Darf ein Beamter zurück in die gesetzliche Krankenversicherung - und ist das klug?

7 Antworten

Eigentlich kann niemand wieder in die GKV wechseln. Das geht nur durch eine erneute versicherungspflichtige Beschäftigung. Die hat ein Beamter nicht.

Die Frage nach der Klugheit einer solchen Maßnahme stellt sich also nicht.

Hallo,

bei Beginn der Beamtentätigkeit hat man 3 Monate Zeit sich zwischen GKV und PKV zu entscheiden (§ 9 SGB V). Wenn man sich für die PKV entschieden hat, kann man als Beamter/Pensionär nicht mehr zurück in die GKV wechseln. Dies gilt auch, wenn man zusätzlich eine Angestelltentätigkeit aufnimmt. § 6 SGB V

Gruß

RHW

Normal nein und warum sollte der/die auch. Für Beamten ist diesbezüglich auch in der Pension vorgesorgt.

tipps-wie kann man von einer Privatkrankenversicherung wieder in die Gesetzliche Krankenversicherung

von einer Privatkrankenversicherung wieder in die Gesetzliche Krankenversicherung wechseln.... wie geht das? geht das leicht? Gibt es tIpps oder Tricks?

Der Grund dafür mein Kollege will sich jetzt Selbstständig machen aber kann sich das nicht direkt leisten etwa 350 bis 400 Euro pro Monat an die Gesetzliche Krankenversicherung zuzahlen, Privatekrankenversicherung kostet für Ihn etwa 180 bis 210 Euro pro Monat...

Er ist gerade mal 25 jahre alt und fragt sich bzw. macht sich Gedanken wenn er später doch zurück in die Gesetzliche Versicherung zuwechseln zum Beispiel wenn irgendwann mal eine Familie in Planung ist ....

Gibt es Tipps?

Danke im Voraus!!!! DANKE DANKE DANKE!!!!

...zur Frage

Von PKV zurück in die gesetzliche Krankenversicherung?

Hallo

jemand ist privat krankenversichert und möchte nun (aus verschiedenen Gründen) zurück in die gesetzliche Krankenversicherung.

Kann dies durch eine Anstellung in einem Privathaushalt (bspw. als Hausmeister, Gärtner o.ä.) ermöglicht werden?

Wie wäre das genaue Vorgehen?

VLG Hannah

...zur Frage

PKV Beitrag

Hallo,

ich werde demnächst in den öffentlichen Dienst einsteigen als Beamtenanwärter (Bayern, Beihilfe 50 %). Ich mache mich jetzt jedoch schon Gedanken darüber, ob ich in die GKV oder PKV gehe.

Aufgrund von Vorerkrankungen würde dies entweder mit hohen Risikozuschlägen gehen oder nur innerhalb der Öffnungsaktion für Beamte. Meine Frage lautet nun, ob Beitragssteierungen bzw. -anpassungen auch aufgrund von Krankheiten, insbesondere von Vorerkrankungen, abhängen.

Steigen die Beiträge stärker für Menschen an, die Vorerkrankungen haben oder ist es mit dem Risikozuschlag schon "ausbezahlt", sodass man sich nicht auf weitere Beitragssteigerungen einstellen muss?

Und: das Angebot der Öffnungsaktion klingt ja schön und gut, aber da gibt es doch auch einen Hacken? Steigen die Beiträge dort exorbitant an?

Ich freue mich über konstruktive Antworten und Erfahrungen von euch.

...zur Frage

Meine Krankenkasse hat zu wenig Beitrag berechnet, trotz rechtzeitiger,vollständiger Einkommenauskünfte. Muss ich nachzahlen?

Guten Tag,

seit 2011 bin ich Lehrerin und damit auch Beamtin. Jedoch wollte ich mich aus moralischen Gründen nicht privat krankenversichern. Ich habe jedes Jahr brav meinen Einkommensteuerbescheid an die gesetzliche Krankenkasse gesandt und meine Beiträge stets bezahlt (bzw. abbuchen lassen). Heute bekomme ich Post von meiner Krankenkasse, indem eine neue Berechnung meiner Beiträge seit 2011 aufgelistet ist. Demnach habe ich die Jahre zuvor wohl zu wenig bezahlt. Nun soll ich einen hohen Betrag nachzahlen. Muss ich dafür einstehen, auch wennich immer alle Angaben wahrheitsgemäß und zeitnah abgegeben habe? Ist es nicht Fehler der Krankenkasse, wenn diese die Beiträge falsch berechnen? Zur Berechnung der Beiträge der letzten Jahre wird in besagtem Brief keine Stellung genommen. Mir kommt das recht komisch vor, zumal mein Einkommen für das Jahr 2011 auch falsch angegeben wird (obwohl alle Unterlagen vorliegen). Muss ich also bezahlen?

Im Voraus vielen Dank für Ihre Antwort.

...zur Frage

Private Krankenversicherung als Beamtenanwärter kündigen

Hallo,

ich habe eine Frage zur privaten Krankenversicherung: Wenn man als Beamtenanwärter in der PKV versichert ist und das Studium vorzeitig beendet, also Beamtenstatus und Beihilfeanspruch verliert - kann man dann die private Krankenversicherung grundsätzlich zugunsten einer Rückkehr in die GKV kündigen oder nicht?

Ich frage dies, da ich eigentlich dachte, man könne als Beamter gar nicht mehr zurück in die GKV wechseln. Neulich habe ich aber mit einer Mitarbeiterin der AOK gesprochen, die mir sagte, die PKV müsste mich in so einem Fall sogar gehen lassen, es gelte nur, Kündigungsfristen einzuhalten.

Hat sie Recht?

Danke für Antworten!

MfG

Infocat

...zur Frage

Wie kann man wieder in die gesetzliche Krankenversicherung der Rentner wechseln

ich bin Frührentner mit 600€ und muss mich freiwillig gesetzlich kranken versichern, weil ich zu wenige Vorversicherungszeiten habe.. Wenn ich nun einen Job mit z.B.600€ annehme komme ich dann wieder in die gesetzliche Krankenversicherung? Das Problem ist dass ich als Rente Mieteinnahmen habe und auf diese Krankenversicherung zahlen muss.

viele Grüße

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?