Darf ein normaler Bürger in Deutschland in der Öffentlichkeit eine Waffe mit sich führen?

...komplette Frage anzeigen

14 Antworten

Laut Waffengesetz gibt es theoretisch die Möglichkeit, daß ein normaler Bürger eine Erlaubnis zum schußbereiten führen einer Waffe bekommt........

Er muß dafür nur nachweisen, das er " mehr als die Allgemeinheit gefährdet " ist und eine Schußwaffe geeignet wäre, ihn zu schützen.

Diese Voraussetzungen sind aber bewußt schwammig formuliert, um den zuständigen Behörden maximale Möglichkeiten zur Verweigerung dieser Erlaubnis zu geben,wovon auch nach Leibeskräften gebrauch gemacht wird.

Somit bekommt man selbst als offensichtlich gefährdete Person ( jedenfalls als Normalbürger ) einen Waffenschein nur auf dem Klageweg.

Grund für dieses restriktive Vergabeverhalten ist zum einen die latente Angst der sogenannten Obrigkeit vor dem bewaffneten Bürger......, schließlich könnte der sich ja irgendwann mal erfolgreich gegen seiner Meinung nach willkührliche oder ungerechtfertigte Handlungen des Staates zur Wehr setzen.

Zum zweiten wacht dieser " Staat " extrem eifersüchtig über sein angebliches " Gewaltmonopol ", wobei er sich aber größtenteils auf sein damit verbundenes " Recht " zur Ausübung von Gewalt beschränkt während er die ebenfalls in diesem Gewaltmonopol enthaltene Pflicht zum Schutz der Bürger vor Kriminalität eher unwillig und gerade einmal im nötigsten Rahmen erfüllt.

Bei einer der letzten Waffenrechtsänderungen ( welche wie üblich zu großen Teilen mal wieder eine Verschärfung war...) konnte gerade noch ein neuer Passus im Gesetz verhindert werden, der über die Beschreibung des Zweckes von Waffen aber sehr deutlich die Einstellung der sogenannten Staatsmacht gegenüber den Bürgern deutlich gemacht hätte....: " Demnach sind Waffen ihrer Bestimmung nach Gegenstände, die zur Durchsetzung von Maßnahmen gegenüber der Bevölkerung gedacht sind....".

Diese bei den Bediensteten des Staatapparates weit verbreitete " Wir haben das Sagen-Geisteshaltung " stammt noch aus Zeiten tiefster Obrigkeits-und Untertanenmetalität, hat sich aber in den deutschen Amtsstuben bis in die heutige Zeit hinübergerettet hat.

Nach immerhin zwei Terror-und Unterdrückungsregimes auf deutschem Boden im gerade beendeten letzten Jahrhundert sollte einem eigentlich der gesunde Menschenverstand sagen, daß es keine so wirklich clevere Idee ist, wenn ausschließlich der Staat bewaffnet ist. Aber Eigenverantwortung war noch nie so richtig das Ding des deutschen Spießbürgers und somit legt er sein Schicksal eben gern in die bewaffneten Hände der Obrigkeit, auch auf die Gefahr hin jedem Kriminellen wehrlos ausgeliefert zu sein wenn der Staat irgendwann mal überhaupt keine Lust mehr hat sich um die Sicherheit seine Bürger zu kümmern, oder irgendwann mal im Morgengrauen von eben jenen Staatsbütteln mitsamt seiner Familie auf einen Laster getrieben zu werden, weil man der Staatsmacht im Wege oder schlicht zu aufmüpfig war.

Es ist schon komisch, dass in Ländern, in denen jeder Vollpfosten eine Knarre mit sich rumschleppen darf, mehr Probleme mit Terroristen und Amokläufern als bei uns bestehen. Bist Du Mitglied der waffengeilen National Rifle Association????

2
@bmke2012

Es ist schon komisch, dass in Ländern, in denen jeder Vollpfosten eine Knarre mit sich rumschleppen darf, mehr Probleme mit Terroristen und Amokläufern als bei uns bestehen.

Erst einmal gibt es nicht so besonders viele Länder, in denen "jeder Vollpfosten " Waffen besitzen und in der Öffentlichkeit führen darf.

Es gibt aber durchaus eine Zahl von Staaten, die unbescholtenen Bürgern das Recht auf Waffenbesitz nicht oder nur wenig beschränkt. Schaut man sich mal an welche Staaten das sind, so wird man feststellen daß es zum großen Teil welche sind, die keine besonders hohe oder sogar eine ausgesprochen niedrige Kriminalitätsrate haben. Und sobald man sich mit der Materie ein wenig intensiver beschäftigt erkennt man sehr schnell und deutlich, daß legaler Waffenbesitz und hohe Kriminalität nix miteinander zu tun haben, meist schließen sie sich sogar aus. Und wie kommt man bitte auf die Idee, daß Terrorismus auch nur ansatzweise was mit legalem Waffenbesitz zu tun hat....?

Im übrigen glaube ich kaum das du irgendjemanden der Mitglied der NRA ist persönlich kennst und somit kaum beurteilen kannst, ob er oder ein anderes der mehrere Millionen Mitglieder " waffengeil " ist. Jemand wie du der sich mit der Materie offensichtlich kein Stück auskennt kann natürlich kaum begreifen, das für jemanden der legal Waffen besitzt diese in den seltensten Fällen " geil " sind...... Sie sind Werkzeuge, Sportgeräte, interessante technische Geräte oder eben auch Gegenstände um sich zu schützen......, aber eben kaum " geil ". Waffen " geil " finden tun pubertierende....., aber nicht Erwachsen die sie sammeln, damit jagen, Sport ausüben oder sich oder ihre Familie verteidigen.....

1

sehr richtig kann ich als Schweizer nur bestätigen. Bei uns ist das Waffengesetz auch nicht gerade rosig.


Werfen wir einen blick auf England: Der Staat hat die Bevölkerung "entwaffnet". Das besitzen von Waffen ist verboten. Ich selbst kenne Personen die Ihre Waffen in Schiessständen in der Schweiz lagern und jedes Jahr hier Urlaub machen um schiessen zu kommen (im Schiessstand).

Jeder "Kriminelle" in England weiss somit, wenn er irgendwo einbrechen will kann sich der Bewohner maximal mit ner Axt, Messer o.ä. verteidigen. Als Krimineller bekommt man jedoch auf dem Schwarzmarkt IMMER eine Waffe. Was passiert somit? Die Kriminalitätsrate hat zugenommen.

Im Vergleich zu Amerika (Texas) wo mehr als jeder 2. eine Waffe hat ist die Kriminalitätsrate kleiner weil man rein rechtlich einen Einbrecher erschiessen darf, und nicht nur mit einer Pistole, nein auch mit einer Schrotflinte.

und was macht die liebe Schweiz obwohl man an Englands Beispiel sieht dass es nicht funktioniert. Sie führt dasselbe Gesetz ein.

Einziger Vorteil: es gibt sicherlich weniger Affekt-Tötungen weil gerade kein Sturmgewehr und Taschenmunition vohanden ist, im Streit kann man jedoch jemanden auch erschlagen, erstechen überfahren.

Und auch wer sich wirklich umbringen will (und auf dem Weg zur Brücke oder zum Bahnübergang niemanden trifft der ihn oder sie aufhält) der tut es.

1

Klasse Beitrag für solch eine eigenartige Frage. ;)

0
@kenoo

Klasse Beitrag für solch eine eigenartige Frage. ;)

Eigenartig ist die Frage nicht........, sie entspricht einfach nur dem normalen Wissensstand von jemandem, der sich nie besonders für das Waffenrecht interessiert hat, also von warscheinlich einem Großteil der Bürger in Deutschland.

0
@sejler

Sie entspricht der einäugigen Sicht eines Waffenbefürworters, der die Argumente der Waffenlobby in den USA an dieser Stelle wiederholt.

1

Schusswaffen generell nein. Diese müssen unter Verschluss bleiben und dürfen in der Öffentlichkeit nur demontiert, sowie separat zur Munition transportiert getragen werden. Zudem darf das Transportbehältnis keinen Rückschluss auf die Feuerwaffe führen.

Q m S

0

Immer wieder putzig...: Egal wie restriktiv ein Gesetz auch sein mag, so manch braver deutscher Bürger schafft es trotzdem problemlos, noch ein paar persönliche Einschränkungen hinzu zu erfinden......

Es gibt im deutschen Waffengesetz nirgendwo eine Vorschrift, nach der Waffen zerlegt transportiert werden müssen. Genausowenig gibt es Vorschriften bezüglich der äußeren Form oder der Art des Transportbehältnisses im Zusammenhang mit der Erkennbarkeit als Waffenbehältnis.

Und auch muß Munition nicht separat transportiert werden, sie darf sich bloß nicht in der Waffe befinden.

2

Also ich bin mir natürlich auch nicht sicher aber so "schussbereit" darf man sie denk ich nie mitführen, da gibt es glaub extra so Koffer dafür ^^

Nein, man darf noch nicht mal ein Messer mit sich führen, dass eine bestimmte Länge hat. (Ich glaube alles über 8 cm ist schon strafbar). Sogar wnn Du im Laden z.B. ein langes Küchenmesser kaufst müsstest Du es normalerweise in einem geschlossenen Behälter nach hause transportieren. Macht nur keiner,...

Q m S !

Wenn man keine Ahnung hat - einfach mal die .........

0
@ES1956

Ich glaube alles über 8 cm ist schon strafbar

Da irrst du dich.Was man nicht mit sich führen darf, steht seit 2008 in § 42a Waffengesetz. Von 8 cm steht dort aber nichts.

Sogar wenn Du im Laden z.B. ein langes Küchenmesser kaufst müsstest Du es normalerweise in einem geschlossenen Behälter nach hause transportieren

Das stimmt sogar. Wenn die Klingenlänge des Küchenmessers mehr als 12 xm beträgt, fällt es unter den § 42a WaffG, und da es schwer sein dürfte, ein berechtigtes Interesse für die Nutzung eines Küchenmessers auf der Straße nachzuweisen, müssten derartige Messer verschlossen transportiert werden.

0
@PatrickLassan

Ich habe extra dazu geschrieben ich glaube alles über 8 cm,... Ich glaube heisst nicht, ich weiß,..

0
@ES1956

@ES 1956 :

Das habe ich ja gerne, dann sag doch wenigstens WAS so verkehrt gewesen sein soll.

Ich wusste nur die genaue Länge nicht mehr, aber deswegen habe ich ja extra geschrieben ich glaube,...

0

mit einem gültigen Waffenerwerbsschein und einem Waffentrageschein ja. Nur erhält man den bzw. die Bewilligung nicht einfach so.

Nein, du braust sie verschlossen z. B. In einem Koffer oder mit Extra Genehmigung ungeladen.

Wenn du einen Waffenschein und eine Waffenbesitzkarte für diese Waffe dabei hast, darfst du eine GESICHERTE UND ENTLADENE Waffe bei dir tragen, jedoch darf sie nicht sichtbar und griffbereit sein, das heißt: in einem Koffer, der vor Diebstahl gesichert ist, also verschlossen. Die Munition muss in einem Extra Behälter verschlossen geführt werden. Aber an einen Waffenschein zu kommen ist ziemlich schwer, und wenn du in eine Polizeikontrolle kommst, wird sowieso erstmal kontrolliert ob alles ungefälscht und richtig ist.

......darfst du eine GESICHERTE UND ENTLADENE Waffe bei dir tragen, jedoch darf sie nicht sichtbar und griffbereit sein......

Gesichert muß da gar nix sein, allein schon aus dem Grund das es haufenweise Waffen gibt die überhaupt keine Sicherung haben.

Und ob sichtbar oder nicht, davon steht im Waffengesetz auch nix.....

Die Munition muss in einem Extra Behälter verschlossen geführt werden.

Nö......, sie darf sich nur nicht in der Waffe befinden.

.....und wenn du in eine Polizeikontrolle kommst, wird sowieso erstmal kontrolliert ob alles ungefälscht und richtig ist.

Bei einer normalen Polizeikontrolle passiert erst einmal gar nix, weil man den uniformierten Herrschaften nämlich freiwillig einfach nicht auf die Nase bindet das man Waffen dabei hat, solange sie nicht extra danach fragen oder es aus der Situation heraus notwendig ist das zu erwähnen.

0

Einfach mal bei Google nach dem Waffengesetz fragen,dann erklärt sich Deine Frage von selbst.

Natürlich berechtigt ein "großer" Waffenschein eine Person zum Führen einer Schusswaffe.

Allerdings wird es sehr schwer,ein begründetes Bedürfnis gegenüber der ausstellenden Behörde nach zu weisen,weshalb es sehr schwer sein dürfte,den WS zu erhalten.

Sind die Voraussetzungen allerdings erfüllt und der Waffenschein wird erteilt,dann ist man zum führen der im WS eingetragenen Waffe berechtigt.

Klar dürfte man das, aber als "normaler" Bürger bekommt man keinen Waffenschein.

nein? selbst polizisten müssen, wenn sie feierabend machen ihre waffe einschließen

Nöööööö!

Wenn man keine Ahnung hat - einfach mal die .........

0

falsch, Polizisten im öffentlichen Dienst sind sogar Zivil zum tragen der Waffe berechtigt.

0

Wie kommste denn auf so einen Nonsens???

Müssen sie nämlich nicht...

0
@Jabbi17454

hab ich mal irgendwo gehört. vllt ist das auch so eine geschichte wie "der himmel ist blau, weil sich der ozean darin reflektiert" ^^

0

mit dem Großen Waffenschein in Ausübung ihrer Pflicht schon

Und welche "Pflicht" würde denn so ein normaler Bürger (siehe Frage) mit seiner Waffe ausüben?

1

Nein, auch keine Attrappe

Wenn Du einen Waffenschein (also nicht nur eine Waffenbesitzkarte) hast, dann erlaubt dieser, die Waffen rumzuschleppen. Also z.B. Wachdienst.

Mal ne ganz blöde Frage, warum willst du mit ner Waffe rumlaufen?

Will ich ja nicht aber find ich jetzt mal interessant zu wissen

0

Vlt darf er das!! Aber besser nicht...

Was möchtest Du wissen?