Darf ein Pflegedienst jedes Jahr die Preise erhöhen oder gibt es dafür Richtlinien?

... komplette Frage anzeigen

2 Antworten

Und wieder einmal so eine unhaltbare Unterstellung.

Bevor du so eine Behauptung in den Raum stellst, informiere dich bitte ersteinmal wie das abläuft.

Pflegedienste und Pflegeheime sind die einzigen Unternehmen die ihre Preise nicht selbst kalkulieren können.

Die Preise ( Honorrae ) werden den Pflegeeinrichtungen vom Grund her von den Pflege  - und Krankenkassen vorgegeben.

Einzig die Berufsverbände der Pflegeeinrichtungen verhandeln, zu meist um die 1,5 bis 2 Jahre mit der GKV, damit die Honorare zumindest dem inflationsniveau angeglichen werden können. Und dann haben die Honorrare vertragsgemäß mind. 1,5 Jahre laufzeit.

Somit kann eine Pflegeeinrichtung nicht nach gutdünken einfach mal so die Preise erhöhen.

Du möchtest doch auch, dass deine pflegebedürftigen Angehörigen richtig und qualitativ gut versorgt werden oder nicht?

Was denkst du denn wo her die Pflegeeinrichtungen das Geld für die Lohnzahlungen bekommen?

Auch Pflegekräfte wollen und brauchen eine leistungsgerechte Bezahlung.

Und das ist mit diesen Honoraren von den Kassen kaum machbar.

Denn mit diesen Honoraren müssen nicht nur die Löhne sichergestellt werden, sondern die Pflegeeinrichtung muss damit sämtl. Kosten des Betriebes abdecken.

Und ich verbiete mir deine Äusserung aufs schärfste:

 Diese Nummer ist schlichtweg ne Lachnummer vom Staat oder eher vom Pflegedienst, der sich auch nur Kohle einsackt?

Diese Aussage zeugt von einer absoluten unwissenheit der Zusammenhänge. Es grenzt schon fast an unverschämtheit was du da los läst.

Der Pflegedienst sackt nicht nicht mal so die Kohle ein, ein Pflegedienst rechnet nur die Leistungen die du eingekauft hast. Kaufst du mehr ein als die Pflegestufe hergibt, so musst du das logischerweise privat bezahlen.

Mein Tipp an dich: schlau machen, zusammenhänge erfassen und dann weiter sehen.


Und noch ein Anhang: die Pflegeversicherung ist keine Vollkasko, sondern eine Teilkaskoversicherung mit sehr hohem eigenanteil.


Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von oxygenium
18.12.2015, 15:29

von welchem Pflegedienst kommst du denn?

 Ich sehe das selber in der Familie und wundere mich immer, was alles abgerechnet wird,welches nicht in Anspruch genommen wurde.Und das ist nicht daher geredet,sondern wurde von der Pflegekasse bestätigt und da gab es auch Ärger.

Ich kann ja nicht zweimal im Jahr die Preise erhöhen,weil ein Pflegedienst plötzlich einen Mindestlohn an seine Kräfte bezahlen bezahlen muss. Soll dieser Pflegedienst doch gleich seine Fachkräfte vernünftig bezahlen.

Ferner wird in den Topf gegriffen der für die Kurzzeitpflege  von den Kassen zur Verfügung gestellt wird.Das sind meine ich so an die 1.600€. Wenn unserer Angehöriger jetzt in die Kurrzeitpflege müsste, ist der Topf jedenfalls leer.

Also da stimmt jedenfalls bei unserem Pflegedienst was nicht und das werde ich auf jeden Fall überprüfen lassen.

Schön den Ball mal flach halten.



0

Genau so läuft es. Sobald die Pflegesätze erhöht werden, erhöhen sich zeitgleich die Kosten des Pflegedienstes. Das ist völlig legal und absolut korrekt. 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von oxygenium
18.12.2015, 14:32

wenn das nicht verarsche ist was dann? Somit gibt es keine Luft nach oben für die Mehrbetreuung einer Pflege und somit wieder auf die Angehörigen.

Diese Nummer ist schlichtweg ne Lachnummer vom Staat oder eher vom Pflegedienst, der sich auch nur Kohle einsackt?

0

Was möchtest Du wissen?