Darf ein Lehrer mir in diesem Fall eine Strafarbeit aufgeben?

... komplette Frage anzeigen

8 Antworten

Naja ne Strafarbeit ist nicht da um deine Meinung zu äußern und eine Erörterung solltest du auch nicht schreiben.

Hättest den unteren Teil einfach weglassen solln. Aber gut was willste jetzt machen. Geh halt hin zu dem Gespräch und verhalte dich kooperativ. Das ist meistens der einfachere Weg in der Schule. 

Zu meiner Meinung: 

Nach meiner Meinung war die Strafarbeit an sich  (abgesehen von deinem Text; der auch nicht richtig war) unverhältnismäßig und unpädagogisch, du hast lediglich deine Meinung geäußert. "Art. 5 Absatz 1 Grundgesetz garantiert das Recht auf freie Meinungsäußerung. Danach darf jeder (Schüler) seine Meinung in Wort, Bild und Schrift frei äußern und verbreiten. Dies gilt - auch für politische Ansichten - sowohl innerhalb als auch außerhalb der Schule.

Freie Meinung in der Schule
Die Schule soll dich grundsätzlich fördern, Standpunkte einzunehmen und diese argumentativ zu untermauern. Zu jeder Zeit kannst und sollst du deine Meinung frei äußern und kritische Unterrichtsbeiträge beisteuern.

Wirst du dagegen daran gehindert deine Meinung frei zu sagen oder werden von deiner Schule Meinungszwänge erzeugt, gefördert, geduldet oder sogar versucht, dich als Schüler weltanschaulich oder politisch zu indoktrinieren, begeht die Schule eine Pflichtverletzung."

https://www.das.de/de/rechtsportal/schule-und-unterricht/rechte-von-schuelern/meinungsfreiheit-schule.aspx

Aber wie gesagt wahrscheinlich wird das Gespräch eher entspannt und dir ist besser geraten kein Fass auf zu machen:)

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Die Frage ist jetzt nicht dein Ernst?

Womit meinst du, ist respektloses Verhalten gegenüber einer Lehrperson zu rechtfertigen? 

Es ist jetzt nicht so, dass ich deine Meinung nicht respektiere. Ich habe früher den Sportunterricht in der Schule auch gehasst. Aber du kannst das nicht derart an einen Lehrer hinmotzen, und dies dann obendrein noch schriftlich in der Strafarbeit äußern. 

Das zeugt von so viel Respektlosigkeit, dass es nicht verwunderlich ist, dass das einen "Schwanz" nach sich zieht. 

Wenn du etwas mit einem Lehrer diskutieren möchtest, kannst du das tun. In gemäßigter Ausdrucksweise und nicht überheblich. Dann wäre der Lehrer vielleicht sogar darauf eingegangen. Du solltest im Vorfeld immer überlegen, wie du deine Sätze formulierst, und ob sie nicht evtl. beleidigend und überheblich rüber kommen. Kein Lehrer verlangt eine Strafarbeit, wenn man nett und freundlich mit ihm diskutiert.

Versuch´s mal mit ein paar entschuldigenden Worten, die können Wunder wirken ;o) .

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Kimue28
23.01.2017, 15:59

Ich hatte keine Gelegenheit, mit ihm zu diskutieren, Ich sagte es, er schickte mich an den Rand und sagte am Ende der Stunde, ich solle einen Aufsatz über die Wichtigkeit von Sport schreiben. Ich musste zu Bus, um ihn noch zu kriegen.

0

Na ja, ich finde, dass der Lehrer etwas übertreibt. Aber jetzt hat er dich so wie so auf den Kicker.........

Je nachdem, wie deine Noten sind und ob du auf eine gute Note angewiesen bist, würde ich reagieren:

Wenn du eine gute Note brauchst, dann bemühe dich, dass ganze weniger provokativ zu schreiben und noch ein paar nette Argumente zu schreiben.

Wenn du ihn weiter provozieren willst........schreib das Ganze neu, so wie er es gesagt hat.............Wort für Wort............er hat ja nicht anders gesagt, oder :)

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Kimue28
23.01.2017, 16:02

Ich wollte eigentlich eher deeskalieren, als noch Öl ins Feuer zu giessen.

0

Das ist keine Strafarbeit, sondern das ist "Theorie". Du sollst ein Thema erarbeiten. Mit etwas Glück darfst Du das noch als Refferat halten. Also streng Dich an, damit es gut benotet wird. Du solltest also noch ein wenig mehr schreiben.


Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Kimue28
23.01.2017, 15:20

 Es war aber eine Reaktion auf meine Aussage.

0

Dieser Aufsatz ist durch die freie Meinungsäußerung geschützt. Er ist zwar leicht ironisch. Aber das kann ja nicht dazu führen, dass du ihn noch einmal schreiben sollst.

Lass deinen Deutsch-Lehrer als Schiedrichter gegen lesen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Sagen wir es mal so - und das ist jetzt meine Meinung:

Du bist ein arroganter Pinsel, der seinem Lehrer gern eins auswischen möchte. Ich bin froh, dass ich dich nicht unterrichten muss.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Kimue28
23.01.2017, 15:34

Nein, möchte ich nicht, eigentlich finde ich ihn sogar nicht schlecht, Ich finde nur seine Strafe unverhältnismässig und wollte mir eine 2. Meinung einholen.

0

der Text ist gut, der Lehrer kleinlich. Neu schreiben würde ich auf keinen Fall.  Alleine würde ich an Deiner Stelle nicht zu dem Gespräch gehn. Eltern, Vertrauenslehrer etc. Mündige Bürger mit einem gesunden Selbstwertgefühl und dem Mumm zu Kritik erzieht man so jedenfalls nicht !

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von adabei
22.01.2017, 18:09

Der Text ist überheblich und respektlos und weit weg von neutraler Meinungsäußerung.

1

Ab "ich hoffe, ich konnte sie..." ist das pure Verar...

Kein Wunder, dass Du es nochmal schreiben sollst.


Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von adabei
22.01.2017, 18:06

Da sind wir uns einig. ;-)

2
Kommentar von Kimue28
23.01.2017, 15:44

Es war ernst gemeint, ich hatte Angst, irgendwas falsch gemacht zu haben und es dadurch erneut schreiben zu müssen, was auch eingetreten ist.

0

Was möchtest Du wissen?