Darf ein Facharzt nur noch 2 Wochen krankschreiben?

5 Antworten

Dazu gibt es eine Richtlinie eines Bundesausschusses

§5 Bescheinigung der Arbeitsunfähigkeit

[...]

4) Die voraussichtliche Dauer der Arbeitsunfähigkeit soll nicht für einen mehr als zwei Wochen im Voraus liegenden Zeitraum bescheinigt werden. [...]

https://www.g-ba.de/downloads/62-492-1300/AU-RL_2016-10-20_iK-2016-12-24.pdf

Es ist kein Gesetz per se, sondern "nur" eine Richtlinie, aber es soll so gehandhabt werden. Wenn ein Arzt öfter mal länger als 2 Wochen am Stück krank schreibt, dann muss er sich dafür irgendwann rechtfertigen. Darauf haben viele Ärzte keine Lust.

hing ein schrieb mit dem hinweis, das er nur 2 wochen krankschreiben darf
.

Es gibt grundsätzlich keine "Pflicht" zur Krankschreibung. Auch keine zeitliche Begrenzung.

Ich vermute mal, dass der Arzt vorbeugen will und sich nicht zum Handlanger Arbeitsunwilliger auf Dauer missbrauchen lassen will.

Vielleicht ist das eine Maßnahme an einem evtl. "ungewollten" Ruf zu arbeiten und diesen zu korrigieren.

"Krankschreibungen" sollten grundsätzlich nur medizinisch begründet sein/werden.

Woher ich das weiß:
Berufserfahrung

Wie lange ein Arzt dich krank schreibt, obliegt ganz ihm. Gesetzlich ist da nichts festgelegt. Für gewisse Erkrankungen gibt es Empfehlungen. Aber nach einer Fachärztlichen Behandlung wird immer die Nach-/Weiterbehandlung durch den Hausarzt angestrebt.

Woher ich das weiß:
Studium / Ausbildung
17

er ist neurologe u psychiater und diese krankheiten gehen vielfach lebenslänglich u dann nur 2 wochen, oder liegt das an seinen alter? arbeitet nur noch 1/2 tage

0
17

nehmen wir mal an angsterkrankung plus depressionen

0
1
@lagune2008

Dann hat dich dein Arzt für die erste akutphase krank geschrieben. Für weiterführende Krankschreibung ist dein Hausarzt zuständig.

Das Alter oder Arbeitszeiten haben damit nichts zu tun.

0

Darf ein Hausarzt das?

Hallo.

Ich habe seit Donnerstag mit üblen Magenproblemen zu kämpfen, musste mich übergeben und konnte aus dem Grund am Donnerstag nicht zu meinem Hausarzt gehen. Am Freitag hatte er nur bis 12 Uhr geöffnet, auch da habe ich erbrochen ohne Ende.

Erst am Samstag war ich in der Lage mich zu einem Bereitschaftsarzt zu schleppen. Dieser machte eine Untersuchung und schrieb auf dem Diagnoseblatt für meinen Hausarzt, an welchen Symptomen ich seit Donnerstag leide.

ich bat den Bereitschaftsarzt um eine rückwirkende Krankschreibung für den AG, er meinte, er dürfte dies nicht tun, ich soll aber zu meinem Hausarzt und dieser kann mich rückwirkend krankschreiben. Da ich mich fristgerecht von einem Arzt behandeln lassen habe.

Wenn ich nun aber zu meinem Hausarzt gehe, kann er mich tatsächlich für Donnerstag+Freitag+Samstag rückwirkend krankschreiben????

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?