Darf ein Erwachsener einen Minderjährigen im Auto mitnehmen?

10 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Nein, hier gibt es rechtlich keine Probleme. Wenn du mit der Freundin in ihrem Auto, oder auch in einem Wagen, den sie sich ausgeliehen hat, wegfährst, ist weder ihre Mutter noch deine Freundin für etwas haftbar zu machen. Die einzige Ausnahme wäre, wenn sie vorsätzlich, oder gegen ein Gesetz verstoßend, dir einen Schaden zufügen würde. Bei einem Unfall zahlt die Versicherung (was nicht zu hoffen ist) und ansonsten brauchst du keine Bedenken zu haben.

Also ich nehme fast täglich Minderjährige im Auto mit seit 21 Jahren und gehe davon aus, dass das kein Problem darstellt. Wäre ja auch schlimm, denn das macht ja fast jede Mutter und jeder Vater. Auch in Deinem Fall stellt das kein Problem dar. Haftungsansprüche können beim Autofahren immer entstehen, das hat nichts mit dem Alter zu tun und beschränkt sich auch nicht nur auf die Insassen, andere Unfallbeteiligten können diese auch stellen.

Das Auto ist ja sicher versichert und die Versicherung ist davon unterrichtet, dass eine Person mit Führerschein auf Probe und unter 23 Jahren fährt. Wenn nicht, sollte das schleunigst nachgeholt werden. Manchmal erhöhen sich dann die Gebühren geringfügig. Kommt auf die Versicherung an. Und diese übernimmt auch die meisten Haftungsansprüche. Gefährlich wird es dann, wenn man mutwillig Mist baut und dabei einen Unfall verursacht, z.B. autorennen veranstaltet oder Alkohol im Spiel ist. Anschnallen sollte man sicher auch nicht vergessen. Dann noch vorsichtig fahren und die Sache geht klar. Fahren lernen mussten die meisten erst mal langsam und ohne Übung geht das nicht.

Deine Freundin hat doch sicher eine Versicherung für das Fahrzeug und auch noch eine private Haftpflichtversicherung? Wenn ja, dann ist sie rundum abgesichert, falls dir etwas passiert - oder ihr selbst. Wichtig: Immer schön anschnallen - auch wenn die Strecke noch so kurz ist.

Was möchtest Du wissen?