Darf ein Inkasso-Unternehmen Forderungen rein nur per Telefon einfordern?

4 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Komme aus der Branche

Der Inkasso Außendienstler hat vermutlich angst um seine Provision da cleverer weise direkt an Santander und nicht an EOS überwiesen wurde

Lasst euch nicht unter Druck setzen

Wurde der komplette Rückstand an Santander überwiesen ?

Falls ja : Waren in der an Santander überwiesenen Summe etwaige interne Mahngebühren von Santander enthalten ?

Ich glaube, ja - da müssten Gebühren von der Santander mit dabei gewesen sein. Wir haben auf jeden Fall ein Schreiben von der Santander gefunden, in dem ein offener Betrag steht - die schauen ja schon, dass sie ihre Gebühren immer mit einfordern - diesen haben wir angewiesen + die aktuelle Rate für Dezember. Man bekommt ja immer nur eine Gesamtsumme mitgeteilt, die zu bezahlen ist und keine Aufstellung - darum ist es jetzt ehrlich gesagt für mich etwas schwierig die Frage genau zu beantworten. Auf jeden Fall haben wir den gesamten geforderten Rückstand bezahlt + die aktuelle Rate. Wir haben auch die Santander nochmals schriftlich gebeten, uns jetzt noch etwaige offene Gebühren mitzuteilen, damit sie bezahlt werden können. Klar - die verweisen jetzt auf EOS und wollen nichts mehr damit zu tun haben... Wir haben ihnen aber auch ganz klar geschrieben, dass an EOS keine Zahlungen geleistet werden, solange nichts schriftlich bei uns von ihnen eingeht.

1
@Cushn

Die Inkassogebühren des externen Inkassounternehmens EOS sind zwar erlaubt allerdings i.d.r nicht durchsetzungsfähig da es sich bei dem Auftraggeber Santander um ein geschäftserfshrenes Unternehmen handelt

Link zum Thema Inkassogebühren als Kompl an Dein Postfach

Lies auch mal dazu den Verlauf in einer ähnlichen Sache ( Langer Thread):

http://www.123recht.net/EOS-Inkasso-und-Renault-Bank-__f98029.html

Hauptforderung ist an Santander überwiesen worden ! ICH würde deshalb zunächst die Forderung schriftlich gegenüber EOS zurückweisen :

Formulierungsvorschlag per Einschreiben :

"Sehr geehrtes EOS Team, ich weise die Forderung vollumfänglich zurück

Mit der Kontaktaufnahme per telefon bin ich nicht einverstanden - ich untersage ausdrücklich jede weitere Kontaktaufnahme über Ihren Außendienst "

Dann abwarten und wieder posten wenn EOS in einem weiteren Schreiben zu erklären versucht warum die Verzugskosten Deinerseits angeblich zu tragen sind

Und unbedingt pünktlich die weiteren raten zahlen

1

Wenn die Santander Bank ihre Forderung zum Inkasso abgegeben hat. Kann das ohne weiteres sein, dass diese etwas seltsame Methoden anwendet. Wenn die Forderung überfällig ist, kann das Fahrzeug tatsächlich eingezogen werden. Die Bank hat dann ja wahrscheinlich den KFZ-Brief als Sicherheit in ihrer Hand.

Die Forderung ist bezahlt. Die Inkassokosten verstoßen nach Meinung vieler Gerichte gegen die Schadensminderungspflicht des Gläubigers. Insofern muss das nicht bezahlt werden und drohen lassen muss man sich gleich gar nicht.

1

Ich würde mal sagen Betrüger wenn er das alles schnell erledigt haben will oder er will was verbergen lass dir die Abtretung und Forderungsaufstellung schriftlich zusenden

Zahlung mit Inkassoschreiben überschnitten

Hallo Leute, wie im Betreff angegeben, hat sich meine Zahlung (60€ am 05.10.14 bezahlt) mit der Inkassoeinleitung überschnitten und nun habe ich am 11.10.2014 einen Brief vom Inkasso Unternehmen (erstellt am 09.10.14) mit den zu zahlenden Gebühren (+70€) bekommen. Hinzu kommt, dass Ich weder per Email, noch postalisch eine 2. Mahnung erhalten habe.

Von daher lautet meine Frage: Muss ich diese Gebühren Zahlen? Schließlich habe ich ja die Rechnung bezahlt, bevor das Schreiben bei mir ankam, bzw. bevor dieser Brief überhaupt erst erstellt wurde.

Danke im Vorraus! :)

...zur Frage

Inkasso beauftragen

Hallo!

Wenn ein Inkasso beauftragt werden soll- wie ist da der generelle Ablauf und wer übernimmt die Gebühren?

In Vorkasse der Auftraggeber oder der Gläubbiger?

...zur Frage

BFS risk&collection GmbH und Paypal Mahnbescheid

Hallo,

Ich habe 44€ von meinem Paypal Konto nicht bezahlt und folgenden Brief bekommen. Welche Forderungen davon muss ich zahlen? Hab Gehört das die Inkasso Gebühren bei Online Diensten nicht so hoch sein dürfen, stimmt das?

...zur Frage

Mahngebühren auch nach bezahlter Hauptforderung rechtens?

Hallo, Ich habe eine Zahlung verspätet per Überweisung getätigt. Nachdem die Überweisung raus war, bekam ich am nächsten Tag Post vom Inkasso Büro, was beauftragt wurde. Die Zahlung ging dann einen Tag später beim Gläubiger ein. Dabei ging es um ca. 14 Euro. Nun will das Inkasso Büro weiterhin das Mehrfache abzüglich der Hauptforderung. Ist dies Rechtens? Auch wenn ich noch den Überweisungbeleg habe, dass ich die Zahlung getätigt habe bevor ich von Inkasso in Kenntnis gesetzt wurde? Kurz um, soll ich lieber zahlen oder nicht?

...zur Frage

Inkasso Brief mit Androhung Datenweitergabe an Schufa!?

Guten Tag,

Ich habe heute ein 2. Inkasso schreiben bekommen. In diesem teilte man mir als Zahlungsziel A bis zum 25 mit wobei ich mir die Frage stelle ob das nicht zu Kurz ist um die Zahlung zu leisten und B will das Inkasso Unternehmen die Daten über die nicht vertragsgemäße Abwicklung von fälligen Forderungen an die Schufa übermitteln. Ist das Rechtens ??? und was passiert dabei genau ?? Kann ich dagegen Einspruch einlegen ???

Das Inkasso Unternehmen nimmt sich viel heraus.

Danke

...zur Frage

unberechtigte Forderung von Vodafone..Könnt ihr mir helfen?

Hallo Freunde ,

im Monat Mai 2010 habe ich einen online DSL-Vertrag bei Vodafone abgeschlossen. Dieser wurde mir nach einer Woche mit einem Bereitstellungstermin bestätigt, und zwar zum 01.08.2010 (3 Monate Wartezeit). Damit war ich natürlich nicht einverstanden. Aus diesem Grunde habe ich den Vertrag per Fax storniert. Seit dem Tag höre ich nichts mehr von Vodafone. Ich habe weder den Techniker gesehen noch die Hardware erhalten. Am 01.06.2010 habe ich einen anderen DSL-Vertrag mit einem anderen Anbieter abgeschlossen und ich bin davon ausgegangen, dass die Vodafone-Sache gegessen wurde. Januar 2013 meldet sich bei mir ein Inkasso-Unternehmen (BFS-Risk) im Auftrag von Vodafone. Diese wollten auf Einmal 480 Euro + 80 Euro Bearbeitungskosten von mir haben. Sie drohten mir sogar mit einem negativen Schufa-Eintrag + Weitergabe des Sachverhalts an das Amtsgericht.

Ich habe dieses widerrufen und ihnen meine Beweise zugeschickt , und ich habe sie sogar darauf hingewiesen, dass mir Vodafone nichts bereitgestellt hat und nichts von meinem Konto abgebucht wurde, obwohl sie die Einzugsermächtigung hatten.

Meine Frage lautet :

1 - Ist diese Forderung berechtigt, obwohl ich keine Leistung von Vodafone hatte ?

2- Angenommen wäre die Forderung berechtigt. Muss ich alles im Stück zahlen, obwohl Vodafone die Einzugsermächtigung hatte ?

Für eure Antworten wäre ich sehr dankbar.

MFG

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?