darf ein bäcker betrieb mich, unter 18 jahre, am 26 (feiertag) arbeiten lassen?

...komplette Frage anzeigen

16 Antworten

da wollte ich fragen ob das illegal ist, da ich 17 bin und somit unter 18 dürfte ich da gar nicht arbeiten, oder eta doch?

 

Eigentlich nicht. Gemäß § 18 (2) JArbSchG gibt es zwar nur ein Beschäftigungsverbot für den 25.12., allerdings gibt es Ausnahmeregelungen, welche im § 17 (2) JArbSchG aufgezählt sind.

Da bei den Ausnahmeregelungen aber nichts von Bäckerbetrieben geschrieben steht, dürftest Du nicht arbeiten.

Wenn der Bäckerbetrieb aber gleichzeitig eine Café betreibt, könnte das wieder anders aussehen.

Guten Tag,

ich habe schon eine Antwort gepostet, aber diese Frage hat mir keine Ruhe gelassen. Deshalb habe ich nun nachgefragt und mag euch an der Ausführung teilhaben lassen.

Zur Erklärung, ich kenne eine Bäckerei, die das so praktiziert, wie von mir beschrieben und deshalb ging ich davon aus, dass eine Arbeit ausgeführt werden darf.

Nun die finale Erklärung (besonders um den Fragesteller, bei den doch sehr kontroversen Standpunkten hier auch wirklich zu helfen):

Backstuben selbst fallen nicht unter die Regelungen des §18. Damit dürfte der Jugendliche nicht beschäftigt werden.

Aber (und das ist der springende Punkt): Bereitet die Bäckerei Waren für den direkten Verzehr zu unterliegt sie dem Gaststättengesetz. Damit greifen die Ausnahmeregelungen dann doch. Schlußendlich kann also nur der Fragesteller beantworten ob es sich um eine Backstube oder Bäckerei mit angeschloßenem Verkauf handelt und ob dort auch Direktverzehrware angeboten wird.

Ich hoffe, damit Allen ein Stück weit geholfen zu haben.

LG

grisu2101 23.12.2016, 08:23

Hallo Schwimmakademie,

vielen Dank für Deine Ausführungen! Somit sollte der Fall geklärt sein, der Fragesteller kann feststellen um welche Art Betrieb es sich hier handelt..

Wie ich bereits an anderer Stelle hier sagte, gerade in diesen Betrieben werden Gesetze leider noch sehr oft mit Füßen getreten.

Ein Beispiel:
Hier im Dorf gab es einen Zimmermann, der 15-Jährige Praktikanten und 16-jährige Azubis mehrmals in der Woche bis zu 13 Stunden am Tag beschäftigte, ohne jeglichen Ausgleich.
Bis ihm ein Vater dann mal eine Änderung dieser Zustände nahelegte und der Zimmermann rotzefrech wurde.
Da wurde ihm aber ganz fürchterlich etwas auf die Pfoten geklopft.
Der Bandit schwang sofort den Hammer namens "Kündigung", und dann wurde ihm mal ganz brutal gezeigt, wo der Hase her läuft, denn er hatte sich genau mit dem Richtigen angelegt, der Typ arbeitete auf dem Amt.
Die Sache war belegbar und wurde gemeldet, sodass es zu einem ziemlich hohen Bußgeld kam.
Ich bin auch keiner der das sooo eng sieht wenn mal eine Ausnahmesituation ansteht, aber ich finde, Gesetze sind grundsätzlich zur Einhaltung da, und gerade Handwerksbetriebe befinden sich diesbezgl. ganz oft noch in der tiefen Steinzeit.

Ohne ein Paragraphenreiter zu sein: Ich finde es wichtig, dass gerade solche Fragen hier richtig beantwortet werden.
Wenn ich da manchmal aus der Hüfte geschossene Antworten auf dieser Plattform lese, dann stehen mir die Haare zu Berge, Halbwissen ist da leider keine Hilfe für den Fragensteller.


An die anderen Leute hier: Wenn Eure Kinder mal so behandelt werden, dann denkt auch Ihr hoffentlich mal anders. "Lehrjahre sind keine Herrenjahre....." Ha ha

MfG, Grisu

0

Du darfst arbeiten, sobald Du achtzehn bist, dann musst Du sogar. Also solltest Du Dich schon mal an den Zustand des Arbeiten gewöhnen, dann ist Schluss mit Welpen Schutz.

An Feiertagen dürfen minderjährige Azubis nicht arbeiten. Es gibt aber Ausnahmen. Wenn der minderjährige Azubi an einem Feiertag beschäftigt wird, muss er in der gleichen oder der folgenden Woche einen anderen freien Tag bekommen.
Feiertage

(§ 18 JArbSchG)

Frohes Schaffen.

Grundsätzlich könntest Du Recht haben.Aber...Dein Chef könnte eine Ausnahme beantragt und bewilligt bekommen haben.Begründungen könnten u.a.sein: Krankheit der Gesellen.Eine Schließung des Ladens würde eine Notlage darstellen.Wenn beispielsweise erst investiert wurde,könnte selbst eine Schließung von ein paar Tagen,die Kunden verprellen,diese kaufen wo anders ein.Für einen einzelnen Feiertag würde ich das als Azubi nicht in Frage stellen.Anders wäre es,wenn es regelmäßig so wäre.Dann könntest Du einmal den Innungsmeister der IHK drauf ansprechen.Beste Grüße

grisu2101 21.12.2016, 11:37

Ich habe in der Vergangenheit leider zu oft erlebt, dass auch diese Personen teilweise falsche Auskünfte erteilen, oft auch eigene Betriebe so führen. Besser ist man eigentlich bei einer Gewerkschaft beraten, jedoch tut das in den seltensten Fällen der Ausbildung gut, wenn man dem so kommt, das ist klar..

In dem hier vorliegendem Fall muss man abschätzen, ob man auf sein Recht besteht, oder sich sagt: Ach komm, was solls.....

Egal wie, es ist wichtig, dass die Frage richtig beantwortet wird, und die Antwort lautet einfach so, dass in diesem Fall KEINE Ausnahme greift und der Azubi NICHT arbeiten darf.

1

Doch, aber nur erst ab 5:00 Uhr und bis spätestens 20:00 Uhr. Es muss aber ein Freizeitausgleich bestehen und eine Zusatzbezahlung (Feiertag ca 35% Zuschlag).

grisu2101 23.12.2016, 08:09

Nein. So allgemein ist das falsch, bitte lese die Beiträge bezgl. Jugendarbeitsschutzgesetz!

0

Hi,

ein eindeutiges JA. Deine Branche gehört zu den besonderen Ausnahmen (geregelt in §17 Jugendarbeitschutzgesetz). Ich wundere mich, dass dass bislang noch nicht Teil Deiner Ausbildung war.

Gehört eigentlich in die ersten Wochen rein.


LG

PS: Ich würde aber mit dem Betrieb sprechen, ob eine Art Ausgleich möglich ist, da es ein Feiertag ist.

grisu2101 21.12.2016, 09:53

Hast Du das Gesetz mal gelesen ? Bäckerei fehlt dort.

0
Schwimmakademie 21.12.2016, 09:56
@grisu2101

schau mal unter Deinem ZUitat des §17,

zudem ist auch der §18 geeignet eine Ausnahmeregelung herbeizuführen.

Ganz besonders am 26.12. kann ein Bäcker "Sonderbedarf begründen"

Egal wie du es drehst und wendest. Es bleibt dabei. Der Bäcker kann

1
grisu2101 21.12.2016, 10:02
@Schwimmakademie

Sehe ich anders:

2. Ausnahme: In Ausnahmefällen dürfen Jugendliche auch
hier an diesen Tagen arbeiten. Dies gilt in den Fällen des § 17 Abs. 2,
also beispielsweise für Jugendliche, die im Krankenhaus oder in der
Landwirtschaft arbeiten.

- ist hier NICHT der Fall.

0
perledersuedsee 21.12.2016, 10:06
@grisu2101

Die Bäckerei ist die Nr. 1 der Ausnahmen. Kennst du einen Bäcker, der erst nach 6 Uhr anfängt zu backen? Nein. Also ist die Bäckerei grundsätzlich eine Ausnahme, denn Jugendliche unter 18 dürfen ja auch niemals nachts arbeiten. Du verstehst es jetzt?

0
grisu2101 21.12.2016, 10:10
@perledersuedsee

Hier geht es um Feiertagsarbeit, nicht um die Arbeitszeiten. Bei letzteren gibt es die Ausnahme, nicht bei Feiertagen.

1
jerkfun 21.12.2016, 12:11
@grisu2101

Ja,nur eine Ausnahmebewilligung,Betrieb in Notlage ,,Einzelgenehmigung könnte ein legaler Grund für eine Beschäftigung eines Azubis sein.Liegt diese nicht vor,bzw.wurde diese nicht beantragt ist der Azubi an Weihnachten nicht zu beschäftigen.

1
grisu2101 21.12.2016, 13:09
@jerkfun

Danke, noch einer der ein Gesetz richtig lesen kann.... :-)

1

du wirst an vielen Feiertagen nachts arbeiten  oder auch nach vielen Feiertagen. Das bringt dieser Beruf so mit sich.

Als mein Vater n och bäcker war verlief unser Weihnachten so ab. Papa arbeitet von nachts um 2:30-13 Uhr kommt dan heim und schläft bis abends 18 Uhr. Kann man nichts machen dieser Beruf ist nun mal so

 

grisu2101 21.12.2016, 10:06

WAR ER UNTER 18  ??? Les doch bitte mal die Frage, bevor Du antwortest.

0
Melinda1996 21.12.2016, 10:06
@grisu2101

darum geht es doch überhaupt nicht ! ES WIRD NICHT DAS LETZTE MAL EIN FEIERTAG SEIN....

0
grisu2101 21.12.2016, 10:15
@Melinda1996

Doch, darum geht es. Wenn der Fragesteller 18 ist, dann interessiert es nicht mehr....

0

So lange du nicht über 40 Std/Woche kommst und einen anderen Tag dafür frei bekommst, musst du arbeiten.

grisu2101 21.12.2016, 11:33

Nein, eben nicht.

0

Bei deiner Branche ist das durchaus erlaubt. Das Jugendarbeitsschutzgesetz sieht nämlich eine ganze Reihe von Ausnahmen vor.

grisu2101 21.12.2016, 10:23

....die hier allerdings nicht greifen !

0

Wenn dein Chef das als Ausnahmedienst begründen kann ja..

 (§ 18 JArbSchG)



grisu2101 21.12.2016, 09:52

Steht keine Bäckerei dabei !

0
Kathrin1410 21.12.2016, 09:56
@grisu2101

hab ich , Antwort steht aber auch für alle , ob Mann oder Frau ..die es ggf lesen ! 

0
grisu2101 21.12.2016, 10:00
@Kathrin1410

Egal, unter 18 ! Verweise beachten. Gesetz richtig lesen.... und komplett.

0
perledersuedsee 21.12.2016, 10:04
@Kathrin1410

Die Bäckerei als solche ist ja schon eine Ausnahme, denn dann dürfte der Jugendliche NIEMALS als Bäcker arbeiten, wenn er unter 18 ist. Der Bäcker fängt ja morgens schon vor 6 Uhr an. Und Jugendliche dürfen nachts ebenfalls nicht beschäftigt werden. Da haben die Eltern beim Ausbildungsvertrag ganz sicher schon ihre Zustimmung zur Ausnahmeregelung gegeben. 

Der Bäcker-Beruf ist die TOP-Ausnahme überhaupt.

0
grisu2101 21.12.2016, 10:08
@perledersuedsee

Du schmeisst hier etwas GEWALTIG in einen Topf durcheinander !

Nämlich die Arbeitszeiten, DA IST ES GEREGELT !!!  Und die Feiertagsarbeit !!

Auch letzteres ist geregelt, hier mit einem NEIN - wenn man das Gesetz richtig liesst !!  Was ist daran nur so schwer ?????

0
perledersuedsee 21.12.2016, 12:12
@grisu2101

Dass du nichts verstanden hast - offensichtlich als Einziger - das ist so schwer. Nämlich für dich.

0
Tanzistleben 21.12.2016, 12:19
@grisu2101

Wenn man schon so furchtbar gescheit ist, wie grisu, sollte man wenigstens "liest" richtig schreiben können. Das kommt nämlich von "lesen", nicht von "lassen"........

1
grisu2101 21.12.2016, 13:06
@Tanzistleben

@Tanzistleben, wenn Dir nichts besseres einfällt als nun zur Rechtschreibung überzugehen, dann finde ich das aber etwas armselig, denn darum geht es nicht hier.

@Perledersüdsee - wenn Du ein Gesetz nicht richtig lesen kannst und die Verweise sowie Ausnahmen, und dann noch Arbeitszeiten und Feiertage in einen Topf wirfst, dann kann ich wirklich nichts dafür.

Zudem hast Du auch leider nicht die Antworten anderer Leute hier gelesen, ich bin defininitiv NICHT der einzige, der das "nicht" verstanden hat.... Du solltest mal überlegen ob Du hier etwas nicht verstehst.

Ein Gesetz soll klare Regelungen schaffen, und das ist beim Genannten schon so, man muss es nur richtig lesen.

0

Lehrjahre sind keine Herrenjahre ;)

Grundsätzlich darfst du 40 Stunden die Woche arbeiten, an fünf Tagen..solltest du doch mal eine 6-Tage-Woche haben steht dir danach ein Ausgleichstag zu.

Mit 17 darfst du schon ab 4:00h Morgens arbeiten.

jerkfun 21.12.2016, 09:54

Schon,aber backen an Feiertagen ist schon reglementiert.Und Azubis dürfen grundsätzlich an ges.Feiertagen nicht beschäftigt werden.

0
walthari 21.12.2016, 09:59
@jerkfun

Das stimmt (grundsätzlich)...allerdings gibt es eine Ausnahmeregelung die besagt das wenn der gesetzl. Feiertag auf einen Werktag fällt dem Azubi ein Ausgleichstag zusteht, mehr nicht..ist Branchenabhängig....

1
perledersuedsee 21.12.2016, 09:48

Bäckerei zählt zu den Ausnahmen, genau so wie Gastronomie, und viele andere mehr.

1
grisu2101 21.12.2016, 09:51
@perledersuedsee

Hier gilt $17, Abs.2, und da ist eine BÄCKEREI NICHT aufgeführt !!!:

2) Zulässig ist die Beschäftigung Jugendlicher an Sonntagen nur

1. in Krankenanstalten sowie in Alten-, Pflege- und Kinderheimen,

2. in der Landwirtschaft und Tierhaltung mit Arbeiten, die auch an Sonn-
und Feiertagen naturnotwendig vorgenommen werden müssen,

3. im Familienhaushalt, wenn der Jugendliche in die häusliche Gemeinschaft aufgenommen ist,

4. im Schaustellergewerbe,

5. bei Musikaufflührungen, Theatervorstellungen und anderen Aufführungen
sowie bei Direktsendungen im Rundfunk (Hörfunk und Fernsehen),

6. beim Sport,

7. im ärztlichen Notdienst,

8. im Gaststättengewerbe.

2
WetWilly 21.12.2016, 09:54
@grisu2101

Hier geht es nicht um Sonntagsarbeit, sondern um Feiertagsarbeit. Und da gilt §18 - und siehe da, die Feiertagsarbeit ist zulässig, es ist aber Ausgleich zu gewähren.

1
Jewi14 21.12.2016, 10:02
@WetWilly

Wetwilly: Noch mal genau lesen: §18 besagt zwar, dass eine Beschäftigung am 26.12 möglich ist, aber nur wenn man §17 Absatz 2 berücksichtigt und da steht nichts von Bäckereien, sondern Gaststätten. Gaststätten nicht gleich Bäcker! Daher darf man nicht arbeiten.

2
grisu2101 21.12.2016, 10:03
@Jewi14

Puhh, endlich mal einer, der das richtig liesst !!

0
Unentwegte 21.12.2016, 10:10
@grisu2101

Hauptsache, Du hast zu jeder Zeit lecker Brötchen, gelle, Grisu?

1
grisu2101 21.12.2016, 10:11
@Unentwegte

DARUM geht es hier nicht, liebe Unentwegte !!!
Es geht um die RICHTIGE Beantwortung der Frage.

0

nimm dir das JuArbSchG zur Hand. Dort steht alles drin, was du wissen musst.


Wenn du eh bald 18 wirst , solltest du in dem Beruf kein Problem haben und dich schon mal damit anfreunden..Alternativ: Du meldest dich krank , Problem gelöst !


grisu2101 21.12.2016, 13:17

-Das macht man aber nun wirklich nicht !

0

Zum Arbeiten zu jung, aber zum ´s Gehalt kassieren passt´s? Ich nehme an, Du wärst nicht der Einzige, der an dem Tag schaffen müsste, oder?

Mal unabhängig davon, ob das nach Jugendarbeitsschutzgesetz zulässig ist (und übrigens: es ist zulässig) oder nicht: Lehrjahre sind keine Herrenjahre.

grisu2101 21.12.2016, 09:52

Der Spruch geht gar nicht !

3
grisu2101 21.12.2016, 10:04
@WetWilly

Nein, ist alter Quatsch von früher. Auch Jugendliche haben Rechte !!! Zum Glück, sonst kommt es so, wie hier geplant...

Gerade in Bäckereien und anderen Handwerksbetrieben werden Rechte nämlich gel. mit Füßen getreten...

1
perledersuedsee 21.12.2016, 12:17
@grisu2101

Die weich gespülten und gepamperten Jugendlichen pochen nur auf ihre Rechte. Zu faul zum Arbeiten, aber garantiert am Feiertag Brötchen essen wollen - können ja die anderen machen. Der Bäcker hat garantiert eine Ausnahmegenehmigung. Ich würde es nicht drauf ankommen lassen. Auch Auszubildende können gekündigt werden.

0
grisu2101 21.12.2016, 13:13
@perledersuedsee

Achso, nun hat der Bäcker plötzlich eine Ausnahmegenehmigung.... auch nicht übel :-)

1
jerkfun 21.12.2016, 16:38
@grisu2101

Sicherlich nicht plötzlich und nur in begründetem Einzelfall.Und das...bekommt auch ein Lehrling im 1.Jahr mit.

0

Was möchtest Du wissen?