Darf ein Fotograf mir die Rechte an meinen Bildern vorenthalten und für die Nutzungsrechte zusätzlich Geld verlangen?

...komplette Frage anzeigen

4 Antworten

Urherberrecht, Veröffentlichungsrecht, das Recht am eigenen Bild, das Recht Bilder (bzw Originale) zu bekommen usw. - das sind alles verschiedene Rechte. Beim Urherberecht ist es einfach: derjenige der auf den Auslöser der Kamera drückt, hat das Urheberrecht (der "Fotograf", das Bild ist "sein Werk").

Das Recht am eigenen Bild hat zunächst jeder, der fotografiert wird. Es erlaubt ihm z. B. die Veröffentlichung von Bildern zu untersagen. Es bedeutet aber nicht, dass er Originale oder Kopien bekommen kann. Hat man das Veröffentlichungsrecht abgegeben, kann man die Veröffentlichung später (fast) nicht mehr untersagen.

Das Veröffentlichungsrecht richtet sich nach den Vereinbarungen, die ausdrücklich oder stillschweigend, mündlich oder schriftlich vor der Aufnahme getroffen wurden. Gibt es keinen schriftlichen Vertrag, gilt sehr wahrscheinlich das "was üblich" ist für die Umstände. Die Umstände könnten z. B. sein: Ein Model das Geld erhalten hat (dann ist es üblich, das Bilder vom Fotografen veröffentlicht werden, es sei denn diese sind "sehr erotisch". Es ist dann auch üblich dass das Model keine Veröffentlichungsrechte bekommt). Die Umstände könnten aber auch sein: Ein Kunde geht zum Fotoladen und will Bewerbungsbilder (dann ist es nicht üblich, das Bilder veröffentlicht werden. Es ist auch nicht üblich, dass Originale ausgehändigt werden. Ebenso ist es üblich, dass die Bilder vom Kunden nicht veröffentlich werden dürfen). Wovon hätte das Model ausgehen können?

Viel besser ist es für alle Beteiligten, wenn vorher ein schriftlichen Vertrag gemacht wird.

Ist schon seltsam dass man für die Nutzungsrechte extra zahlt. WObei es auf den Preis ankommt.

Ich hab mal Bewerbungsfotos machen lassen, die waren explizit nur für Bewerbungen und was damit zusammen hängt, und dementsprechend etwas günstiger.

Aber rechtlich gesehen ist das ok.

Das Recht am Bild liegt immer beim Fotografen, Das gemachte Foto ist sein Werk. 

Das hat aber nichts mit dem Veröffentlichungsrecht zu tun. Wenn du keine schriftliche oder mündliche Einwilligung zur Veröffentlichung frei gibst, darf er die Bilder mit dir nicht publizieren.

Natürlich darf er das! Es ist alles rechtens.

Was möchtest Du wissen?