Darf ein Lehrer einen Schüler zur Teilnahme an Jugend-Debattiert zwingen?

...komplette Frage anzeigen

4 Antworten

Ist das eine schulische Pflichtveranstaltung?

Das könnt ihr im Sekretariat erfragen.

Wenn nicht, könnt ihr ablehnen. Aber wenn ich schlau seid, dann nicht mit dem Argument: "Keine Lust", sondern zB mit dem verweis auf die schlechte Note in diesem oder jenem fach, die ihr durch intensives lernen verbessern wollt...und daher habt ihr eben zu wenig zeit für die ernsthafte Vorbereitung auf den Wettbewerb.

Betonung liegt auf ernsthafte Vorbereitung... das heisst, ihr nehmt solch eine Herausforderung zwar ernst, wollt aber eben nicht mit nur 50%-Leistung (wegen zeitmangel) antreten.

Wenn ihr es schafft, das so rüber zu bringen, und zwar glaubhaft, dann sollte das funktionieren.

ich empfehle euch dringend: Die "Ausgewählten" treffen sich die nächsten Wochen REGELMÄßIG IN DER SCHULE nach dem unterricht oder in freistunden und ihr paukt gemeinsam tatsächlich an schwachen Fächern! So ist euer Argument nicht völlig erlogen... denn das würde schnell auffliegen.

Wobei ICH nicht verstehen kann, wie man sich solch eine Chance entgehen lassen kann. Der gewinn oder auch nur das treppchen bei solch einem Wettbewerb lässt sich sehr gewinnbringend als positiver Aspekt in spätere Bewerbungen einbauen!

1.Sowas steht bei uns nie im Zeugniss

2.Ein anderer Junge hat es schon versucht ihr abzusagen aber sie lehnt es wehement ab und will uns zur Teilnahme zwingen.

3.Ich brauch irgendeinen rechtlichen Beweis

  1. Ich habs am Freitag erfahren und der Wettbewerb findetMontag statt

Was Jetzt???

0

Was ist das für eine Frage?!

Natürlich musst du dort nicht teilnehmen, wenn du über 16 Jahre alt bist herrscht nicht einmal mehr eine Schulpflicht für dich! /Was nicht heißen soll du sollst nicht zur Schule gehen...). Wie dem auch sei, sag deiner Lehrerin dass du keine Zeit hast und fertig.

Ein anderer Junge hat es schon versucht ihr abzusagen aber sie lehnt es wehement ab und will uns zur Teilnahme zwingen. was jetzt???

0
@wiewerwaswo

Ein anderer Junge hat es schon versucht ihr abzusagen aber sie lehnt es wehement ab und will uns zur Teilnahme zwingen. was jetzt???

Ins Sekretariat gehen udn dort deutlich machen, dass man NICHT WILL.

Wenn es keine schulische pflichtveranstaltung ist, dann muss die lehrerin einen Rückzieher machen.

0

Ein anderer Junge hat es schon versucht ihr abzusagen aber sie lehnt es wehement ab und will uns zur Teilnahme zwingen. was jetzt???

0

wenn du über 16 Jahre alt bist herrscht nicht einmal mehr eine Schulpflicht für dich

Wo hast du denn den Quark her?

Lies mal im Landesschulgesetz deines Bundeslandes den Abschnitt über Schulpflicht durch! Vollzeitschulpflicht+Berufsschulpflicht...

0

ein guter pädagoge wird nie "gewalt" oder zwang einsetzen, damit schüler etwas lernen sollen, das hat noch nie geklappt und wird nie klappen. nur in schulen, die immer noch oder schon wieder die anti-authoritäre erziehung pflegen, kannst du als schüler selbst entscheiden, was und was nicht gelernt wird. in allen anderen schulen bestimmen eben die lehrer und der lehrplan, was du zu lernen hast.

diese veranstaltungen dienen dazu, meinungen und standpunkte im rahmen einer freien und liberalen gesellschaft äußern zu können und auch zu lernen, mit anderen meinungen und gegensätzlichen standpunkten argumentativ umzugehen.

wer das nicht will, braucht doch einfach nur auf stur schalten, ohren auf durchzug und gut ist. niemand kann gezwungen werden, gegen seinen willen reden zu halten.

Ich brauche rechtliche Beweise; Unsere Lehrerin sieht das wohl nicht so mit "freiwillig" und "pädagogisch"...

0

Ob er dich dazu zwingen kann?: Jein !

Einerseits kannst du ablehnen, must aber dann auch schauen, dass du keinen schlechten Ruf bekommst. Arbeitsverweigerung etc.

Generell kann er dich aber nicht zwingen!

Was möchtest Du wissen?