Darf ein Lehrer (NRW) auf einem Elternabend ein T-Shirt mit der Aufschrift "refugees welcome" tragen?

... komplette Frage anzeigen

11 Antworten

Ist es erlaubt, so ein T-Shirt zu tragen - ja oder nein!

Ja:

  1. "Schulleiter und Lehrer haben ihre Aufgaben unparteiisch wahrzunehmen. Dies schließt die politische Meinungsäußerung des Lehrers im Unterricht (!) nicht aus, erlegt ihm jedoch als Lehrer aller Schüler eine besondere Pflicht zu ausgewogener Darstellung und zur Zurückhaltung auf." bestimmt etwa  § 35 III ASchO.
  2. Außerhalb des Unterrichtes darf er seine persönliche Meinung im Rahmen der freiheitlich-demokratischen Grundordnung im Übrigen vertreten wie jeder andere Bürger auch und sich von braunen Hohlbirnem oder schwarzen Demagogen distanzieren. Auch den (ehemals als Flüchtlinge angekommenen) Schülern und Eltern seiner Klasse gegenüber ein Zeichen setzen.

G imager761

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ich würde es nicht machen & ein neutrales Shirt anziehen.. aber in Anbetracht dessen was manche (jungen) Lehrer/innen so für Klamotten in der Schule anziehen, kann ich mir nicht vorstellen dass es offiziell nicht erlaubt sei!

Von einem Lehrer erwarte ich dass er weiß, wie er sich anzieht & die Grenzen kennt wann's zu weit wäre.. das wäre es z.B., wenn seine Klamotten politische oder persönliche Haltungen suggerieren sollen. Würde es sein lassen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ja, aber es ist meines Erachtens für LEHRER in ihrer Schule bei ihrer Arbeit schlechter Stil,  ist zu plakativ. E rsollte sich AUSSERHALB seines Arbeitsplatzes für seine Anliegen einsetzen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Bitterkraut
29.08.2015, 17:33

Es ist zu plakativ? Ist es irgendwie politisch unkorrekt, Flüchtlinge willkommen zu heißen?

4

Wäre schon extrem traurig, wenn der Staat sich in die "Bekleidungsfrage" einmischt. Ich halte es für ziemlich fragwürdig, wenn man keine persönliche Meinung haben darf, bzw. diese nicht kundtun darf, weil man im Staatsdienst steht....

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ich kenne einen Lehrer, de fast ausschließlich bandshirts trägt mir sozialpolitischer Kritik...

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Aber sicher. Warum auch nicht. Es ist doch nichts ehrenrühriges oder irgenwie politisch unkorrekt, Flüchlinge willkommen zu heißen. Es entspricht immerhin dem Grundgesetz.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Die Aufschrift ist kein religiöses Bekenntnis, sondern eher das, was du selbst schon beschreibst. Ob es einem Lehrer erlaubt ist oder nicht, wird vermutlich erst die oberste Schulbehörde und/oder, wenn es da Klagen gäbe, das Bundesarbeitsgericht entscheiden. Das war im Übrigen auch mit dem "Atonkraft, nein danke." so. Schau hier: http://www.spiegel.de/spiegel/print/d-14333644.html

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Bitterkraut
29.08.2015, 17:31

Wobei dei Nutzung der Atomkraft nicht im Grundgesetz verankert ist.

0

Natürlich darf er das. Es ist Ausdruck einer Willkommenskultur, die parteiübergreifend (von den demokratisch geprägten Parteien) als Ausdruck der Menschlichkeit und des Grundgesetzauftrages postuliert und praktiziert wird.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

ja, die Gründe hast du ja benannt: Keine Werbung für Parteien oder Religionen - oder dagegen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von earnest
29.08.2015, 17:18

Wo wird denn hier Werbung für oder gegen Parteien bzw. Religionen gemacht?

1
Kommentar von Zauselbaer
29.08.2015, 17:18

Keine Werbung für Parteien oder Religionen - oder dagegen.

Würde mich mal interessieren, wo du eine solche zu erkennen glaubst. Ich sehe sie nicht.

2

Ich verstehe die Frage nicht so recht. Bist du etwa selbst der Lehrer und willst dich im Voraus mit deinem Vorhaben absichern? Dann wärst du allerdings schlecht beraten.

Ein Lehrer mit "Grips" und Gefühl für die Situation wird sich nicht gerade beim Elternabend auf diese Art und Weise mit seiner Gesinnung outen wollen. Er könnte ja auf Eltern treffen, bei welchen diese Einladung auf Missfallen stößt.

Ein Lehrer sollte sich im Dienst - und der Elternabend ist Dienst, politisch neutral halten, wenn er keinen Ärger mit seinen vorgesetzten Stellen sucht. Persönliches hat im Umfeld der Schule nichts zu suchen und lässt immer Zweifel an der Seriosität des Lehrers aufkommen, nicht einmal wegen dem Aufdruck, sondern mehr noch wegen dem Kleidungsstil und dem Respekt gegenüber den Eltern seiner Schüler.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Bitterkraut
29.08.2015, 19:13

"Gesinnung" und "outen" paßt hier gar nicht. Diese "Gesinnung" entspricht dem Grundgesetz - warum soll dazu nicht jemand einfach so stehen? Als deutscher Staatsbürger "outet" man sich automatisch zum Grundgesetz, andernfalls wär man Verfassungsfeind. Jemanden willkommen zu heißen ist doch kein politischer Gesinnnungfauxpas. Echt peinlich, deine Antwort.

3
Kommentar von Bitterkraut
29.08.2015, 20:19

und dem Respekt gegenüber den Eltern seiner Schüler.

Und was bitte wäre da respektlos?

1

Warum denn nicht? 

Wenn du ausschließlich auf den rechtlichen Aspekt abhebst: Welche Rechtsvorschrift sollte ihm das verbieten? Es gibt keine solche.

Also: Ja, es ist erlaubt.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?