsuchung selbst ergreift. Für einen 16-jährigen finde ich es schon ziemlich abgewixxt, Marihuana in der Unterhose zu verstecken. Da soll die Beschwerde über die "bösen Bullen" mal wieder vom eigenen Fehlverhalten + Schlauschwätzen ablenken.

0

Naja, einer rennt weg, da liegt aus polizeilicher Sicht der Verdacht nahe, daß etwas nicht stimmt. Insofern ist es Rechtens, daß sie euch eingesammelt haben, auch die Handschellen gehen okay, schließlich dienen sie ja auch der Sicherheit der Polizisten. Ohne zu wissen, was ihr dabei habt, könntet ihr ja theoretisch nach sonstwas greifen und auf die Polizisten losgehen.

Die Drohungen dagegen sind nicht okay.

Wohl aber die Durchsuchung, schließlich ist auch hier nicht klar, was ihr alles bei euch tragen könntet, womit ihr euch oder den Polizisten schaden könntet, oder im Fall von Betäubungsmitteln könntet ihr versuchen, daß Zeug zu schlucken o.ä., was wiederum gesundheitliche Folgen haben könnte.

Die Polizei darf alles. Und es ist eine ganz schlechte Idee, einen Polizisten darauf hinzuweisen, dass man sich rechtlich genau auskennt. Das führt dann zu unangenehmen Situationen wie eurer. Lektion gelernt?

Drogendurchsuchung beim Auto mit Hunden.

Mal angenommen eine Person, sei es männlich oder weiblich, leidet unter starker Hundehaarallergie (soll vorkommen) und wird von der Polizei mit dem Auto angehalten, da sie unter Drogenverdacht (schmuggeln oder ähnliches) steht. Sie wird nun gebeten auszusteigen und den ganzen Quatsch da zu machen halt. Jetzt will der Polizist, nachdem er an der Person selbstverständlicherweise keine Drogen gefunden hat, dass Auto von innen und von außen mit Spürhunden nach Drogen absuchen. Die Person wendet jedoch ein, dass sie unter besagter Allergie leidet und das Auto nicht mehr benutzen könne nachdem das Auto von Hunden durchlaufen werde. Darf der Polizist diese Warnung ignorieren und weiter mit seiner Suche fortfahren oder muss er erst die Aussage der Person überprüfen und gegebenenfalls die Suche "von Hand" fortsetzen?

...zur Frage

Mit Cannabis erwischt: Polizei (Österreich) beschimpft einen Freund von mir, droht ihn zu verprügeln und macht sein Handy kaputt?

Achtung: Das wird jetzt bisschen länger.

Waren vor 2 Tagen in einer recht großen Gruppe (ca. 10 Leute), bestehend aus Freunden unterwegs. Hatten fast alle was dabei, die einen sehr viel (teilweise mehr als 1dag), die anderen eine übliche Menge von 1-2g. Haben uns die gesamte Zeit über friedlich verhalten, den einen oder anderen geraucht,bisschen Musik gehört und geplaudert wie wir das fast immer in unserer Freizeit tun.

Auf einmal kreuzt ein kleiner Polizeibus mit ca. 8 Beamten auf und verlangt sofort unsere Ausweise ohne einen Grund zu nennen wieso. Da manche Beamten von Grund auf an eine aggressive Haltung gegenüber uns zeigten hat ein guter Freund von mir begonnen das Geschehene auf dem Handy festzuhalten (er hat mit Absicht eher auf den Boden gefilmt damit die Gesichter der Beamten nicht am Video sind ). Die Beamten haben ihn daraufhin "aufgefordert" sofort das Handy wegzupacken und eine Polizistin (das hört man auch klar am Video) ihn einen "Volltrottel" genannt. ( Nur eine kleine Anmerkung: Diese Beschimpfung ist unter Österreichern eigentlich ziemlich harmlos aber wenn man bedenkt dass man in Österreich auch eine Strafe wegen Beamtenbeleidigung nur für das Wort "Oida", bedeutet so viel wie "Alter", bekommt, frage ich mich wieso die Polizei uns dann so nennen darf ?)

Aber zurück zum Thema: Als mein Freund der Aufforderung der Polizisten nicht nach ging, er begründete dies damit dass er sich ungerecht behandelt fühle, wurden sie immer aggressiver und ein Polizist ging sogar so weit dass er ihm das Handy (er hatte es erst seit 6 Tagen) aus der Hand auf den Boden schlug und ihm drohte Handschellen anlegen zu lassen (nur für filmen ???). Das Handy war daraufhin sofort kaputt. Wenn das aber nicht schon genug war musste der Polizist ihn unbedingt noch an den Schultern packen und schrie ihn an dass wenn er nicht sofort aufhöre er ihn so sehr verprügeln würde bis er "speiben" (österreichisch für "kotzen") müsse.

Der Rest des Abends ist eigentlich ziemlich irrelevant. Sie haben alle durchsucht und nur bei 2 Leuten (mir eingeschlossen) was gefunden da die anderen rechtzeitig ihr Grass entweder weg werfen oder in der Unterhose verstecken konnten. Da ich die Beamten nicht kommen sah ist mir dies leider nicht gelungen und ich haben es ihnen freiwillig ausgehändigt als sie mich durchsuchen wollten weil sie es sowieso gefunden hätten. Man muss an dieser Stelle sagen dass der Beamte der mich durchsuchte und dem ich es ausgehändigt hatte mit Ausnahme der einzig höfflich und nette Beamte war. Er meinte es sei sehr gut dass ich es ihm im Vorhinein gebe und dass das was ich bei mir habe nicht nach viel aussehe und deshalb nicht so schlimm werden würde.

Meine Frage ist nun ob man das oben genannte Verhalten der Beamten, vor allem aus rechtlicher Sicht, anprangern könnte bzw ob mein Freund Schadensersatz für das Handy fordern kann.

...zur Frage

Hallo ,ein freund musste sein Handy bei der Polizei abgeben. Darauf sind Videos , Bilder die mich beim Konsum von Gras zeigen und Chatverläufe was droht mir?

...zur Frage

Darf die Polizei mit schlägen drohen?

Hallo, als ich von der Polizei festgenommen wurde und mit zur Wache mitgenommen wurde

drohte mir der Polizist mit schlägen beim Handschellen abnehmen ich Zitiere:

"Ich nehme dir jetzt die Handschellen ab wenn du dich bewegst hau ich dir in die fresse"

Was dagegen unternehmen ?

Wenn ja nützt es etwas?

Darf die Polizei sowas?

Das sind meine frage danke schonmal im vorraus

...zur Frage

Verhaftet mit Papierkügelchenpistole im Auto?

Mein lieber Sohn hat eine Papierkügelchenpistole bei mir im Auto rumliegen lassen und selbst geschlafen, während die Pistole auf dem Armaturenbrett rumgerutscht ist. - ich hab die Spielzeugpistole irgendwann genervt auf den Beifahrersitz geworfen.

Irgendjemand hielt das für echt und hat die Polizei angerufen, die mich dann wegen "Waffenbesitz" vermutlichen Drogenkonsum, Alkoholmißbrauch verhaftete.

Mein Sohn schlief auf dem Rücksitz. Als die Beamten feststellten, das die vermeintliche Waffe eine Plastik Pistole war, legten sie mir dennoch Handschellen an. Die Handschellen wurden so eng angelegt, dass sich ein Bluterguss bildete. Auch meinem Sohn wurden Handschellen angelegt. Mein Sohn teilte dann den Beamten mit, dass die besagte Waffe seine Spielzeugpistole sei, daraufhin haben die Beamten ihn die Handschellen wird abgenommen.

Ich wurde nicht auf meine Rechte hingewiesen. Ich durfte meinen Anwalt nicht kontaktieren. Auch ein Telefongespräch wurde mir verweigert. Der Beamte schrie mich an "Halts Maul!"

Ich habe darauf hin die Kommunikation eingestellt und aufgefordert, mehrfach meine Anwalt zu kontaktieren. Der Beamte lachte nur hämisch.

Dann wurde ich in die Arrestzelle mittels gebracht. Der Polizist neben mir fragte mich erneut, was ich mir dabei gedacht hätte.

Ich durfte 30min mit Handschellen in der Arrestzelle warten. Einem erneuten ersuchen auf anwaltliche Unterstützung wurde nicht gefolgt. Eine Blutabnahme oder ein Drogentest wurden nicht ausgeführt, der Beamte erklärte mir aber mehrfach, dass er mich drankriegen würde, mein Verhalten wäre besonders auffällig. Der Polizist durchsuchte meine Sachen, entnahm meinem Portemonai Führerschein und Ausweis. Dann nahm mir der hämisch lachende Polizist die Handschellen ab, führte mich zum Ausgang und erklärte, wo ich mein Auto wieder finden würde. Nach erneuter Aufforderung gab er mir Fahrzeug Schlüssel und Portemonnaie zurück.

Ein Protokoll wollte er mir nicht zur Verfügung stellen erklärte mir aber erneut, was ich böses getan haben soll.

Was soll ich tun?

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?