Darf ein Arzt sich selbst Medikamente verschreiben? Geht das?

...komplette Frage anzeigen

7 Antworten

Ein Grundprinzip des Gesundheitswesens in Deutschland ist die ärztliche Therapiefreiheit. Ein Arzt kann also behandeln, wen und wie er will. Auch sich selbst kann er Medikamente u.ä. verschreiben. Allerdings übernehmen die Krankenkassen sie Kosten nur, wenn der Arzt Kassenrezepte ausstellt, uns das können nur Ärzte mit einer Kassenzulassung. Ich als Arzt in einem Krankenhaus, der ich so eine Zulassung nicht habe, kann mir zwar Medikamente verschreiben, allerdings nur auf Privatrezept, und da muss ich die Kosten selber tragen (es sei denn, meine private Krankenkasse springt ein). Einzige Ausnahme, wie schon mehrfach geschrieben, sind Betäubungsmittel. Die gibt es immer nur auf ein spezielles Rezept, das nur an Ärzte mit Kassensitz oder Kliniken abgegeben wird, wo dann meist nur Oberärzte unterschreiben dürfen. Außerdem muss immer sehr genau dokumentiert werden, wer was bekommt, da kommen Fragen auf, wenn ein Arzt sich ständig selbst Dope verschreibt. Aber natürlich kann man gut schummeln und die Rezepte irgendwelchen Patienten ansichten, daher haben Ärzte schon recht problemlos Zugriff auf harte Sachen.

( Zitat: DoktorNoth / http://www.gutefrage.net/frage/darf-ein-arzt-sich-selbst-behandeln-medikamente-verschreiben- )

Dankeschön

1

Wenn er in der Apotheke rezeptpflichtige Medikamente kaufen will, muss er den Arztausweis vorlegen.

Ein Arzt muss sich nichtmals ein Rezept ausstellen. Er kann sich einfach bei einer Apotheke als Arzt ausweisen und kann so ganz einfach rezeptpflichtige Medikamente erweben.

Das ist ganz einfach falsch. Medikamente werden unterteilt in:

  • apothekenpflichtig

  • verschreibungspflichtig

  • verschärft verschreibungspflichtig nach BtMG

Ein approbierter Mediziner kann jederzeit ein Rezept ausstellen, auch für sich selbst. Allerdings erstattungsfähige Rezepte der GKV nur für ein Mitglied dieser Kasse. Da ein niedergelassenen Arzt privatversichert ist, kann er für sich selbst nur ein Privatrezept ausstellen.

0
@Karl37

Woher nimmst du dein Wissen, dass ALLE niedergelassene Ärzte privatversichert sind? So weit ich weiß ist das ein kann und kein muss. Außerdem habe ich beschrieben, dass ein Arzt auch ohne Rezept Medikamente kaufen kann. Das hast du nicht widerlegt.

1

Ohne jeden Zweifel darf er das. Wenn er anderen Patient eine Diagnose stellt und medizinische Hilfsmittel verschreibt,

so hat er die Berechtigung sich selbst als Patient zu betrachten.

Wenn Du Kopfschmerzen hast, greifst Du doch sicher auch zur Eigenmedikamentation - oder? Da ist nichts anderes wie selber Medizin verabreichen.

Die Frage die im Hintergrund hervorschaut könnte aber sein ob er da sich Vorteile, Geld sparen oder so erzielen kann.

Ein Arzt wird in der Regel sich keine Medikamente verschreiben wenn es sich um Standardpräparate handelt. In jeder Praxis wirst sicher schon mal gesehen haben haben die Schränke voll mit Werbepackungen, Gratis also. Aus allen Bereichen der Krankheiten haben die etwas "auf Lager". Soviel dass sie verschenken müssen. Jeder hat schon wenn er viele Besuche beim Arzt hatte davon profitiert.

Sollte ein Arzt also ein Medikament brauchen das in seinem "Vorrat" sich befindet wird er es sicher davon nehmen was legitim ist.

LG Cubi

Nein, darf er nicht. Auch ein Arzt muß einen anderen konsultieren, wenn er verschreibungspflichtige Medikamente braucht. Sonst würde dem Mißbrauch Tür und Tor offenstehen.

Das ist falsch.

2

Deine Antwort ist Falsch! Komplett!

Natürlich kann ich mir bei Wunsch oder Bedarf gegen Vorlage meines Arztausweises praktisch jedes verschreibungspflichtige Medikament in der Apotheke kaufen. Wesentliche Ausnahme ist lediglich der BTM-Bereich. Dafür müßte ich dann eines meiner BTM-Rezepte ausstellen -was prinzipiell auch geht (ich kann ja durchaus mein eigener Patient sein) .

Und selbstverständlich darf man sich als Arzt selbst behandeln, wenn man das möchte und muß nicht einen anderen konsultieren.

0

Wieso sollte er das nicht dürfen?

0

danke schon :) und selbst wenn das nicht erlaubt wäre es fragt ja in der apotheke keiner eine erwachsene person nach dem ausweis

ja, er darf dass, auch für seine familienangehörige

Was möchtest Du wissen?