Darf ein Makler Provision für Stellplatz nachträglich verlangen?

3 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Wenn Ihr zu zweit wart, als der Makler das gesagt hat, habt Ihr gute Karten.

Auch mündliche Zusagen sind bindend.

Das ist aber eben immer eine Beweissache.

Wenn Ihr zu zweit wart, als der Makler das gesagt hat, seid ihr zeugenmäßig in der Überzahl und könnt verlangen, dass er diese Zusage auch einhält.

Verlangen schon, nur bekommen sie i.d.R. dann keinen Mietvertrag.

0
@jamaga1

Wenn die Mieter geschickt vorgehen, d.h. den Vertrag unterschreiben, ohne dass der Makler nochmals die Provisionsgeschichte anspricht, sind sie aus dem Schneider.

Die Mieter sollten immer zu zweit (zeugenschaftliche Bestätigung) gegenüber dem Makler auftreten.

Auch Makler müssen sich an ihre Zusagen halten.

Der Vermieter hat ein berechtigtes Interesse, den Stellplatz zu vermieten.

Mit einem intelligenten Vorgehen seitens der Mieter dürfte das alles ohne Probleme zu regeln sein, ohne dass der Makler sich ungerechtfertigt bereichert.

0

normaler Weise sind es dann wirklich nur die Nettokaltmieten, die ihr zahlen müßt. Aber angenommen, ihr zahlt für den Stellplatz gemäß Mietvertrag 25 Euro im Monat, wären die 50 Euro Marklerprovision dem Entsprechend, was vereinbart wurde. Und die darf er euch berechnen. Auch im Nachhinein, selbst, wenn er euch einen anderen Preis genannt hat, wenn er anfangs nur davon ausgegangen ist, daß er nur die Wohnung vermittelt hat.

Vertragsfreiheit, wenn es Dir nicht passt, such Dir doch einen anderen Makler.

Was möchtest Du wissen?