Darf ein katholischer Priester das Beichtgeheimnis brechen bei einem Mord?

6 Antworten

rein Juristisch wird es im §203 StGB geregelt.

Es ist juristisch gesehen eh eine strittige Sache, da rein theoretisch nach unserer Gesetzeslage der Pfarrer sich zum Mittäter macht, wenn er eine Straftat nicht anzeigt bzw. Es ist sogar strafbar, wenn er eine geplante Tat nicht anzeigt (§138 StGB). Allerdings haben Pfarrer ein Zeugnissverweigerungsrecht gemäß § 53 StPO, müssen also nicht aussagen.

Sie müssen im Fall des Beichtgeheimnisses eine Straftat auch nicht anzeigen.

0

Nein, das darf er niemals brechen. Auch nicht bei einer Straftat.

Nein, das darf er nicht. Aber wenn der Beichtende es mit seiner Beichte ernst meint, wird er die Konsequenzen seiner Tat freiwillig auf sich nehmen und selbst zur Polizei gehen. Andernfalls wird ihm seine Beichte nichts nützen und er wird keine Vergebung bekommen, also wozu sollte er dann beichten. Der Priester kann die Vergebung (Absoltuion) nämlich auch verweigern.

Was möchtest Du wissen?