4 Antworten

Nicht nach isralelischem Gesetz.

Dabei ist es wohl im wesentlichen den Parteienverhältnissen in der Knesset geschuldet, das so chaotisch ist, das sich immer - meist mehere - orthodoxe Parteien findne, mit denen man koalieren muß, das man sich diesen beugt,respektive dem Verhältnis zu en religiösen Führern

Prakmatischerweise hat der isareliche Staat, das dann so ausgelegt, das im Ausland geschlossene Ehen anerkannt werden - entweder Zypern oder aber Paraguay, wo nicht mal die Anwesenheit erforderlich ist.

Dem Durchschnitts - Israeli oder auch den Regierungen stinkt das dennoch gewaltig, weil sie so rund 60.000 jüdische Mitgleider pro Jahr verlieren.

Mit freundlichen Grüßen

Nasdaq

Halb-Juden kennen nur die detuschen Nazis, sowie total ungebildete Leute, die etwa ausser Baumschule nix absolvierten, sowie Nazis allgemein im Ausland auch - sowas kennt in Israel keiner.
Stimmt, in Israel kann man standesamtlich nicht heiraten. Also wird dort kein Jude einen Nichtjuden heiraten können da der streneg Oberrabinerrat das ablehnen wird. Das ist seit Gründung des Staates Israel dort der Fall, daran hat man "sich tatsächlich gewöhnt". So fliegen die meisten nach Zypern, 45 Minuten Flugzeit. Einige sollen sogar in der Mittagspause geheiratet haben.
Zivilrechtliche Ehen aus dem Ausland sind in Israel gültig, egal,w elcher Religon man aneghört.
Adch so ja, gleiches Spiel gibts ja im Libanon, Muslim darf dort keinen Nicht-Muslim oder eine Nicht-Muslimin heriat4en. Ergo: ab nach Zypern, ist ja selbe Flugzeit. Auch trifft man sich auf Zypern gerne mti jüdischen Verwadnten oder Freunden, wenn man Libanese ist - oder Jude oder Israeli.
Und so kommts, was man nicth für möglich halten sollte: da haben doch Israelis mit den libanesen was gemeinsam: in beiden Ländern werdne immer mehr Stimmenlaut, die für eine Gültigkeit der nicht-religiösen Eheschließungen eintreten.
Abgesehen davon, ist die Zivilehe in dem meisten arabischen und nordfafrikansichen Ländern eine anstrengende Sache, wenn z. B. interreligiös geheiratet werden soll. Stets muss die staatliche Zustimmung eingeholt werden, will etwa eine Muslimin einen Christen heiraten - und auch die Zustimmung der jeweiligen Religonsgemeinschaft. Meist schafft man dies nicht, was dazu führt, dass die Christen oder Christinnen fast stets zum Islam konvertieren.
https://www.deutschlandfunk.de/keine-zivilehe-im-libanon-von-beirut-auf-die-hochzeitsinsel.886.de.html?dram:article_id=407467

22

Was ist so schlimm am Begriff Halbjude? Es gibt ja auch Halbschwarze Menschen mit Weißem und Shwarzem Elternteil. Jude ist wer eine Jüdische Mutter hat - wer aber keine Jüdishe Mutter hat aber einen Jüdischen Vater ist doch trotzdem ein Halbjude wenn er oder sie nach Jüdischer Tradition groß gezogen wurde.

0
36
@ninanew2

Och nina, immer dieses schlimme Halbwissen: es gibt keine halbschwarzen Menschen. Was sollte das sein? der Rumpf weiß, der Rest schwarz? Die Nase weiß, die Ohren schwarz?
Es gibt auch keiebn Halbjuden. DAs ist ein Nazi-Begriff.
Wenn du den als "gibt es" einschätzt, ist das dein Ding, aber kein wissenschaftliches Ding.

0
22
@Lorimara

Schwarz ist wer eine Schwarze Mutter und Schwarzen Vater hat.Was also ist ein Mensch der ein weißes und Shwarzes Elternteil hat, oder ein Mensch mit nur Jüdischem Vater? Ein Jude?

0

In israel ist es möglich standesamtlich zu heiraten, aber nur für Leute, die weder Juden noch Moslems sind... d.h. Ehen für Juden unterstehen dem Rabbinat, Ehen für Moslems den islamischen Gerichten, und die übrigen können zivil heiraten.

Kirchlich Griechenland, standesamtlich Deutschland möglich?

Eine ganz komplizierte Sache.

Mein Verlobter (Grieche), seit 7 Jahren in Deutschland (noch keine deutsche Staatsbürgerschaft beantragt) und ich (Deutsche) möchten in Griechenland kirchlich heiraten. Kirchliche Hochzeiten in Griechenland werden in Deutschland anerkannt. Ich Griechenland muss man NICHT standesamtlich zusätzlich heiraten.

Wir MÖCHTEN aber nach der kirchlichen Hochzeit (oder davor) zusätzlich in Deutschland standesamtlich heiraten für Freunde und Verwandte die nicht kommen können und weil es halt in Deutschland doch eine Art Tradition ist standesamtlich zu heiraten.

Geht das denn überhaupt?

Würde ich zuerst im Standesamt in Deutschland heiraten, würde ich kein Ehefähigkeitszeugnis mehr bekommen um in Griechenland zu heiraten was dort benötigt wird), da ich ja verheiratet bin. Oder?

Würde ich zuerst kirchlich heiraten in Griechenland würde es in Deutschland anerkannt und ich kann nicht "nochmal" standesamtlich in Deutschland heiraten.

Wie soll das gehen? Expertenrat hier?

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?