Darf ein hund soviel fressen bis er satt ist?

15 Antworten

Habe auch eine Parson Jack Russel Dame zuhause.Sie ist jetzt etwa 6 Monate alt und ich gebe auf zwei Mahlzeiten verteilt am tag 400 g. Sie ist trotzdem schlank. Ich glaube ja das 150g übern Tag verteilt viel zu wenig ist.Ich würde aber wenn du dir unsicher bist, nochmal zu einem anderen Tierarzt gehen und eine 2. Meinung einholen. Viele Tierärzte haben auch einen an der Klatsche :D

Hunde können sich das nich einteilen. Die würden sich immer überfressen.

Hör bloss nicht auf Deine Nachbarn. Die haben anscheinend keine Ahnung. Die meisten überfüttern ihre Hunde.

Ein Hund sollte nach seiner Größe und seinem Gewicht gefüttert werden. Auch wird er sich das Futter nicht "einteilen", sondern meist seine Schüssel auf einmal leeren. Ob eine oder zwei Mahlzeiten pro Tag, mußt Du selber entscheiden. Aber halte Dich an die Ernährungsempfehlung des Tierarztes, vor allem an die Menge pro Tag

Kann man einen Wolf als Hund halten?

Da unser Hund tot ist, würde ich gerne einen Wolf oder Wolfshund (halb Hund, halb Wolf) als Hund halten, so wie in "Game of Thrones". Geht das überhaupt und frisst ein Wolf mehr als ein Hund??

...zur Frage

Hund springt nach Bandscheiben Op auf Couch was kann ich tun?

Hallo. Ich hatte vor 8 Tagen mit meinen Malteser Mischling eine hws Bandscheiben Op. Dadurch mein Hund gewohnt ist immer auf die Couch bzw. ins Bett zu springen habe ich alles getan damit sie bis zur kompletten Genesung nicht mehr hochspringen kann, dachte ich zumindest. Als ich heute das Futter herrichten ging hörte ich nicht das mein Hund aus dem Hundebett heraus ging und als ich ihn das Futter bringen wollte saß sie doch direkt mal am Bett. Jetzt bitte ich euch mir einen Rat zu geben was kann ich tun damit sie mir nicht wieder hochspringen kann denn der Wäscheständer hat sie so gar nicht abgehalten. Ich danke euch im Vorraus für eure Ratschläge.

...zur Frage

Von der Magersucht in die Fresssucht?

Ich bin 19 Jahre alt (weiblich) und mache 5 tage die Woche jeweils 30 Minuten Sport. (Elliptical Trainer) Außerdem gehe ich täglich mit meinem Hund in den Park. Hier aber mein derzeitiges Problem; ich litt ein halbes Jahr unter Magersucht mit 45kg. Jetzt habe ich mich in Ambulante Therapie begeben und habe in den letzten vier Wochen über 10kg zugenommen. Ich habe in dieser Zeit täglich 3,000-8,000 kcal zu mir genommen. (Haferflocken, Obst, Hähnchen, Fisch, Joghurt, Reis, Nudeln, Schokolade und Gemüse ) Jetzt habe ich ein gesundes Gewicht von 55-56kg erreicht. Dennoch ist mein Hungergefühl extrem Stark ausgeprägt und ich esse immer noch die gleiche menge an Essen. (Etwa 3,000-6,000 kcal täglich) Meine Willenskraft, die ich in der Magersucht damals hatte ist völlig verschwunden und ich kann unmöglich mit 2,000kcal täglich satt werden. Ich hoffe Sie können mir helfen. Soll ich weiterhin auf mein Hungergefühl hören und bis zu 6,000kcal essen wenn mein Körper dies verlangt oder sollte ich etwas anderes machen? Die „Fressattacken“ kommen meisten Nachmittags-Abends trotz dass ich über den Tag hinweg regelmäßig und genug gegessen habe. Ist das noch normal? Sollte ich meinen Körper stoppen wenn er in der Küche immer wieder auf „Auto-pilot“ schaltet und ich allerdings langsam und achtsam weiter esse? Woran kann das liegen? Bitte helfen Sie mir, ich bin psychisch dadurch komplett am verzweifeln und heule nur noch.

...zur Frage

Wie heißt diese Rasse von dem Hund?

Von welcher Rasse ist dieser Hund und was wisst ihr darüber?

...zur Frage

Ist das elektronische Halsband für Hunde erlaubt?

wenn ein elektronisches Halsband für einen Hund nur benutzt wird, wenn durch die Benutzung der Hund oder Andere in Ausnahmesituationen vor Schaden bewahrt werden können, ist es dann erlaubt?

...zur Frage

Rechtes Knie instabil

Hallo, ich hatte vor ~5 Jahren einen schiunfall, Ging aber nicht zum Arzt, erst als die Schmerzen nach 3 Wochen immer noch nicht weggehen wollten. Dieser meinte dann nach MRT dass das innere Kreuzband eingerissen sei, dass das aber eh wieder heilt aber ein bissl dauert. Nach etwa 2 Monaten war ich grundsätzlich beschwerdefrei, hatte nur Schmerzen wenn ich das Knie drehte, aber bei normaler Bewegung eben nicht. Nach einem Jahr hat sich auch das gegeben. Vor Etwa 4 Monaten habe ich mit meinem Hund gespielt und bin im Matsch ausgerutscht und habe mir wieder das Knie verdreht - Schmerzen ich hab geglaubt ich sterbe, nach ~ 15 Minuten aber wieder weg (nichts geschwollen oder Blau) also fuhr ich Heim, wollte dann aber etwas aus dem Auto ausladen und musste mich hinknien, sofort war der Schmerz wieder da wie vorher etwa 15 min. Also fuhr ich ins Spital, dort wurde geröntgt, mir gesagt dass nichts sei nur leicht gezerrt ich solle mit voltaren schmieren. Etwa 3 wochen später bin ich dann mal die stiegen runtergefallen weil ich irgendwie komisch aufgestiegen bin und das Knie nachgegeben hat. Hatte dann wieder ~ 1 Std. Schmerzen, dachte aber das sei aus Unachtsamkeit passiert. Seitdem habe ich besser aufgepasst. Vor etwa einem Monat habe ich mit Kampfsport begonnen, hatte ja keine Beschwerden. Vor etwa einer Woche gibt mit mein Trainer einen leichten Stoß, worauf ich nach hinten gestiegen bin und wieder 5min Schmerzen, mein Trainer meinte dass das das Kreuzband sei. 2 Tage darauf hebe ich meine trainingskollegin und verdrehe mir das Knie wieder , da kam mir das Shon komisch vor. So ungeschickt kann doch kein Mensch sein. Bin jetzt draufgekommen durch langsames ausprobieren, dass das Knie instabil ist wenn ich in leichter Hocke stehe, und zb. Wenn ich auf der rechten Seite liege und mein rechtes Bein hebe und ausstrecke dass der unterschenkel kurz vor der Streckung nach unten "klappt". Kann dem entgegenwirken indem ich die gesamte beinmukulatur anspanne. Beim anderen Knie tritt das überhaupt nicht auf. Ich denke dass ich mir durch diese Instabilität das Knie oft verdrehe und das dann schmerzt. Was genau kann dafür die Ursache sein.

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?