Darf ein Lehrer eigenmächtig dauerhaft die Mittagspause um 15 Minuten verkürzen und die Kinder dazu zwingen sich diese Änderung genehmigen zu lassen?

2 Antworten

Sowas kann nur die Schulleitung und nicht der Lehrer.
Der Lehrer darf das nur einmalig und nicht dauerhaft.
Das hat aber auch was mit der Größebder Schule zutun

ich würde einfach mal bei der schulleitung anrufen bzw. aufschlagen und frage was das soll......

Ich habe mit meiner Klasse den Nachmittagsunterricht geschwänzt...was für eine Strafe erwartet uns da?

Ich bin in der Oberstufe und wir haben gedacht, dass die Lehrerin vielleicht etwas mit ihrem Hauptfach fürs Abitur macht, da es irgendwelche Prüfungen gab. Jedoch haben wir nicht man 10 Minuten gewartet..

...zur Frage

Darf ein Lehrer jemandem etwas aus der Hand reißen?

Hallo ich habe einen zettel in meinem federmäppchen gehabt und mein freund hat ihn rausgenommen und auf dem Zettel standen nur schimpfwörter drauf. Der Lehrer hat meinem Freund den Zettel aus der hand gerissen und ich hab die Lehrerin gefragt ob sie ihn nicht lesen kann und sie hat ja gesagt. Einen Tag später hab ich gefragt ob ich den Zettel wieder bekomme und sie hat nein gesagt und ich hab noch etwas zu befürchten. Darf er das? Habe ich was zu befürchten?

...zur Frage

Darf ein Lehrer Schülern zum Geburtstag symbolische "Klapse auf den Po" geben?

Hallo,

akute Frage, brauche möglichst kompetente Antwort:

Die Lehrerin meiner Tochter, Klasse 8, hat einen Ritus zum Geburtstag eingeführt. Dabei werden Geburtstagskinder nach vorne gerufen und die Lehrerin gibt ihnen "Popoklapse" für jeden Geburtstag. Viele Kinder möchten das nicht, die meisten trauen sich aber nicht, sich in aller Konsequenz zu weigern. Zudem: Wer sich weigert wird gewissermassen "sanktioniert": Er erhält kein Geburtstagsständchen von der Klasse. Auch vorherig Gespräche, dass man nicht mit machen möchte, wird erst mal ignoriert. Wer sich standhaft wehrt, wird als "Weichei" bezeichnet.

Ich benötige eine fachlich haltbare Antwort, dass sich die Lehrerin hier zu weit aus dem fenster lehnt und mit Konsequenzen rechnen muss. Ein Brief ist in Vorbereitung.

...zur Frage

Wie lange darf die Schule das Handy einbehalten?

Hallo, ich bin Schulsprecher einer Gesamtschule in Hessen, bei uns gilt laut Schulordnung ein generelles Handyverbot. Falls man erwischt wird, sammelt der Lehrer das Handy ein und die Eltern müssen es dann abholen. Dies würden wir als Schülervertretung jetzt gerne ändern. Eines unser Argumente, welche wir gesammelt haben, um die Lehrer und Eltern zu überzeugen lautet: Es ist laut Gesetz nicht gestattet ist, einen persönlichen Gegenstand wie ein Handy über das Unterrichtsende hinaus dem Besitzer (Schüler) nicht auszuhändigen. Dies wurde uns bei der letzten Kreisschülerratssitzung so mitgeteilt. Allerdings ohne passenden Gesetzausschnitt also den bzw. die Paragraphen, die das regeln. Weiß jemand von euch die passenden Paragraphen, wäre sehr wichtig, damit wir was in der Hand haben, wenn die Diskussion mit der Eltern- und Lehrerschaft beginnt.

...zur Frage

Liegt der Lehrer im Recht (Nachsitzen + Verweis)?

Ich besuche die 10. Klasse in einer Wirtschaftsschule (Bayern). Zwar ist mir folgendes geschehen: An einen bestimmten Wochentag haben wir zusätzlich ein Fach, da wir Mängel an Lehrer in einem Gebiet haben. Dieses Fach wird bis die Lehrerin wieder da ist ins Nachmittag geschoben, das heißt wir haben zusätzlich Schule Nachmittags. So, meine Freundinnen und ich sind im Nachmittagsunterricht zum Supermarkt gegangen, zuvor hatte uns unser Lehrer gesagt, dass er uns 15 Minuten von der Pause streicht, (gilt für meine ganze Klasse normalerweise haben wir 30 Minuten Pause) dies hat er uns fünf minuten gesagt, bevor der Unterricht "beginnt". Jedoch hat er es einfach für sich selber beschlossen, dass er uns die Pause streicht und hatte nicht und anderen gefragt, ob wir einverstanden damit wären. Naja schön und gut, wir gingen zum Supermarkt, weil wir nur noch fünf minuten von der Pause übrig hatten, da wir zuvor ein anderes Fach hatten und dies überzogen wurde und wir natürlich ( da wir Menschen sind) hunger hatten, was bestimmt jeder hat, besonders nach einem anstrengenden Schultag (ich muss zwischendurch mal essen, da ich Magenprobleme habe und nichts zum Essen dabei hatte). Ihr könnt raten was passiert ist, ja genau wir sind zu spät gekommen und zwar nur fünf minuten. Zuvor sind jedoch auch paar Mädels zu spät gekommen, jedoch kam der Lehrer mit der Ausrede, dass der Unterricht bei uns schon begonnen hätte. Was nicht der Fall war und die Schüler es sogar beständigen können! Jetzt will er uns wegen fünf Minuten Verspätung ein Verweis geben, dazu sollen wir 30 Minuten nachsitzen, dazu um zwei Uhr wiederkommen. Der Höhepunkt ist auch noch, dass er uns dabei "schmutzig" ins Gesicht gegrinst hat (er hatte mich schön öfters beleidigt, indem er beispielsweise sagte, dass ich blind bin, wobei ich kein Spaß verstehe, da meine Oma quasi blind ist) Was ich nicht verstehe ist, dass ein anderes Mädchen jeden Freitag in meiner Klasse zehn Minuten Verspätung hat und noch nie deswegen ein Verweis bekommen. Der Lehrer lässt sich auch nicht beibringen, dass ich freitags nie kann, da ich in der Kirche tätig bin. Die Frage ist überhaupt, ob das wirklich eine effektive Erzieherischemassnahme ist, da wir es nicht mit Absicht gemacht haben und er uns überhaupt ein Verweis mit Nachsitzen geben darf, ohne meiner Mutter bescheid zugeben (ich bin nicht volljährig)? 

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?