Darf ein Lehrer sagen,dass bei 3 nichtgemachten Hausaufgaben ,man nicht mit auf Klassenfahrt mitfahren darf?

...komplette Frage anzeigen

17 Antworten

Da diese Frage ja "hohen" Wert an Interesse (z. Zt. 25) hat, darf ich mich noch einmal zu Wort melden. Was meint Ihr, wie die Schulaufsicht entscheidet, wenn die Erziehungsberechtigten gegen diesen "Verwaltungsakt" der Lehrperson Einspruch erheben? Man wird vermutlich die "Unverhältnismäßigkeit der Mittel" feststellen, und das hielte ich auch für richtig. Ein Lehrer, der keine anderen Möglichkeiten sieht, ein Kind zur Erledigung der Hausaufgaben zu bringen, als mit solch einer einschneidenden Maßnahme zu drohen, hat m. E. in Pädagogik nichts gelernt. Wenn dann noch allenthalben die Zunahme der SCHULANGST festgestellt wird... Die Schule ist zum Wohle des Kindes da, Angstmachen gilt nicht! Gut, dass ich kein Schulkind mehr bin! Ich hätte mich geschämt und würde mich heute noch schämen, wenn ich als Lehrer eine solche Maßnahme jemals angedroht, geschweige denn realisiert hätte! Gruß an alle "hardliner"!

Ich kenne den Hintergrund nicht; diese Strafe halte ich persönlich für unverhältnismäßig hoch, zumal "Hausaufgaben" und "Klassenfahrt" inhaltlich nicht unbedingt zusammenhängen müssen. Nicht gemachte Hausaufgaben sollten mit solchen Maßnahmen geahndet werden, die mit ihnen in unmittelbarem Zusammenhang stehen. I c h würde das als Schüler als ungerecht empfinden. Als Lehrer würde ich geignetere Maßnahmen als "Ausschluss von der Klassenfahrt" suchen. Da gibt es wichtigere Gründe! - Aber es scheint ja wieder "modern" zu werden oder zu sein, die "harte Tour" zu fahren, wie die zahlreichen Pro-Antworten zeigen... Mit m i r nicht! Schule soll immer auch noch Spaß machen! Soziale Ausgrenzung wegen nicht gemachten Hausaufgaben? Nein!

Man sollte nie vergessen, dass es nur guter Wille eines Lehrers ist, wenn er überhaupt eine Klassenfahrt macht: er bekommt weder die Kosten, die ihm entstehen, erstzt, noch bekommt er Ausgleich für die geleistete Mehrarbeit. Zudem steht er wegen der gesetzlichen Lage praktisch mit einem Bein im Gefängnis, wenn irgend einem Schüler dabei etwas zustößt. Ich kenne eine Menge Lehrer, die sich deshalb seit Jahren weigern, Klassenfahrten zu machen.

Das ist so nicht richtig. Klassenfahrten gehören zur schulischen Bildung und werden von der Schule für bestimmte Jahrgänge festgelegt. Auch die Dauer der jeweiligen Klassenfahrt ist vorher geregelt. (z.B.:"Jede 5. Klasse 3 Tage, jede 8. Klasse 4 Tage und jede 10. Klasse 1 Woche") Wer Klassenlehrer ist, muss diese Fahrten durchführen. Die Kosten für seine Unterkunft und Fahrt muss er nicht selbst bezahlen! Die bezahlen sozusagen die Eltern der Schüler mit. Die Mehrarbeit ist keine Mehrarbeit, sondern Arbeit, die jeder Lehrer machen muss, wenn er eben Klassenlehrer ist. Das weiß man auch, wenn man auf Lehramt studiert. Woher ich das weiß? In meiner Familie gibt es 5 Lehrer.

0

Das hört sich für mich im ersten Moment ziemlich streng an. Wenn sonst nichts anderes vorliegt, würde ich das mal mit dem Klassenlehrer und/oder dem Vertrauenslehrer besprechen.

Ich denke mal, der Lehrer wird den Kindern bereits geraume Zeit vorher auf diese Konsequenz der nicht gemachten Hausaufgaben hingewiesen hat. Da er nicht eine Konsequenz androhen kann und dann bei wirklich 3 nicht gemachten Hausaufgaben plötzlich sagen kann, das war nicht so gemeint, dann wäre er ziemlich unglaubwürdig.

Kinder sollten schon frühzeitig Ihr Handeln und die daraus entstehenden Konsequenzen in Verbindung bringen.

Ein zweites Mal wird das Kind sicherlich keine Klassenfahrt mehr aufs Spiel setzen.

Man muß, denke ich mal, auch die Vorgeschichte kennen. Wenn jemand immer zuverlässig seine Hausaufgaben gemacht hat u. jetzt vielleicht 3x hintereinander nicht, wird er wohl kaum so reagieren. Mittlerweile ist es doch zum Volkssport geworden, keine Hausaufgaben zu machen. An der Realschule unseres Sohnes war es so schlimm, das der Schulleiter sich von den Eltern eine Vereinbarung unterschreiben ließ.Bei jeder nicht gemachten Hausaufgabe muß der Schüler noch am selben Tag nachsitzen, kommt es öfter hintereinander vor, muß der Schüler "Sozialstunden" ableisten, dh. er muß im benachbarten Altenheim helfen, z.B. Botengänge erledigen, mit den Leutchen spazieren gehen oder ihnen einfach was vorlesen. Das wirkt! Die Zahl der nicht gemachten Hausaufgaben ist drastisch zurückgegangen.

DH, auch für den Schulleiter

0
@holodeck

Ja, finde ich auch.Die Sozialstunden mußten an dieser Schule auch für andere "Vergehen" schon seit Jahren geleistet werden.Positiver Nebeneffekt: Manchen Kindern gefällt der Umgang mit den alten Leuten so gut, dass sie sich teilweise sogar schon freiwillig melden.

0

Bei allen Pflichten und Rechten denke ich: das eine hat mit dem anderen nichts zu tun. Klassenfahrten dienen dem sozialen Zusammenleben im Klassenverbund. Es gibt ja auch eine Note in Sozialverhalten pp. Strafen wegen nicht gemachter Hausaufgaben sollten schon auf das spezielle Fach zugeschnitten sein - also notfalls eine 6 in diesem Fach!

Solf hat vollkommen recht: 3 nichterfüllte Aufgaben kosten dich wenn du groß bist womöglich den Job. Besser du gewöhnst dich beizeiten an verbindliche Arbeitsaufträge, auch wenn sie dir aus welchen nachvollziehbaren Gründen auch immer gerade nicht in den Kram passen. Du kannst dich bei deinem Lehrer wirklich dafür bedanken, daß er derartige Schludereien nicht durchgehen läßt.

...eine Surrealistin fragt natürlich eine solche Frage. Aber realistisch gesehen, sollte man schon einige Voraussetzungen erbringen, um genau wie die fleißigen Schüler an einer Klassenfahrt teilzunehmen. Es gibt einige böse Gründe für nichtgemachte Hausarbeiten: FAULHEIT, kein Bock, ausgelassene Kontrolle der Eltern (inklusive Faulheit und Desinteresse derselben)...- nun ist halt die Strafe da.... -reiene Erziehungsmaßname für das spätere Leben...

Bei uns werden wenn man drei mal die Hausaufgaben nicht gemacht hst die Eltern benachrichtigt und man muss eine Stunde nachsitzen aber die Lehrer achten nie drauf, manche haben schon 10 mal und nichts ist passiert.

Warum nicht?

Aber ohne den genauen Hintergrund zu kennen, ist das natürlich abschliessend sehr schwer zu beurteilen.

Um Solf zu zitieren:Es gibt eben auch Pflichten im richtigen Leben und nicht nur Rechte!

JA! Es gibt eben auch Pflichten im richtigen Leben und nicht nur Rechte! Gruss Solf

Dich will ich nicht als Lehrer haben, Solf. Wo bleibt das Wohlwollen....?

0
@Morris

Als Lehrer bin ich sehr beliebt! Weil ich eine konsequente Linie habe! Schönen Abend..

0
@solf1

Bist Du etwa Lehrer? Auch Dir einen schönen Abend... ;-)

0
@solf1

Als Mensch doch auch, Solf! Hast es heute nicht ganz einfach,was? ;-)

0

...sehr richtig Solf.....

0

das wäre unfair und nicht in seiner macht ich würde nein sagen.

Mag hart sein, aber vielleicht ganz effektiv!

ich find das ok so. mit strafarbeiten kommt man net weiter die sind net lehrreich. rede mit seinem lehrer vielleicht is er bereit gegen ein kleines referat oder eine fleißarbeit seine meinung doch zu ändern.

bekommt man nicht ne 6 bei dreimal HA vegessen? Bei uns glaube schon, hält sich aber niemand dran..

Dieser Lehrer ist viel zu streng.Bei uns bekommt man ne Strafarbeit.

Was möchtest Du wissen?