Darf ein Lehrer unterrschrieft sammeln um einen Schüler von der Klasse zu werfen.Und wen die Eltern von den schülernicht wissen wegen diesen unterschreift?

...komplette Frage anzeigen

4 Antworten

Nein, darf er nicht. Da ein Schüler der Schulpflicht unterliegt, und ein Lehrer auch keine Berechtigung diesbezüglich hat.

Was er höchstens machen kann, ist, beim Direktor vorsprechen, und dort den Sachverhalt vorlegen.

Dieser entscheidet dann im Endeffekt, was mit dem Schüler passiert. Allerdings werden dafür auch die Eltern informiert, soweit ich weiß, denn so einfach kann er das natürlich auch nicht entscheiden.
In der Regel werden jedoch vorher andere Maßnahmen besprochen als ein Rauswurf aus der Klasse.

Um deine Frage jedoch adäquat zu beantworten;
Nein, darf er nicht ohne weiteres.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Nein , das wäre Diskriminierung

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

WTF? Nein, absolut nicht. Das ist Diskriminierung bzw Mobbing seitens des Lehrers.

Der Schüler müsste sich schon etwas Schweres zu Schulden kommen lassen, um aus der Schule geworfen oder in einer andere Klasse versetzt zu werden. Da braucht es Vorfälle, die mindestens bis zum Direktor gehen um soetwas zu gerechtfertigen – und mit einer Unterschriftenliste schneidet sich der Lehrer nur selbst ins Fleisch. Die ist niemals gerechtfertigt…

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Nein. So eine Entscheidung geht die Eltern der Mitschüler absolut nichts an.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?