Darf ein Hartz4 Empfänger eine geschenkte Eigentumswohnung behalten?

3 Antworten

Dann wird es Probleme mit dem Sozialamt oder dem Jobcenter geben,denn wenn die Eltern Eigentümer der Wohnung sind und diese nicht mehr selber bewohnen,dann ist das verwertbares Vermögen !

Da wirft mir ein paar neue Fragen auf^^ Sagen mir mal mein Freund macht einen Mietvertrag mit seinen Eltern wie BrilleFielmann es vorgeschlagen hat. Dürfte er dann in der Wohnung wohnen und hätten seine Eltern dann keine Probleme mit den Ämtern, die würden ja dann Geld mit der Wohnung verdienen.

MFG Roeschen

0
@Roeschen92

Generell würde ein Mietvertrag kein Problem sein,wenn die Eltern auch weiter in der Wohnung leben würden und dein Freund schon min.25 wäre,weil er dann seine eigene BG - ( Bedarfsgemeinschaft ) darstellen würde !

Die Eltern müssten dann allerdings diese Mieteinnahmen versteuern und der Erlös würde auf die Sozialleistung angerechnet.

Ziehen die Eltern aber jetzt aus der vorher selber bewohnten Immobilie aus,wir aus privilegiertem Vermögen,verwertbares Vermögen,daran ändert auch ein Mietvertrag nichts,weil sie immer noch im Leistungsbezug stehen.

Sie hätten dann auf keinen Fall mehr Anspruch auf Sozialleistungen und das Jobcenter bzw.Sozialamt,würde ggf. eine Rückzahlung von Leistungen prüfen.

Hinzu kommt dann auch noch für die Eltern,das wenn sie bei der Oma ins Haus ziehen und vorher noch nicht darin gewohnt haben,das eine Verwertung des Hauses anstehen könnte,wenn die Oma den Heimaufenthalt nicht durch eigenes Vermögen,Rente / Renten und Pflegegeld bestreiten kann.

Denn bevor das Sozialamt den Differenzbetrag übernimmt bzw.in Vorleistung geht,wird alles verwertet werden müssen.

Selbst wenn die Oma das Haus vor dem Heim antritt,an das Kind überschreiben würde,also eine Schenkung machen würde,könnte das Sozialamt eine Verwertung fordern,weil diese Schenkung innerhalb der 10 Jahres Frist liegen würde.

Denn erst wenn diese 10 Jahre überschritten sind,kann das Sozialamt keine Schenkungen mehr zurück verlangen,wenn jetzt der Schenker, selber Bedürftig ist und auf Leistungen angewiesen ist.

1

Wie bitte soll das denn gehen? Hartz IV beziehen und das vorhandene Vermögen nicht nutzen und sogar noch verschenken? Wird nichts, fürchte ich. Ganz einfach, und ob das Jobcenter die Miete für Omas Wohnung übernimmt, galube ich auch nicht.

Intelligenter wäre es, wenn er an seine Eltern Miete bezahlt - im Gegenzug können die dann Reperaturkosten etc von der Steuer absetzen.

Bei einer späteren Erbschaft, könnte dann in der Wohnung bleiben und das Haus vermieten - so wäre dann auch sein Lebensunterhalt in der Zukunft gesichert.

Ok danke für deine Antwort. Also könnte er wenn er dann zur Miete da wohnen würde, auch da wohnen bleiben? Die Wohnung ist nämlich ca. 80 qm groß.

0
@Roeschen92

Die Größe der Wohnung spielt nur eine untergeordnete Rolle entscheidend ist die Kaltmiete so lange die angemessen ist (bis ca 400,- für 2 Personen) wird sie auch übernommen.

Einzig die Nebenkosten werden nur anteilig erstattet - Beispiel:

Die Wohnung ist 80 m² groß aber nur 60 wären angemessen für zwei Personen, und die Nebenkosten würden 300,- betragen dann würde das Jobcenter 300/80*60 (also 225,- €) übernehmen.

Das ganze funktioniert aber nur wenn auch ein Mietvertrag besteht, die Miete nachweißbar bezahlt (Banküberweisung) und die Eltern eine Mietbescheinigung ausgefüllt haben.

0

Ok danke für deine Antwort. Also könnte er wenn er dann zur Miete da wohnen würde, auch da wohnen bleiben? Die Wohnung ist nämlich ca. 80 qm groß.

0

Was möchtest Du wissen?